Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

06.05.2019 - EINLADUNG zum Pressegespräch Blick hinter die Kulissen: "Tiefsee" und "Meeresforschung" - die ersten beiden Themenräume für das Neue Museum entstehen

Kürzlich sind die Haie aus ihrem bisherigen „Domizil“ im zweiten Obergeschoss des Senckenberg Naturmuseums in den Ausstellungsraum „Faszination Vielfalt“ umgezogen. Sie machen Platz für die ersten Themenräume im Rahmen des Projekts Senckenberg – Neues Museum: „Meeresforschung“ und „Tiefsee“, die in Kooperation mit dem GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel entstehen.

Die Tiefsee ist der größte Lebensraum der Erde – etwa 50 Prozent der gesamten Erdoberfläche liegen unterhalb von 1000 Metern Tiefe im Ozean. Trotz der extremen Lebensbedingungen ist die Tiefsee Heimat für Organismen, die sich auf vielfältige Weise angepasst haben: vom Riesenkalmar über den Pelikanaal bis hin zu blaugrün leuchtenden Schlangensternen und der „Alarmqualle“. Die neuen Ausstellungsräume werden die Tiefsee mit allen Sinnen erfahrbar machen.

Das Pressegespräch findet auf der aktuellen Baustelle statt. Die Macher*innen der Ausstellung bieten einen Blick hinter die Kulissen, berichten über ihre Arbeit an den neuen Ausstellungsräumen und geben einen Ausblick auf kommende Bereiche. Außerdem stellen sie ein Modell vor, das bereits für die Tiefsee-Ausstellung (Eröffnung 19. Dezember 2019) angefertigt wurde: die leuchtende „Alarmqualle“.

am:    Donnerstag, den 16. Mai 2019, 12 Uhr

im:     Baustelle Raum 210, 2.OG, ehemaliger Hai-Raum
Senckenberg Naturmuseum,
Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt am Main

Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese, Direktoriumsmitglied und Leiterin des Programms Wissenschaft und Gesellschaft berichtet gemeinsam mit Kurator Dr. Thorolf Müller über die Entstehung der ersten beiden neuen Themenräume „Tiefsee“ und „Meeresforschung“ im Neuen Museum.

Über eine kurze Antwort an pressestelle@senckenberg.de, ob Sie an dem Termin teilnehmen möchten, würden wir uns sehr freuen.


Kontakt
Dr. Thorolf Müller
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1552
thorolf.mueller@senckenberg.de

Judith Jördens
Anna Lena Schnettler
Pressestelle
Senckenberg Gesellschat für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1561
pressestelle@senckenberg.de


1
Ein Modell der leuchtenden Tiefsee-Qualle Atolla wyvillei, auch „Alarmqualle“ genannt. Ab dem 19.12.2019 zu sehen im neuen Themenraum „Tiefsee“ im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt.
Foto Senckenberg/Tränkner

Die Pressebilder können kostenfrei für redaktionelle Berichterstattung zu dieser Pressemeldung verwendet werden unter der Voraussetzung, dass der genannte Urheber mit veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zulässig.

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur vermittelt. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie weiteren Sponsoren und Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Dr. Alexandra Donecker
Tel.: 069 7542 1209

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

18.05.2019 11:00:26


17.05.2019 12:30:11


17.05.2019 07:19:59


https://die-welt-baut-ihr-museum.de