Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

02.07.2014 - „Woher – Wohin? Klima.Leben.Zukunft“

„Woher – Wohin? Klima.Leben.Zukunft“
Sieger des Wettbewerbs für Ganztagsschulen in Hessen

Frankfurt, den 2.7.2014. Ob plastisches oder sprachliches Kunstwerk, Performance, Rap, Fotostory oder Filmclip, auf jeden Fall kreativ sollte es sein! Das Hessische Kultusministerium und das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt hatten Schülergruppen aus hessischen Ganztagsschulen eingeladen, die Themen der Sonderausstellung „PLANET 3.0 – Klima.Leben.Zukunft“ künstlerisch zu reflektieren. Heute stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die zehn besten Projekte im Senckenberg Naturmuseum vor. Fünf von ihnen landeten auf dem Siegertreppchen. 

Foto Senckenberg, Tränkner
Justus, Miro und Thomas(v.l.n.r.) landeten
mit ihrer Skulptur „Plastikum“ auf dem zweiten
Platz. Foto: Senckenberg, Tränkner

Den ersten Platz teilen sich drei Projekte von Schülerinnen und Schülern der Konrad-Duden-Schule aus Bad Hersfeld: Der Audio-Clip „Zukunftsstadt“, lässt durch Erzählung und Musik nachempfinden, wie ein Tag in der Zukunft sich anfühlen könnte. In der Comiczeichnung „Cycle City“ ersetzen Fahrräder das Auto als Transportmittel und werden gleichzeitig zu Stromproduzenten für Handy, Fernseher und Co. Das Videoprojekt „Kochshow Palmöl“ zeigt auf, dass Palmöl, für dessen Anbau Regenwald gerodet wird, beim Kochen verzichtbar ist.
Den zweiten Preis gewann das Riedberg Gymnasium aus Frankfurt mit der Skulptur „Plastikum“ und einem Blick in eine mögliche Zukunft: Während die Erde aus einem Quadrat aus Plastikmüll besteht, haben die Menschen den Mars als Lebensraum erobert.
Dritter wurde die Carl-Kellner-Schule aus Braunfels mit dem Video-Clip „Die Entwicklung der Eisbären“. Eisbär Leo verschlägt es hier in warme Klimazonen und der Clip endet mit braunen Eisbären, die sich lieber von Hasen ernähren, als von Robben.

Foto Senckenberg Tränkner
Skulpturen des Wettbewerbs „Woher – Wohin?
Klima.Leben.Zukunft“
Foto: Senckenberg, Tränkner

„Dieser Wettbewerb hat es geschafft, Poesie und künstlerische Ideen in die Wissenschaft zu bringen“, freute sich Volker Mosbrugger, Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, über die gelungene Verknüpfung zwischen Kultur und Naturwissenschaft. Auch Jörg Meyer-Scholten vom Hessischen Kultusministerium dankte den Teilnehmenden für ihr Engagement und gratulierte allen Gewinnern. Sie erhielten Geldpreise im Gesamtwert von 3.500 Euro sowie je eine Exkursion zum UNESCO Welterbe Grube Messel.

Cycle City
Zeichnung aus dem Comic „Cycle City“

Bereits Ende des vergangen Jahres luden das Hessische Kultusministerium und das Senckenberg Naturmuseum dazu ein, die Sonderausstellung „PLANET 3.0 – Klima.Leben.Zukunft“ in Frankfurt zu besuchen und eine persönliche Fragestellung, einen Standpunkt, eine Assoziation oder eine Vision zu den Themen zu entwickeln. Aktuell ist die Ausstellung bis 2. November 2014 im Japanischen Palais in Dresden zu sehen. Schulen aus ganz Hessen reichten 16 Projekte ein, als Text, Bild oder Videodatei. Ziel des Wettbewerbs ist die Verknüpfung von Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften sowie die Förderung der kulturellen Bildung und des künstlerischen Schaffens im Ganztagsunterricht.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Kulturportal des Kultusministeriums unter:
http://kultur.bildung.hessen.de/kulturelle_praxis/Ordner_fuer_Portlet_KuPrax/ausschreibungen_kuprax/Woher_Wohin_/index.html

Die präsentierten Projekte im Überblick:
Plastik „Das Schlaraffenland“, Gymnasium Riedberg, Frankfurt
Plastik „Hot ’n’ cold – Leben in der Zukunft“, Gymnasium Riedberg, Frankfurt
Plastik „NEPOLENTIS“, Gymnasium Riedberg, Frankfurt
Plastik „Plastikum“, Gymnasium Riedberg, Frankfurt
Plastik „Über das Morgen hinaus“, Gymnasium Riedberg, Frankfurt
Video-Clip „Bella und Duke“, Karl-Kellner-Schule, Braunfels
Video-Clip „Die Entwicklung der Eisbären“, Karl-Kellner-Schule, Braunfels
Grafic-Novel „Cycle City“, Konrad-Duden-Schule, Bad Hersfeld
Video-Clip „Kochshow Palmöl“, Konrad-Duden-Schule, Bad Hersfeld
Audio-Clip „Zukunftsstadt“, Konrad-Duden-Schule, Bad Hersfeld
 
Jury:
Wolf Schwarz, Referatsleiter I.3, Ganztagsschule, individuelle Förderung, schulische Integration, Hessisches Kultusministerium
Angela Federspiel, Referentin I.4, Kulturelle Bildung, Hessisches Kultusministerium
Dr. Eva Rossmanith, Leiterin Museumspädagogik, Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum
Ralf Rappl, Lehrer für Biologie, Sport, Darstellendes Spiel, Ernst-Reuter-Schule 1
Dr. Julia Krohmer, Leiterin Transferstelle, LOEWE Biodiversität und Klima Forschungszentrum (BiK-F)
Kristine Preuss, Kunstvermittlung, Altana Kulturstiftung
Daniela Lewin, Kulturreferentin, Merck KGaA

Download PM

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr fast 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur, ihrer Ursachen und Wirkungen, vermittelt. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Kontakt

Alexandra Donecker
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1561
Fax 069- 75421517

Willem Warnecke
Projektleiter
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1531


Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

21.09.2018 09:20:11


20.09.2018 15:09:28


20.09.2018 15:07:43


https://die-welt-baut-ihr-museum.de