Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

24.09.2013 - Ein Comic für die Nachhaltigkeit

Senckenberg Naturmuseum und Künstler Ümit Aslim beteiligen sich an Bildungsoffensive der Vereinten Nationen

Comic, Bild: Ümit Aslim
Bild: Ümit Aslim

Frankfurt, den 24.9.2013. Der Künstler Ümit Aslim verteilt am 29. September einen kostenlosen Kurzcomic an Kinder und Jugendliche im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt. Anlass sind die Aktionstage der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Besucher können an einem Quiz zum Comic teilnehmen und Freikarten für das Museum sowie weitere Preise gewinnen, die nach dem Aktionstag verlost werden.

Von den Landschaften Kasachstans über Aserbaidschan, Rumänien, Indien und Afghanistan bis zur Ostsee, den Alpen, der Sahel-Zone und dem Regenwald: In den gezeichneten Bildpaaren stellen der Künstler Ümit Aslim und der Zeichner Gregor Freiherr Schenck zu Schweinsberg, kurz GReG, den Wert und die Schönheit der Natur ihrer Zerstörung durch den Menschen gegenüber. Mit dem Comic greift Aslim die Themen seines aktuellen bundesweiten Ausstellungsprojektes „Menschmaschinen kontra Umweltzerstörung“ auf. Im Senckenberg Naturmuseum zeigt der Künstler derzeit, begleitend zur Sonderausstellung „PLANET 3.0 – Klima.Leben.Zukunft“, eines der zehn Exponate.

Bild: Ümit Aslim
Bild: Ümit Aslim

Die roboterähnliche, mannshohe Figur aus aufbereitetem Material steht für den technologischen Zeitgeist und transportiert gleichzeitig das Thema Nachhaltigkeit. Die Skulptur soll die Besucher der Sonderausstellung „PLANET 3.0 – Klima.Leben.Zukunft“, die noch bis 12. Januar 2014 läuft, für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt sensibilisieren. Im Comic zur Ausstellung erhalten die Besucher einen repräsentativen Überblick aktueller Umwelt- und Klimaschäden aus verschiedenen Kontinenten. Gleichzeitig werden sie über nachhaltige Umweltmaßnahmen aus Praxis und Wissenschaft informiert, welche auch Roboter in Zukunft theoretisch anwenden könnten. Bereits heute sind Haushalts- und Industrieroboter im Einsatz. In Zukunft könnten Maschinen ebenfalls dazu beitragen, die stetig zunehmenden Umwelt- und Klimaschäden zu bewältigen.

Bild: Ümit Aslim
Bild: Ümit Aslim

Mit der Aktion beteiligt sich Ümit Aslim zum zweiten Mal an den Aktionstagen der Deutschen UNESCO-Kommission und ist damit Teil der weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen. Bereits zum sechsten Mal in Folge beteiligen sich mehrere hundert Initiativen in ganz Deutschland an den Aktionstagen der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.

Download Pressemitteilung

Menschmaschine Foto: Ümit Aslim
Die Menschmaschine
Foto: Ümit Aslim

 

UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“
Vom 20. bis 29. September 2013 leisten viele Kindertagestätten, Schulen und Initiativen in ganz Deutschland ihren Beitrag zu den Aktionstagen und setzen sich für eine bessere Gesellschaft ein. Triebfeder dafür ist die durch „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ vermittelte Gestaltungskompetenz.
Mit der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (2005-2014) haben sich die Vereinten Nationen verpflichtet, diese Art des Lernens in ihren Bildungssystemen zu verankern. Auf der Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade. Dazu hat sie ein Nationalkomitee mit Experten berufen, das die Umsetzung begleitet. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Arbeit.
Weitere Informationen unter
www.bne-portal.de und www.unesco.de

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr fast 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur, ihrer Ursachen und Wirkungen, vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

 

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

20.07.2018 09:55:09


20.07.2018 09:10:08


19.07.2018 11:00:49


https://die-welt-baut-ihr-museum.de