Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

12.02.2016 - Regionalsieger gekürt

Sieben „Jugend forscht“-Sieger sind eine Runde weiter

Foto Senckenberg, Tränkner
Den 2. Platz Chemie belegten Ana Waschnewski (16)
und Katharina Drexel (14) von der Goetheschule
Neu-Isenburg mit „Gib dem Affen Zucker!“
Foto: Senckenberg, Tränkner

Frankfurt, den 12.02.2016. Gibt es ein Kraut gegen Leberkrebs?, MINOS-Merkfähigkeit In Neuartigen Orientierungs Situationen, Umweltfreundliche und faserverstärkte Tüte, Käfige für Moleküle, Origametrie - gefaltete Schönheit, Computersimulation des Mpemba-Effekts und Passive Lokalisierung von Schallquellen – diese sieben „Jugend forscht“-Arbeiten von Schulen aus Frankfurt am Main, Neu-Isenburg, Gonsenheim, Flörsheim, Bad Vilbel und Hofheim errangen heute den Regionalsieg beim sechsten Regionalwettbewerb Rhein-Main West im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main. Die Schülerinnen und Schüler haben sich damit für den Landeswettbewerb Hessen am 12. und 13. April in Darmstadt qualifiziert. Vier weitere Regionalsieger kürte die ehrenamtliche Jury in der Nachwuchskategorie „Schüler experimentieren“ (Teilnehmer bis 14 Jahre). Die Deutsche Bank unterstützt als neues Patenunternehmen den Wettbewerb.

Foto Senckenberg, Tränkner
2. Platz Chemie in der Juniorsparte Schüler
experimentieren für: Jakob Rappolt (14), Luca
Wirthmann (14), Karim Aly (13) von der Goetheschule
Neu-Isenburg und ihr Projekt Terra preta- verbessert
Kaffee-Kohle das Wachstum von Pflanzen?
Foto: Senckenberg, Tränkner

Auch in diesem Jahr stand der Saal der Wale und Elefanten des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt wieder ganz im Zeichen des wohl bekanntesten Nachwuchswettbewerbs Deutschlands „Jugend forscht“. Die Teilnehmerzahl brach Rekorde: 37 Projekte gingen an den Start – so viele wie noch nie zuvor; 29 Mädchen und 43 Jungen wetteiferten um die Teilnahme am Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in den Kategorien Arbeitswelt, Biologie, Chemie Geo-/Raumwissenschaften, Mathe/Informatik, Physik und Technik. Mit Geld- und Sachpreisen im Wert von insgesamt 1.995 Euro wurden die Sieger, aber auch zahlreiche weitere Teilnehmer belohnt. Auch für den besten betreuenden Lehrer aus der Goetheschule in Neu-Isenburg gab es einen Preis sowie einen Schulpreis für das Graf-Stauffenberg-Gymnasium in Flörsheim.

Foto Senckenberg, Tränkner
Den 3. Platz Physik erhielten Lara Dippel (17),
Bjarne Bensel (18) von der Weidigschule Butzbach
für ihr Projekt Abendrot und Himmelblau
Foto: Senckenberg, Tränkner

„Wissenschaft und Forschung ist bei Senckenberg nicht nur ein Beruf, es ist eine Passion, die uns antreibt. Diese Begeisterung und Leidenschaft sehe ich auch bei den Teilnehmern des Wettbewerbs“, sagt Dr. Bernd Herkner, Juror und Leiter der Abteilung Museum des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt, und fährt fort: „Wir freuen uns, Jugend forscht zum sechsten Mal hier bei uns zu haben, denn die Nachwuchswissenschaft zu fördern, ist eine Investition in unsere Zukunft.“ Matthias Büger, Patenbeauftragter der Deutschen Bank und selbst einmal Bundessieger Mathematik bei Jugend forscht, gratuliert den Gewinnern und ergänzt: „Nutzt die Chance von Jugend forscht als Sprungbrett. Das Leben ist wie ein großer See, der erkundet werden will. Auch wenn es dafür Hilfsmittel und Tipps gibt, schwimmen müsst ihr selbst.“ „Jugend forscht dankt der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und der Deutschen Bank und auch der ehrenamtlichen Wettbewerbsleiterin Dagmar Crasemann sehr herzlich, dass sie als hervorragende Gastgeber den Forscherinnen und Forschern ein so ausgezeichnetes Forum für ihre Ideen bieten,“ sagt Dr. Nico Kock, Mitglied des Vorstands der Stiftung Jugend forscht e. V. Jugend forscht.

