Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

13.03.2012 - Neue Flüsse braucht das Land

Frankfurt, den 13.03.2012. Am 15. und 16. März findet im Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum der Workshop „Neue Strategien zur Renaturierung von Fließgewässern“ im Auftrag des Umweltbundesamtes statt. Rund 120 Experten aus Wissenschaft und Wasserwirtschaft präsentieren und diskutieren ihre Erfahrungen mit der Wiederherstellung von naturnahen Gewässerabschnitten.

Nidda_vor
Die Nidda vor der Renaturierung…

Seit den 70er Jahren hat sich die Wasserqualität der Flüsse und Bäche in Deutschland kontinuierlich verbessert. Dennoch sind die meisten Gewässer nicht "naturnah". Begradigt und mit befestigten Ufern bieten sie oft nur wenigen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum. Vielfach wird daher versucht, Gewässer wieder in ihren natürlichen Zustand zurück zu versetzen und so Fauna und Flora mehr Raum in naturnahen Lebensräumen zu bieten.

„Leider haben Renaturierungen aber nicht immer den gewünschten Effekt. Die Besiedlung durch Fische, Wasserpflanzen und Kleintiere erfolgt dann nicht wie erwartet“ erklärt Privat-Dozent Dr. Peter Haase, Leiter der Abteilung Fließgewässerökologie und Naturschutzforschung des Senckenberg Forschungsinstitutes. „Zudem führen Renaturierungen fast zwangsläufig zu Konflikten mit Nutzern angrenzender Flächen.“

120 Experten aus Wasserwirtschaft und Wissenschaft werden am 15. und 16. März im Senckenberg ihre Erfahrungen mit der Renaturierung von Flüssen und Bächen austauschen und diskutieren.

Nidda danach
..und nach den Revitalisierungsmaßnahme

Referenten aus Dänemark, Österreich und der Schweiz berichten über Erfahrungen aus den Nachbarländern. Was beeinflusst den Erfolg von Renaturierungen? Welche Erfahrungen wurden in den letzten Jahren mit Wiederherstellungsmaßnahmen gesammelt? Und wie lassen sich Renaturierungen großräumig konzipieren?

In kleinen Gruppen beraten die Experten in Workshops über kostengünstige und effektive Wege, Gewässer naturnäher zu gestalten.

Bereits 2008 führte das Umweltbundeamt einen Workshop zum Thema durch; die diesjährige Veranstaltung soll an die Ergebnisse anknüpfen und die seitdem gesammelten Erfahrungen in die Diskussion einbringen.

Mehr Informationen unter http://workshop2012.fliessgewaesserrenaturierung.de/

Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Judith Jördens
Tel. 069 - 7542 1434

 Die Erforschung von Lebensformen in ihrer Vielfalt und ihren Ökosystemen, Klimaforschung und Geologie, die Suche nach vergangenem Leben und letztlich das Verständnis des gesamten Systems Erde-Leben – dafür arbeitet die SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblick in vergangene Zeitalter sowie die Vielfalt der Natur vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

19.06.2018 11:20:11


19.06.2018 09:45:05


19.06.2018 09:44:12


https://die-welt-baut-ihr-museum.de