Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

03.09.2013 - Nobelpreisträger im Senckenberg Görlitz zu erleben

Prof. Dr. Peter GrünbergGörlitz, den 02.09.2013. Der Physik-Nobelpreisträger Prof. Dr. Peter Grünberg wird am 13.09.2013 die diesjährige Humboldt-Vorlesung am Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz halten. Vortragsbeginn ist um 19:30 Uhr im Humboldthaus (Platz des 17. Juni 2, Görlitz), Karten sind im Vorverkauf an der Museumskasse und an der Abendkasse zu 2, ermäßigt 1 € erhältlich.

Die Veranstaltung ist zugleich Auftakt des Herbstprogrammes im Senckenberg Görlitz, das sich mit Vorträgen, Exkursionen und einem Mongolei-Spezial gewohnt vielfältig präsentiert. Es steht ab sofort im Internet zum Download bereit und ist an der Museumskasse erhältlich.

Mit der Humboldtvorlesung wird den Lausitzern auch in diesem Herbst wieder ein Wissenschaftshighlight geboten. Bereits zum siebten Mal ist es Museumsdirektor Prof. Dr. Willi Xylander und dem Vorsitzenden des Museumsfördervereins Thomas Neumann gelungen, einen Wissenschaftler von Weltgeltung nach Görlitz einzuladen. Prof. Grünberg wird über „Geheimnisvolle quantenme-chanische Verschränkung“ sprechen. 

Ein-Zoll-Festplatte im Vergleich mit GolfbällenZusammen mit dem Franzosen Albert Fert erhielt Grünberg 2007 den Physik-Nobelpreis für die bahnbrechende Entdeckung des Riesenmagneto-Widerstandseffekts. Die Beobachtungen der Wissenschaftler legten den Grundstein für eine technische Entwicklung, die uns heute im Alltag ganz selbstverständlich begleitet: Das auch als GMR-Effekt bezeichnete magnetische Phänomen ermöglichte die Entwicklung immer kleinerer Computer-Festplatten mit immer größerer Speicherkapazität. Der Effekt wird heute in den meisten Festplatten genutzt, um magnetische Bits und Bytes auszulesen. Grünberg forscht seit 1972 am Forschungszentrum Jülich an neuen physikalischen Konzepten und Materialien in der Informationstechnologie.

 

Logo der HumboldtvorlesungDas Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz lädt seit 2006 jährlich herausragende Wissenschaftler zur Humboldt-Vorlesung in die Neißestadt ein. Dort kommen Träger des Nobelpreises und des Alternativen Nobelpreises zu Wort, deren Forschungsergebnisse neue Horizonte eröffnet haben und somit wichtige Impulse für die zukünftige Entwicklung der Menschheit liefern. Die Veranstaltung erinnert an Alexander von Humboldt, der vor rund 150 Jahren Mitglied der Naturforschenden Gesellschaft zu Görlitz war, aus der das Museum hervorgegangen ist. Sie wird vom Verein der Freunde und Förderer des Naturkundemuseums Görlitz unterstützt. 

Fotos:
oben: Nobelpreisträger Peter Grünberg ist am 13.9.2013 im Humboldthaus Görlitz zu erleben. © Forschungszentrum Jülich
Mitte: Ein-Zoll-Festplatte im Größenvergleich mit Golfbällen: Die Entdeckung des Riesenmagnetowiderstandes er-möglichte die Entwicklung immer kleinerer Festplatten mit immer größerer Speicherkapazität. © Forschungszentrum Jülich

 

Kontakt
Annemarie Horn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Tel.: 03581 - 47605210

Dr. Christian Düker
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Tel.: 03581 - 47605210

Die Erforschung von Lebensformen in ihrer Vielfalt und ihren Ökosystemen, Klimaforschung und Geologie, die Suche nach vergangenem Leben und letztlich das Verständnis des gesamten Systems Erde-Leben – dafür arbeitet die SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblick in vergangene Zeitalter sowie die Vielfalt der Natur vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

24.06.2018 09:31:38


24.06.2018 08:15:07


22.06.2018 12:01:22


https://die-welt-baut-ihr-museum.de