Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

20.01.2014 - Klimaerwärmung durch den Menschen - warum ist das so sicher? Vortrag im Senckenberg Görlitz

KlimawandelGörlitz. Schmelzende Gletscher, Wirbelstürme, Dürren oder Flutkatastrophen – diese und andere Extremereignisse führen uns immer häufiger vor Augen, dass sich das Weltklima in beunruhigender Weise verändert. Um fast 1 °C ist die globale Durchschnittstemperatur in den vergangenen 130 Jahren gestiegen. Aufgrund ihrer Auswirkungen ist die Klimaerwärmung eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, zahllose Wissenschaftler weltweit erforschen Ursachen, Ausmaß und Folgen des Temperaturanstieges.

Unter Klimatologen herrscht heute weitgehende Einigkeit darüber, dass die globale Erwärmung in hohem Maße menschengemacht ist. Die gestiegene Konzentration der vom Menschen in die Atmosphäre freigesetzten Treibhausgase gilt als eine der Hauptursachen. Andererseits bestreiten Klimaskeptiker nach wie vor den menschlichen Einfluss auf den Klimawandel. Fest steht: Das Bündel der das Erdklima steuernden kosmischen und irdischen Faktoren ist hoch komplex und für Nicht-Spezialisten auf den ersten Blick schwer zu durchschauen. „Nur keine Angst vor dem Thema, “ meint Dr. Bernhard Seifert, Biologe am Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, “das Begreifen dieser Zusammenhänge ist gar nicht so schwer.“

In der Reihe „Neues aus der Naturwissenschaft“ präsentiert er am Dienstag, den 28.01.2014 druckfrische Ergebnisse der Klimaforschung in allgemeinverständlicher Form. Im Mittelpunkt seines Vortrages steht die Frage, warum die in den letzten 100 Jahren erfolgte Erderwärmung menschengemacht ist. Aha-Erlebnisse sind vorprogrammiert. Der Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Seminarraum des Senckenberg Museums für Naturkunde Görlitz, der Eintritt kostet 2, ermäßigt 1 Euro.

28.1. DI 19:30 | Neues aus der Naturwissenschaft | Seminarraum Naturkundemuseum, Am Museum 1
Klimaerwärmung durch den Menschen − warum ist das so sicher?
Vortrag von Dr. Bernhard Seifert, Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz

Foto: Der Klimawandel wirkt sich auf das Wettergeschehen und damit auf unser ganzes Lebensumfeld aus © Julia Krohmer/ Senckenberg

 

Kontakt
Annemarie Horn
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Tel.: 03581 - 47605210

Dr. Christian Düker
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Tel.: 03581 - 47605210

Die Erforschung von Lebensformen in ihrer Vielfalt und ihren Ökosystemen, Klimaforschung und Geologie, die Suche nach vergangenem Leben und letztlich das Verständnis des gesamten Systems Erde-Leben – dafür arbeitet die SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblick in vergangene Zeitalter sowie die Vielfalt der Natur vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.  

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

20.06.2018 07:15:57


19.06.2018 11:20:11


19.06.2018 09:45:05


https://die-welt-baut-ihr-museum.de