Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

01.03.2004 - Der Freundeskreis des Senckenberg-Museums

"Wer Wissenschaft und Kunst fördert, bereitet grenzenlose Folgen vor" so J. W. v. Goethe, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts den Anstoß zur Gründung der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft gab, damit "Frankfurt nach allen Seiten hin glänze und nach allen Seiten hin tätig sei". 

Das Senckenberg-Museum verbindet Bildung, Wissenschaft und Kultur und ist eng mit der Geschichte der Stadt Frankfurt verwoben. Mit einer Zeitreise in vier Milliarden Jahre Erdgeschichte wird heute jährlich etwa 300.000 Besuchern aus dem gesamten Bundesgebiet ein besonderes Naturmuseums-Erlebnis geboten, in das die Ergebnisse internationaler Spitzenforschung des dahinter stehenden Forschungsinstituts aktuell einfließen.

Um das Haus kontinuierlich modernen musealen und technischen Erfordernissen anzupassen, bedarf es  besonderer Anstrengungen. Es gilt, die mittlerweile aus vielen Millionen Einzelteilen bestehenden Sammlungen von Tieren und Pflanzen aus erdgeschichtlicher Vergangenheit und Gegenwart sowie von geologischen Objekten aus aller Welt dem großen Publikum verständlich nah zu bringen.  – Ein ehrgeiziges Ziel, das in konjunkturell schwachen Zeiten nur mit besonderen finanziellen Aufwendungen zu erreichen ist.

Neben einer Image- und Fundraising-Kampagne wurde 2003 unter der Schirmherrschaft von Udo Corts, Hessischer Minister für Wissenschaft und Kunst, mit dem Kreis der Freunde des Senckenberg-Museums eine besondere Verbindung zwischen Bürgern und Naturmuseum geschaffen. Ein Modell,  das in seiner Zielsetzung auf die Initiative der engagierten Gründungs-mitglieder der Senckenbergischen Naturforschenden Gesellschaft im Jahr 1817 zurückgreift. Innerhalb kurzer Zeit traten rund fünfzig fördernde Mitglieder dem Freundeskreis bei. Durch persönliches Engagement und ihren Mitgliedsbeitrag unterstützen sie den Ankauf neuer Exponate sowie die Durchführung von Sonderausstellungen und Veranstaltungen des Senckenberg-Museums in besonderer Weise. Eine Basis, auf der das Haus als Zentrum für Biodiversitäts-forschung seinem selbst gestellten Auftrag, die Vielfalt des Lebens zu beschreiben, zu verstehen und zu bewahren in moderner Weise nachkommen kann. Für einen pauschalen Mitgliedsbeitrag können auch Firmen beitreten.

Die Senckenbergische Naturforschende Gesellschaft bedankt sich bei den fördernden Freunden des Naturmuseums mit einem speziellen Angebot wie etwa einem Blick hinter die Kulissen des Hauses, begleitet durch Wissenschaftler des  Forschungsinstituts und Museums, der Präsentation besonders faszinierender Exponate aus den Schatzkammern internationaler Museen, persönliche Einladungen zu speziellen Veranstaltungen sowie allen Vorzügen, die die übliche Senckenberg-Mitgliedschaft bereits bietet.  (dve)

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

19.12.2018 12:15:17


19.12.2018 11:06:16


19.12.2018 09:10:13


https://die-welt-baut-ihr-museum.de