Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

04.12.2018 - EINLADUNG zum Pressefrühstück mit Senckenberg-Ökologe Dr. Hanno Seebens

Frankfurt, den 04.12.2018. Halsband-Sittich, Waschbär, Wollhandkrabbe oder Japanischer Staudenknöterich – derzeit geht man von etwa 800 Neobiota, also nicht einheimischen Tier- und Pflanzenarten in Deutschland aus; die Dunkelziffer könnte viel höher liegen. Weltweit leben 13.168 Pflanzen- und etwa eintausend Vogelarten außerhalb ihres ursprünglichen Verbreitungsgebietes, mehr als dreitausend neue Insektenarten gibt es allein in Europa. Zum Teil wurden diese neue Arten gezielt vom Menschen eingebracht, zum Teil wandern sie unerwünscht ein – mit stellenweise fatalen Auswirkungen für die natürlichen Ökosysteme, aber auch für die Wirtschaft.
Im Rahmen eines Pressefrühstücks spricht Senckenberg-Ökologe Hanno Seebens über die Chancen und Risiken von tierischen und pflanzlichen, „Neubürgern“, gibt Prognosen für die Zukunft und erklärt wann man von einer “Bioinvasion“ sprechen kann und welche Rolle der Mensch dabei spielt.

Wir laden Sie herzlich ein, unseren Ökologen Dr. Hanno Seebens und seine Arbeit bei einem Pressefrühstück

am Dienstag, den 11.12.2018 um 10 Uhr im Wolfgang-Steubing-Saal (2. OG) des Senckenberg Naturmuseums näher kennenzulernen.

Hanno Seebens ist seit 2016 am Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrum Frankfurt tätig und erforscht den Wandel der globalen Biodiversität durch den Einfluss des Menschen. Unter anderem erarbeitet der Umweltwissenschaftler Modellvorhersagen zum Zusammenspiel von biologischer Invasion und globalen Klimawandel.
Seebens ist zudem Mitglied in der „Invasive Species Specialist Group“ der Weltnaturschutzunion IUCN und hat erst kürzlich herausgefunden, dass 16 Prozent aller Tier- und Pflanzenarten potentielle Einwanderer sind.
Über eine kurze Antwort an pressestelle@senckenberg.de, ob Sie an dem Termin teilnehmen möchten, würden wir uns sehr freuen!

Kontakt
Judith Jördens
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
pressestelle@senckenberg.de


1
Senckenberg-Ökologe Hanno Seebens.
Foto: Uwe Dettmar

Die Pressebilder können kostenfrei für redaktionelle Berichterstattung zu dieser Pressemeldung verwendet werden unter der Voraussetzung, dass der genannte Urheber mit veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zulässig.

 

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur vermittelt. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie weiteren Sponsoren und Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

16.12.2018 09:15:08


15.12.2018 13:40:11


14.12.2018 11:11:18


https://die-welt-baut-ihr-museum.de