Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

14.06.2011 - Fotoausstellung: Tierreich – Schwärme, Herden, Kolonien

Mit Bildern von Ingo Arndt, 17. Juni - 11. September 2011, Senckenberg Naturmuseum, 2. OG

Monarchfalter Danaus plexippus (c) Ingo Arndt
Monarchfalter Danaus plexippus © Ingo Arndt/www.ingoarndt.com
- download (241 KB), weitere Pressebilder erhalten Sie hier

Frankfurt am Main, den 10. Juni 2011. Hunderte Robben, tausende Marienkäfer, Millionen Vögel – auf Ingo Arndts Fotografien tummeln sich Tiere in rekordverdächtigen Mengen. Sie bilden bunte Muster und Formationen, die den Betrachter staunen lassen. Vier Jahre lang war der mit internationalen Preisen ausgezeichnete Fotograf dem Phänomen der Ansammlung von Tieren auf der Spur. Das Ergebnis sind Bilder verblüffender Tierspektakel, aufgenommen auf Reisen rund um den Globus. Vom 17. Juni bis 11. September 2011 ist eine Auswahl von 42 großformatigen Fotografien in der Ausstellung „Tierreich – Schwärme, Herden, Kolonien“ im zweiten Obergeschoss des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt zu sehen.

Es gibt kaum ein Tier, das Ingo Arndt noch nicht vor der Linse hatte. Doch dieses Mal ging es dem Fotografen nicht um einzelne Tiere oder gar Ordnungen und Klassen. Vielmehr widmete sich Arndt einem Phänomen, das ihn schon lange begeistert: große Tieransammlungen. Ein Teppich aus rosa Flamingos, der bis zum Horizont reicht, ein Meer goldgelber Quallen im tiefen Blau des Wassers, hunderte rote Krabben in einem Gewirr aus Scheren und Beinen – es scheint unmöglich, die einzelnen Individuen zu zählen. Die Fotografien versetzen den Betrachter mitten hinein in sich bewegende Gruppen von Säugetieren, Vögeln, Fischen und Insekten. Die schiere Anzahl immer gleicher Körper auf engem Raum ist kaum zu glauben, und doch sind die Fotos ein Abbild der Realität.

Dem Staunen folgen Fragen: Was haben Tiere davon, sich zusammenzuschließen? Was hält sie beieinander? Tatsächlich gibt es unterschiedliche Gründe, die zu massenhaften Tieransammlungen führen: sei es die Paarung vieler Individuen zur gleichen Zeit am gleichen Ort, harte Witterungsumstände, die die Tiere zusammenrücken lassen oder ideale Bedingungen in einem bestimmten Lebensraum. Ingo Arndt beobachtete mit dem Teleobjektiv, wie Tiere in der Gemeinschaft Schutz und Nahrung suchen, sich wärmen, fortpflanzen und ihre Bewegungen mittels einer hoch differenzierten Kommunikation aufeinander abstimmen. Er reiste dazu von Alaska bis in die Südsee, von Mitteleuropa bis an den Rand der Antarktis.

„Nach dem Besuch einer riesigen Monarchfalterkolonie im mexikanischen Hochland hatte ich zum ersten Mal die Idee, ein großes Fotoprojekt über Massenansammlungen von Tieren zu beginnen“, erläutert Arndt seine Motivation für das Thema. „Manchmal musste ich mit eisiger Kälte zurechtkommen, ein anderes Mal machte mir tropische Hitze zu schaffen. Am liebsten war ich zu Fuß, mit Rucksack und Zelt, in der Wildnis unterwegs. Ich habe einige der eindrucksvollsten Tierspektakel unserer Erde erleben und fotografieren können.“ Die Bilder, die in dieser Zeit entstanden, sind auch Zeugnisse eines erstaunlichen Phänomens, das noch nicht abschließend erforscht ist: der Schwarmintelligenz. Vielleicht üben die Fotografien auch deswegen diese ganz besondere Wirkung auf den Betrachter aus.

Die Fotoausstellung ist im Eintritt des Museums enthalten. Weitere Informationen: www.ingoarndt.com

Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do., Fr. 9:00 - 17:00
Mi. 9:00 - 20:00
Sa., So. 9:00 - 18:00

Ingo Arndt wurde 1968 geboren und ist seit 1992 professioneller Tier- und Naturfotograf. Seine Bilder sind in Magazinen wie GEO, National Geographic, BBC Wildlife oder TerreSauvage zu finden. Er gewann zahlreiche Auszeichnungen, wie „World Press Photo“ (2005), „“Wildlife Photographer of the Year“ (mehrfach) und „Europäischer Naturfotograf des Jahres“ (mehrfach). 2006 erhielt er den Deutschen Preis für Wissenschaftsfotografie, 2008 den von der Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) vergebenen Fritz-Pölking-Preis. Er ist berufenes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPH).

DAS BUCH
TIERREICH - Schwärme, Herden, Kolonien
ist beim Knesebeck-Verlag erschienen: 178 Seiten, 108 Farbfotos, Hardcover, 28 x 30 cm, 39,95 Euro, ISBN 978-3868731804

Pressekontakte:

INGO ARNDT PHOTOGRAPHY
Silke Arndt
Tel.: +49 (0)6103- 7333 591
Fax: +49 (0)6103- 7069 056
E-Mail: info@ingoarndt.com

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Alexandra Donecker
Tel.: +49 (0)69- 7542 1561
Fax: +49 (0)69- 75421517
E-Mail: alexandra.donecker@senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

18.01.2018 12:30:27


18.01.2018 08:00:23


17.01.2018 12:55:21


https://die-welt-baut-ihr-museum.de