Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

04.04.2013 - Vortrag: Klimawandel – Was kommt auf uns zu?

 Vortrag aus der Veranstaltungsreihe zur Sonderausstellung „PLANET 3.0 – Klima.Leben.Zukunft“

(c) AWI
Peter-Lemke vor dem Forschungsschiff
Polarstern in der Antarktis © AWI

Frankfurt, den 04.04.2013. Auch wenn die Menschen in Deutschland dieses Jahr noch im April vor Kälte bibbern, wird es auf unserer Erde insgesamt wärmer. Der größte Anteil an der globalen Erwärmung der letzten 50 Jahre wird menschlichen Aktivitäten zugeschrieben. Einen Überblick darüber, wie sich das globale und regionale Klima insbesondere in den Polargebieten entwickelt hat und welche Veränderungen uns in Zukunft erwarten, gibt Prof. Dr. Peter Lemke vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven in seinem Vortrag

Klimawandel – Was kommt auf uns zu?“ aus der Veranstaltungsreihe zur Sonderausstellung „PLANET 3.0 – Klima.Leben.Zukunft“
am Mittwoch, den 10. April, um 19 Uhr,
im Festsaal des Senckenberg Naturmuseums, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt.
Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Eisberg (c) Peter Lemke
Die Eisbergschmelze in der Antarktiswirkt sich
auf Lebewesen und ganze Nahrungsketten aus. Im
porösen Meereis leben Algen, von denen sich Krebse
ernähren, von denen wiederum Fische und Robben
leben, die am Ende der Kette den Eisbären als Nahrung
dienen. © Peter Lemke


Schon bevor der Mensch die Erde bevölkerte, hat sich das Klima und mit ihm das Leben stark verändert. Kaltzeiten und Warmzeiten haben sich in einem natürlichen Rhythmus im Verlaufe der Jahrmillionen abgewechselt. In der jüngeren Vergangenheit und in der Zukunft ist das anders: Klimaänderungen haben neben den natürlichen Einflussfaktoren zunehmend auch Ursachen, die durch menschliche Aktivitäten bedingt sind.

Seit Beginn der Industrialisierung hat sich die Zusammensetzung der Atmosphäre, insbesondere der Gehalt an Treibhausgasen wie Kohlendioxid und Methan, durch menschliche Aktivitäten maßgeblich geändert. Durch die Landwirtschaft und den Bau von Städten und Kommunikationswegen hat der Mensch den Charakter der Landoberfläche entscheidend verändert – mit elementaren Folgen für die Strahlungs- und Energiebilanz an der Erdoberfläche und den Wasserkreislauf. Der größte Anteil an der globalen Erwärmung der letzten 50 Jahre ist durch den Menschen verursacht worden, so lautet das Fazit des Vierten Berichtes des Klimarats der Vereinten Nationen (2007). Klimaprojektionen auf der Basis neuester Erkenntnisse bis zum Jahr 2100 sagen eine verstärkte Erwärmung bis zu 4 Grad Celsius und einen zunehmenden Meeresspiegelanstieg bis zu 60 Zentimeter voraus – mit weitreichenden Folgen für die Menschheit.

(c) Peter Lemke
Globale Anomalien der Lufttemperatur
an der Erdoberfläche
. (Datenquelle: GISS,
http://data.giss.nasa.gov/gistemp/).
© Peter Lemke

Mehr zur Sonderausstellung erfahren Sie hier: http://planet.senckenberg.de/

download PM

Weitere Termine der Veranstaltungsreihe sind:

17. April | Vortrag: Die Polargebiete im Wandel: Einsichten mit neuen Satellitenmessverfahren
Dr. Ingo Sasgen (Deutsches GeoForschungsZentrum, Potsdam)

8. Mai | Vortrag: Konstant ist nur der Wandel: Das Klima seit Beginn der Erdgeschichte
Prof. Dr. Christian-D. Schönwiese (Goethe-Universität Frankfurt a.M.)

22. Mai | Vortrag: Klima und Mensch. Die Sicht der Geowissenschaften
Prof. Dr. Gerald H. Haug (Eidgenössische Technische Hochschule Zürich)

12. Juni | Themenabend Leben
Klimawandel und biologische Vielfalt – Folgen für Deutschland Kurzvorträge im Pecha-Kucha-Format
Einführungsvortrag: Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger (Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung)

3. Juli | Vortrag: Biologische Vielfalt im Boden – unbekanntes Leben unter unseren Füßen
Prof. Dr. Willy Xylander (Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz)

28. August | Vortrag: Können Bürger Wissenschaft? Das Potenzial von Citizen Science in der deutschen Biodiversitätsforschung
Prof. Dr. Johannes Vogel (Museum für Naturkunde, Berlin)

4. September | Vortrag: Alle Vögel sind noch da? Vögel, Ökosysteme und der Klimawandel
Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese (BiK-F und Goethe-Universität Frankfurt a.M.)

18. September | Themenabend Zukunft
Fracking – Energiegewinnung mit Zukunft?
Einführung: Dr. Thomas Schmid (Präsident des Hessischen Landesamtes für Umwelt und Geologie): Was ist Fracking, und wie ist der aktuelle Sachstand dazu in Hessen?
Podiumsdiskussion mit Teilnehmern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Bürgerinitiativen.
Mit Fotoeindrücken von J. Henry Fair.

9.Oktober | Vortrag: Demografischer Wandel – Chance für die Nachhaltigkeit?
PD Dr. Diana Hummel (ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung)

16.Oktober | Vortrag: Brennendes Meereis: Methanhydrate – Klimakiller oder Zukunftsenergie?
Prof. Dr. Gerhard Bohrmann (MARUM – Zentrum für marine Umweltwissenschaften, Bremen)

30. Oktober | Vortrag: CO2-Speicherung im Meeresboden – Chancen und Risiken
Prof. Dr. Klaus Wallmann (GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel)

Kontakt

Prof. Dr. Peter Lemke vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven
Tel. 0471- 4831-1751

Dr. Julia Krohmer
LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) Transferstelle
Tel. 069- 7542 1837

Alexandra Donecker
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Pressestelle
Tel. 069- 7542 1561
Fax 069- 75421517

LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum, Frankfurt am Main
Mit dem Ziel, anhand eines breit angelegten Methodenspektrums die komplexen Wechselwirkungen von Biodiversität und Klima zu entschlüsseln, wird das Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F) seit 2008 im Rahmen der hessischen Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich ökonomischer Exzellenz (LOEWE) gefördert. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und die Goethe Universität Frankfurt sowie weitere direkt eingebundene Partner kooperieren eng mit regionalen, nationalen und internationalen Institutionen aus Wissenschaft, Ressourcen- und Umweltmanagement, um Projektionen für die Zukunft zu entwickeln und wissenschaftlich gesicherte Empfehlungen für ein nachhaltiges Handeln zu geben. Mehr unter
www.bik-f.de

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr fast 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur, ihrer Ursachen und Wirkungen, vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

 

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

13.12.2018 13:45:13


13.12.2018 10:10:12


13.12.2018 09:40:07


https://die-welt-baut-ihr-museum.de