Weitere Bilder der Erstplatzierten "Jugend forscht" schicken wir Ihnen gerne auf Anfrage an pressestelle@senckenberg.de zu.


Jugend forscht – die Sieger
(Liste der Sieger, Schule und Projekttitel)

1. Platz

1. Platz Biologie
Robert Cieslinski (16), Lukas Helfrich (16)
Goetheschule Neu-Isenburg
Ist gegen Leberkrebs doch ein Kraut gewachsen?

1. Platz Biologie
Franziska Laing (18), Valerian Klein (17)
Georg-Büchner-Gymnasium Bad Vilbel
MINOS-Merkfähigkeit In Neuartigen Orientierungs Situationen - Eine Studie zur Orientierungsfähigkeit Jugendlicher

1. Platz Chemie
Tobias Weinaus (18), Joshua Vassilakis (18), Johannes Füssler (19)
Max-Beckmann-Schule Frankfurt am Main
Käfige für Moleküle

1. Platz Arbeitswelt
Angelika Rahlwes (17), Aniton Antonys (16), Cecilie Helling (16) Otto-Schott Gymnasium Gonsenheim
Umweltfreundliches Einkaufen mit faserverstärkter Tüte

1. Platz Mathematik / Informatik
Szilard Nistor (16), Hannah Gebhardt (15), Barbora Sebaste (15)
Graf-Stauffenberg-Gymnasium Flörsheim
Origametrie - gefaltete Schönheit

1. Platz Physik
Martin Marcks (15)
Georg-Büchner-Gymnasium Bad Vilbel
Computersimulation des Mpemba-Effekts

1. Platz Physik und Sonderpreis für das beste interdisziplinäre Projekt
Yannik Schaper (17)
Main-Taunus-Schule Hofheim
Passive Lokalisierung von Schallquellen

2. und 3. Platz

3. Platz Biologie
Pablo Felipe Aguila Suarez (19), Manuel Fiz (18)
Pestalozzi Schule/ Ciudad Autónoma de Buenos Aires
Transformationseffizienz in Abhängigkeit von Dauer und Temperatur des thermischen Schocks

2. Platz Chemie und Sonderpreis Nachwachsende Rohstoffe
Ana Waschnewski (16), Katharina Drexel (14)
Goetheschule Neu-Isenburg
Gib dem Affen Zucker!

3. Platz Chemie und Sonderpreis Erneuerbare Energien
Lukas Kempf (16), Pauline Welz (16)
Schule am Ried Frankfurt am Main
Die Brennstoffzelle 2.0 - Die Zukunft beginnt jetzt!

3. Platz Physik
Lara Dippel (17), Bjarne Bensel (18)
Weidigschule Butzbach
Abendrot und Himmelblau

Sonderpreise

Sonderpreis Senckenberg 1 Schülermitgliedschaft für jeden Teilnehmer
Jan Heuer (16), Manuel Helmer (13)
Franziskanergymnasium Kreuzburg Großkrotzenburg
Liesegang'sche Ringe - Zufallsprodukt oder kontrollierbares Phänomen?
Jugend forscht, Chemie

Sonderpreis „bild der wissenschaft“ Jahresabonnement
Antony Weiss (19), Burggymnasium Friedberg
Die Natur als alternatives Desinfektionsmittel
Jugend forscht, Biologie

Sonderpreis „natur“ Jahresabonnement der Zeitschrift Stiftung Jugend forscht e. V.
Judith Süßenberger (16), Josefine Wörn (16) Schule am Ried Frankfurt am Main
Gefahr durch Mikrowellen?
Jugend forscht, Chemie


Schüler experimentieren – die Sieger
(Liste der Sieger, Schule und Projekttitel)

1. Platz

1. Platz Chemie
Kilian Schmitt (13), Maurice Goldmann (14)
Ziehenschule Frankfurt am Main
Versiegelung von Marmor zum Schutz vor Umwelteinflüssen

