Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

17.01.2013 - Planet 3.0 – Klima.Leben.Zukunft

Sonderausstellung Senckenberg Naturmuseum Frankfurt, Wolfgang-Steubing-Halle
15. März bis 15. September 2013

(c) Senckenberg
Paläogloben zeigen, dass die Erde nicht
immer so aussah, wie wir sie heute kennen.
© Senckenberg, Tränkner download

Frankfurt, den 17.1.2013. Ab dem 15. März nimmt das Senckenberg Naturmuseum seine Besucher mit auf eine spannende Zeitreise! Mit außergewöhnlichen Exponaten, interaktiven Stationen und einer multimedialen Kugelprojektion zeigt die Sonderausstellung „Planet 3.0 – Klima.Leben.Zukunft“, wie das Klima der Vergangenheit, das Leben auf der Erde gestern und heute sowie unsere Zukunft zusammen hängen.

In sieben Räumen haben Senckenberg Wissenschaftler ein Bild entworfen, wie die Erde vor Millionen von Jahren ausgesehen haben könnte. Auf einer Reise durch Jahrmillionen bevölkern winzige Bakterien den Planeten, der bald darauf zu Eis erstarrt, wieder auftaut und von Pflanzen und Tieren erobert wird. Bei Massenaussterbeereignissen verschwinden bis zu 90 Prozent der Lebewesen, bevor sich die Vielfalt des Lebens wieder erholt und neu entfaltet.

Kugelprojektion 2 (c) satis&fy AG Deutschland
Im Zentrum der Ausstellung schwebt eine
spektakuläre Kugelprojektion im dunklen Raum
© satis&fy AG Deutschland download

Heute wandelt sich das Klima schneller als je zuvor in der Erdgeschichte. Wie wird sich dies auf die Tier- und Pflanzenwelt und letztlich auch auf uns Menschen auswirken? Im Obergeschoss der Ausstellung wagen Wissenschaftler führender Forschungsinstitute in Deutschland einen Blick in die Zukunft: Welche neuen Arten werden in Deutschland heimisch? Welche Folgen hat die Gletscherschmelze an den Polen? 

Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen sowie Begleitprogramm in Kürze unter: www.planet.senckenberg.de

Die Pressebilder können kostenfrei für redaktionelle Berichterstattung verwendet werden unter der Voraussetzung, dass das genannte Copyright mit veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zulässig.

download der PM 

Jonas Ewert mit dem Modell einer Tigermücke (c) Senckenberg
Durch Klimawandel und Globalisierung 
erobern immer mehr fremde Arten Deutschland,
wie die Tigermücke, die in der Ausstellung als
vergrößertes Modell zu sehen ist.
© Senckenberg, Tränkner download
Kontakt

Katharina Knower
PP:AGENDA
Tel. 069- 2400 8814
Fax 069- 2400 8811

Alexandra Donecker
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1561
Fax 069- 75421517


 Die Erforschung von Lebensformen in ihrer Vielfalt und ihren Ökosystemen, Klimaforschung und Geologie, die Suche nach vergangenem Leben und letztlich das Verständnis des gesamten Systems Erde-Leben – dafür arbeitet die SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblick in vergangene Zeitalter sowie die Vielfalt der Natur vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

18.10.2018 09:05:10


17.10.2018 09:50:15


16.10.2018 09:55:12


https://die-welt-baut-ihr-museum.de