Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

14.05.2011 - Die Rückkehr der wilden Waldtiere – Entdecke, erlebe und erforsche die Vielfalt unserer heimischen Wälder!

 22. Mai 2011, Aktionstag zum Internationalen Tag der biologischen Vielfalt, Senckenberg Forschungsstation Gelnhausen

Luchs (c) Senckenberg
© Senckenberg 

Nicht nur in tropischen Urwäldern gibt es unzählige Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. Auch direkt vor unserer Haustüre, in heimischen Wäldern, findet sich eine eindrucksvolle Tierwelt. Am Sonntag, den 22. Mai, dem internationalen Tag der biologischen Vielfalt, laden Senckenberg Wissenschaftler des Forschungsstandortes Gelnhausen zu einem Aktionstag für die ganze Familie ein.

150 Jahre nach ihrer Ausrottung werden Luchs und Wolf wieder heimisch in deutschen Wäldern. Auch weitere größere Säugetiere, wie Biber und Wildkatzen breiten sich wieder bei uns aus. In der Senckenberg Forschungsstation in Gelnhausen erfahren Besucher mehr über die Rückkehrer dieser Tiere in heimische Wälder und mit welchen besonderen Methoden Wissenschaftler die teils spektakulären Nachweise von Wolf, Luchs und weiteren Arten erbringen. Von 10 bis 18 Uhr findet ein umfangreiches Programm für Jung und Alt statt, bei dem große und kleine Naturfans heimische Arten hautnah erleben, ihre eigene DNA in einem echten Molekularlabor isolieren und in Ausstellungen und Vorträgen viel über die heimlichen Waldbewohner erfahren können. Für eine umfangreiche Kinderbetreuung mit zahlreichen Spiel- und Bastelaktionen und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.
.

Hintergrund: Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben“

Vom 19. bis 29. Mai 2011 findet zum fünften Mal die Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben“ statt, bei der Familien und Kinder bei über 70 Veranstaltungen von 31 aktiven Naturerlebnis-, Forschungs-, Bildungs-, Kultur- und Naturschutzeinrichtungen die biologische Vielfalt im Frankfurter Stadtgebiet und der Region erkunden können.

Die Vereinten Nationen haben das Jahrzehnt von 2011 bis 2020 zur „Dekade der Biodiversität“ erklärt. Sie verweisen damit nicht nur auf die große Bedeutung der biologischen Vielfalt in ökologischer, sondern auch in sozialer, okönomischer und kultureller Hinsicht. Die Veranstaltungen während der Aktionswoche stellen einen geeigneten Anlass dar, sich die Verantwortung für die Erhaltung dieses Naturreichtums einmal mehr ins Bewusstsein zu rufen.

Koordiniert werden die Aktivitäten der Aktionswoche von BioFrankfurt, dem Netzwerk für Biodiversität. Ihre Durchführung erfolgt mit freundlicher Unterstützung der KfW Bankengruppe. Weitere Informationen zur Aktionswoche, das vollständige Programm inkl. interaktiver Karte siehe:
www.biofrankfurt.de/aktionswoche

Die Rückkehr der wilden Waldtiere
22. Mai 2011, 10-18 Uhr
Forschungsinstitut Senckenberg,
Standort Gelnhausen, Clamecystraße 12, 63571 Gelnhausen
Eintritt frei | Anmeldung nicht erforderlich
Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktionswoche „Biologische Vielfalt erleben“.

Die SENCKENBERG Forschungsstation für Limnologie und Naturschutzforschung wurde 1969 gegründet und zog 2006 nach Gelnhausen. Dort arbeiten mittlerweile über 30 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Die limnologische Forschung konzentriert sich auf Untersuchungen zu Veränderungen der Biodiversität in europäischen Fließgewässern durch Renaturierungsmaßnahmen oder infolge des Klimawandels. Ein Schwerpunkt der Naturschutzforschung ist das genetische Monitoring bedrohter Arten, wie Wildkatze, Biber, Braunbär, Wolf und Luchs. Für die beiden letztgenannten Arten fungiert die Außenstelle seit 2009 zudem als nationales Referenzzentrum. In Kooperation mit dem international eingebundenen Rhein-Main-Observatorium betreibt die Forschungsstation ein großflächiges biologisches Langzeit-Monitoring zur Messung von Veränderungen der Artenvielfalt in Raum und Zeit.

Ansprechpartner vor Ort:

Dr. Carsten Nowak
Leiter des Fachgebiets Naturschutzforschung
Telefon: 06051 61954-3122
Fax: 06051 61954-3118
E-Mail: carsten.nowak@senckenberg.de


Pressekontakt:

Alexandra Donecker
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel.: 069- 7542 1561
Fax: 069- 75421517
E-Mail: alexandra.donecker@senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

17.01.2018 12:55:21


17.01.2018 09:21:21


16.01.2018 21:51:41


https://die-welt-baut-ihr-museum.de