Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

06.06.2008 - Pressekonferenz zur Tagung System Erde-Mensch

Pressekonferenz am 13. Juni 2008, 13 Uhr,
im dbb forum Berlin,
Friedrichstraße 169 / 170

Frankfurt a.M., 6. Juni 2008 _ Prof. Volker Mosbrugger, Vorsitzender der Geokommission und Direktor Forschungsinstitut Senckenberg in Frankfurt/Main, Prof. Rolf Emmermann, Präsident der GeoUnion, Prof. Eduardo F. J. de Mulder, Executive Director des IYPE und Prof. Reinhard F. Hüttl, GFZ Potsdam, stellen die Diskussionsergebnisse der Tagung vor und entwerfen ein Anforderungsprofil für eine zukunftsfähige Ausrichtung der Geowissenschaften.

Was geschieht mit dem System Erde jetzt und in der Zukunft? Wie reagiert dieses System auf natürliche Veränderungen und auf solche, die durch den Menschen beeinflusst sind? Welche Folgen hat das für die menschliche Zivilisation und wie ist damit umzugehen?

Eingebunden in das International Year of Planet Earth (IYPE) stellen Geo-Experten aus Universitäten und Forschungseinrichtungen am 12. und 13. Juni 2008 im dbb forum Berlin
unter dem Tagungstitel "System Erde-Mensch" wissenschaftliche Ergebnisse vor und diskutieren über konkrete Handlungsoptionen und Management-Strategien zur Sicherung unserer Lebensgrundlagen für die Zukunft.

Im Rahmen des Pressetermins, zu dem die Geokommission (DFG-Senatskommission für geowissenschaftliche Gemeinschaftsforschung) und GeoUnion als Veranstalter einladen, fassen Prof. Volker Mosbrugger, Vorsitzender der Geokommission und Direktor Forschungsinstitut Senckenberg in Frankfurt/Main, Prof. Rolf Emmermann, Präsident der GeoUnion, Prof. Eduardo F. J. de Mulder, Executive Director des IYPE und Prof. Reinhard F. Hüttl, GFZ Potsdam, die Diskussionsergebnisse der Tagung zusammen und stellen strategische Überlegungen für eine zukunftsfähige Ausrichtung der Geowissenschaften vor.

Es ist offensichtlich, dass angesichts der enormen Herausforderungen, vor die der globale Wandel, die begrenzte Verfügbarkeit von Geo-Ressourcen und zunehmende Geo-Risiken uns stellen, ein international abgestimmtes Handeln zum Erhalt des Lebensraumes Erde unabdingbar ist.

Erforderliche Maßnahmen und die sich aus den Diskussionen ergebenden Anforderungen an Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft werden während der PK vorgestellt und erläutert.

Nachfolgend die Tagungsthemen und einige der Kernaussagen in Stichpunkten:

"System Erde-Mensch - Zukunftsaufgaben der Geowissenschaften"
Quantifizierung und Modellierung von Systemprozessen, Stärkung von Kooperationen.

"Die Erde als Planet"
Verankerung von Planetenforschung und Astrobiologie.

"Die Erde als dynamischer Körper"
Quantitative und prozessorientierte Analyse zum Verständnis der Auswirkungen von Naturkatastrophen und anthropogener Einflüsse. Technische Infrastruktur zur
Bereitstellung unverzichtbarer Basisdaten. Die Bedeutung der Atmosphärenforschung.

"Die Erde als Ökosystem"
Die Rolle der Biosphäre im System Erde-Mensch. Neue Herausforderungen für die biologisch ausgerichteten Bereiche der Geowissenschaften, wie Paläontologie, Geoökologie und Astrobiologie unter Einbeziehung der Nachbardisziplinen Biogeochemie, Biodiversitäts- und Atmosphärenforschung.

"Die Erde als Nutzungs- und Gestaltungsraum des Menschen"
Nutzungs- und Management-Aspekte des Systems Erde. Integrative Projekte und Problemlösungen unter Berücksichtigung natur- und ingenieurwissenschaftlicher Gesichtspunkte.

"Georisiken - Erdbeben, Vulkane und Co."
Internationale Kooperationen und Interdisziplinarität. Entwicklung, Aufbau und Betrieb effizienter Monitoring-und Frühwarnsysteme.

"Geowissenschaftliche Informationssysteme und Infrastrukturen"
Fachübergreifende Konzepte. Internationale Standards für Datenbanken und Informationssysteme. Einbeziehung wissenschaftlich wertvoller Sammlungen.

"Nationale und internationale Strukturen und Integration"
Ausbau strategischer Partnerschaften für internationale Großforschungsprogramme. Forschungsförderung und Strukturen für global ausgerichtete Projekte.

"Geowissenschaftlicher Nachwuchs"
Ausbau und Neustrukturierung integrativer Forschung und Lehre. Frühzeitige Einbindung von Nachwuchswissenschaftlern in die strategsiche Planung. Neue, interdisziplinär ausgerichtete Berufsfelder.

Es geht um das Leben auf der Erde, die Gesundheit nachfolgender Generationen und den Schutz vor Naturgefahren. Biodiversität, Böden, Ozeane, Grundwasser, die Wechselwirkungen in Ökosystemen und das Klima, Megastädte und Ressourcen sowie das Verständnis des Erdinnern spielen dabei eine zentrale Rolle.

Wir würden uns freuen, Sie zu der PK am 13. Juni, 13 Uhr, im dbb forum begrüßen zu dürfen. - Akkreditierungen und weitere Fragen bitte an folgende Kontaktadresse richten: geokommission@uni-tuebingen.de.

Dr. Ines Dünkel ist Ihre Ansprechpartnerin vor Ort. Telefonkontakt Montag und Dienstag (09./ 10. Juni): 07071 - 29 78929

oder Doris von Eiff, Pressestelle Forschungsinstitut Senckenberg,
mobil: 0173 54 50 196

Weitere Informationen:
http://tagung.geokommission.de
http://www.dbb-forum-berlin.de/kontakt/ansprechpartner.htm

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

23.09.2018 08:15:08


22.09.2018 19:18:56


21.09.2018 09:20:11


https://die-welt-baut-ihr-museum.de