1. Platz Physik
Arne Weyerhäuser (13)
Weidigschule Butzbach
Uranbelastung von Düngemitteln

1. Platz Arbeitswelt
Jannik Fritsch (14), Tim Küstner (14) Elisabethenschule Hofheim
Roboterarm WRJT 0.4

1. Platz Geo- und Raumwissenschaften sowie Sonderpreis Physikalischer Verein je Teilnehmer 3 Freikarten Science Slam
Timon Kleiber (11)
Graf-Stauffenberg-Gymnasium Flörsheim
Die Herren der Ringe

2. und 3. Platz

2. Platz Chemie und Sonderpreis ExperiMINTa je Teilnehmer 3 Eintrittskarten
Jakob Rappolt (14), Luca Wirthmann (14), Karim Aly (13)
Goetheschule Neu-Isenburg
Terra preta- verbessert Kaffee-Kohle das Wachstum von Pflanzen?

3. Platz Chemie
Maximilian Bill (13)
Weidigschule Butzbach
Hält die Werbung, was sie verspricht? Spülmittelvergleich von Handspülmitteln

2. Platz Arbeitswelt
Ali Maung (14)
Graf-Stauffenberg-Gymnasium Flörsheim
Wenn ein Rauchmelder in der Küche ist...?

3. Platz Technik
Joshua Azvedo (13) Graf-Stauffenberg-Gymnasium Flörsheim
Spikes unter Spannung

3. Platz Technik
Zadia Majidi (13), Lisa Scholz (14), Laura Bargender (14) Graf-Stauffenberg-Gymnasium Flörsheim
Wassersparhaus leicht gemacht!

3. Platz Technik
Sönke Schneider (13), Fabian Egler (13) Gymnasium Oberursel Auch Kleinmüll macht Strom

Sonderpreise

Sonderpreis Umwelttechnik
Noëlle Klasner (13), Hannah Heidelmeyer (14)
Graf-Stauffenberg-Gymnasium Flörsheim
Energie durch Regen
Schüler experimentieren, Physik

Sonderpreis „GEOlino“ Jahresabonnement
Nele Kersting (12), Marie König (11)
Wöhlerschule Frankfurt am Main
Essen die Augen mit?
Schüler experimentieren

Download PM und Bildliste

Bildmaterial sende ich auf Anfrage an pressestelle@senckenberg.de gerne zu. Die Pressebilder können kostenfrei für redaktionelle Berichterstattung zu dieser Pressemeldung verwendet werden unter der Voraussetzung, dass der genannte Urheber mit veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zulässig.

Kontakt

Dagmar Crasemann
Wettbewerbsleiterin
(Wöhlerschule, Frankfurt)
Tel. 06172- 354 84 (privat)
Tel. 069- 21 23 53 33 (Schule)
dcrasemann@web.de

Willem Warnecke
Patenbeauftragter
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1531
Mobil: 0172- 4252 043
wwarnecke@senckenberg.de

Dr. Alexandra Donecker
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1561
adonecker@senckenberg.de

Jugend forscht ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), der Zeitschrift stern, Wirtschaftsunternehmen und Schulen. Schirmherr ist Bundespräsident Joachim Gauck. Die Geschäftsstelle hat ihren Sitz in Hamburg. Dort werden die bundesweiten Aktivitäten koordiniert. Mehr Informationen unter www.jugend-forscht.de.

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr fast 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur, ihrer Ursachen und Wirkungen, vermittelt. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie weiteren Sponsoren und Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

2016 ist Leibniz-Jahr. Anlässlich des 370. Geburtstags und des 300. Todestags des Universalgelehrten Gottfried Wilhelm Leibniz (*1.7.1646 in Leipzig, † 14.11.1716 in Hannover) veranstaltet die Leibniz-Gemeinschaft ein großes Themenjahr. Unter dem Titel „die beste der möglichen Welten“ – einem Leibniz-Zitat – rückt sie die Vielfalt und die Aktualität der Themen in den Blick, denen sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der bundesweit 88 Leibniz-Einrichtungen widmen. www.bestewelten.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

15.01.2018 12:48:42


15.01.2018 12:48:27


14.01.2018 10:49:35


https://die-welt-baut-ihr-museum.de