Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

08.11.2012 - Der Ursprung des modernen Menschen

Der Ursprung des modernen Menschen
11. Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald-Lecture bei Senckenberg

Frankfurt, den 08.11.2012. Der bekannte britische Wissenschaftler und Autor Prof. Dr. Christopher Stringer wird anlässlich der diesjährigen Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald-Lecture einen Gastvortrag im Senckenberg Naturmuseum halten. Er gibt darin Einblicke in seine Forschungsarbeiten zur Evolutionsgeschichte der Menschen.

Der Vortrag „The Origin of Our Species“ von Prof. Dr. Chris Stringer (Natural History Museum London) findet

am Mittwoch den 21. November 2012 um 19:30 Uhr
im Festsaal des Senckenberg Naturmuseums statt.

Ihr eigener Ursprung beschäftigt die Menschheit seit jeher. Untersuchungen an paläoanthropologischen Fundstücken liefern Informationen zur Biologie und Lebensweise früher Vertreter der Gattung Mensch und erlauben Rückschlüsse auf die geographische Heimat unserer Vorfahren. Die Möglichkeit der  genetischen Untersuchung von Fossilien revolutioniert seit den späten 80er Jahren die paläoanthropologische Forschung.

Prof. Christopher Stringer,  Leiter der Abteilung „Human Origins“ am Natural History Museum in London  und diesjähriger Redner der Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald-Lecture
Prof. Christopher Stringer,
Leiter der Abteilung „Human Origins“
am Natural History Museum in London
und diesjähriger Redner der Gustav
Heinrich Ralph von Koenigswald-Lecture
© Natural History Museum London

Liegen unsere Ursprünge tatsächlich ausschließlich in Afrika? Welche Erkenntnisse liefern DNA-Analysen fossiler Menschenknochen? Hat der moderne Mensch die gleichen Vorfahren wie der Neandertaler? Welche Faktoren führten zur Ausbreitung unserer Ahnen über die afrikanischen Grenzen hinaus? Und wie viel Neandertaler steckt heute noch in uns? Diesen und weiteren Fragen geht der Paläoanthropologe aus Großbritannien in seinem Vortrag nach.

Stringer wurde als einer der führenden Vertreter der „Out-of-Africa-Theorie“ zur Stammesgeschichte des modernen Menschen bekannt.

Geografischer Stammbaum der Gattung Mensch © Prof. Dr. Stringer
Geografischer Stammbaum
der Gattung Mensch © Prof. Dr. Stringer

Die Evolution der Menschen in Afrika lässt sich in zwei Phasen unterteilen: Die Entwicklung des menschenaffenähnlichen, aber aufrecht gehenden Vormenschen und die Entstehung der Urmenschen vor mehr als 2 Millionen Jahren, welche sich auch außerhalb Afrikas ausbreiteten.
Alle vorhandenen Belege deuten darauf hin, dass Afrika das wichtigste Zentrum für die genetischen, physischen und sozialen Ursprünge nicht nur der frühen, sondern auch der modernen Menschen war. Und doch gab es wohl keinen „Garten Eden“ als alleiniges Zentrum unseres Ursprungs. Vielmehr trugen verschiedene Populationen in Afrika zu dem bei, was wir als Homo sapiens bezeichnen.

Stringer studierte Anthropologie am University College London sowie Anatomie an der Bristol University. Seit 1973 ist er am Natural History Museum London tätig und dort Forschungsdirektor des Arbeitsbereiches „Human Origins“. Darüber hinaus leitet Stringer das Projekt „Ancient Human Occupation of Britain“ zur Rekonstruktion der frühen Verbreitung des Menschen in Großbritannien und Europa. Er ist seit 2004 Mitglied der Royal Society und  hat über 200 wissenschaftliche Arbeiten sowie mehrere populärwissenschaftliche Bücher veröffentlicht, darunter als neuestes Werk „Lone Survivors: How we came to be the only humans on Earth“.

Zum 110. Geburtstag von Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald ehrt die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung bereits zum elften Mal den Begründer ihrer paläoanthropologischen Abteilung. In den vergangenen Jahren waren bereits namhafte Paläoanthropologen aus der ganzen Welt – u. a. Phillip Tobias, Hans-Dietrich Kahlke, Meave Leakey, Ian Tattersall, Yves Coppens, David Lordkipanidze, Bernard Wood, Elizabeth Vrba, Tim White und Eric Delson – im Senckenberg Naturmuseum zu Gast.

Der Vortrag ist in englischer Sprache. Aufgrund des großen Interesses erbitten wir Anmeldungen bis zum 14.11.2012 an

Fax: 069 / 7542-1558 oder per
Email an

Download der Pressemitteilung

Kontakt
Prof. Dr. Friedemann Schrenk
Senckenberg Forschungsinstitut Frankfurt am Main
Sektion Paläoanthropologie
Tel.: 069-7542 1260

Ilona Bröhl
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1444

Die Pressebilder können kostenfrei für redaktionelle Berichterstattung verwendet werden unter der Voraussetzung, dass das genannte Copyright mit veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zulässig. Die kommerzielle Nutzung der Bilderist nicht gestattet.

Die Erforschung von Lebensformen in ihrer Vielfalt und ihren Ökosystemen, Klimaforschung und Geologie, die Suche nach vergangenem Leben und letztlich das Verständnis des gesamten Systems Erde-Leben – dafür arbeitet die SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblick in vergangene Zeitalter sowie die Vielfalt der Natur vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

22.06.2018 12:01:22


21.06.2018 16:01:42


21.06.2018 14:12:25


https://die-welt-baut-ihr-museum.de