Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

13.07.2016 - Veranstaltungen Senckenberg Naturmuseum Frankfurt August

Hier finden Sie die Veranstaltungs-und Ausstellungs-Highlights des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt  im Augzust 2016

Ein pdf download des gesamten Veranstaltungsprogramms finden Sie hier: Programm Kinder, Programm Erwachsene, Sonderausstellungen

Ausführliche Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie auch unter  www.senckenberg.de/veranstaltungen. Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage an pressestelle@senckenberg.de passendes Bildmaterial zu.

Highlights im August 2016 (Ausschnitt aus dem Veranstaltungsprogramm):

für Kinder

5. und 12. August 2016, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr
Offene Forscherstation „Muschel, Kiesel und Co. – Entdecke die Vielfalt an Strand und Meer“
Alle Kinder haben schon mal beim Strandspaziergang Muscheln oder toll gefärbte und geschliffene Steine gefunden. Heute werden an der Küste gefundene Schätze genauer unter die Lupe genommen. Die kleinen Forscher erfahren dabei Wissenswertes rund um das Strandgut – so macht das Sammeln in Zukunft sogar noch mehr Spaß!
Ohne Anmeldung, ohne Teilnahmebegrenzung. Erhoben wird nur der Museumseintritt. Treffpunkt: Museumspädagogische Werkstatt

26. August 2016, in der Zeit von 11 bis 15 Uhr
Offene Forscherstation „Das große Krabbeln – die Welt der Spinnen unter der Lupe“
Passend zur laufenden Sonderausstellung steht heute auch die  museumspädagogische Aktiv-Werkstatt ganz unter dem Motto der Achtbeiner. Zusammen mit unseren Expertinnen und Experten nehmen die Kinder die spannenden Krabbeltiere genauer unter die Lupe und entdecken die faszinierende Welt der Arachniden!
Ohne Anmeldung, ohne Teilnahmebegrenzung. Erhoben wird nur der Museumseintritt. Treffpunkt: Museumspädagogische Werkstatt

31. August 2016, ab 16 Uhr
Expedition Museum für Kinder von 7 bis 10 Jahren
„Die spinnen doch! Die Welt der Spinnennetze“
Spinnen sind echte Künstler. Aus feinsten Fäden können sie die unterschiedlichsten Netze spinnen. Vom Radnetz bis hin zum Netztunnel ist alles dabei. Wie nutzen die Spinnen ihre Netze und wie genau spinnen sie ihre Fäden? Kinder zwischen 7 und 10 Jahren entdecken heute die Spinnenwelt in unserer Sonderausstellung und versuchen sich danach selbst als fleißige Netzspinner. Dabei kommen unterschiedliche Techniken zum Einsatz: Die „Häkelspinnen“ können ein Netz häkeln (wer hat, kann gerne eine Häkelnadel mitbringen) und die „Knotenspinnen“ können ihr Netz knoten.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 15 Euro
 

für Familien

Öffentliche Familienführungen in den Sommerferien

1. August, 8. August, 15. August, 22. August 2016, 15 Uhr
Öffentliche Familienführung
„Reise in die Urzeit“
Passend zur Ferienzeit entführt diese Führung große und kleine Besucherinnen und Besucher in fremde Welten: die ganze Familie taucht ein in prähistorische Ozeane, trifft die Riesen des Erdmittelalters und erforscht tropische Regenwälder – eine Stunde Urlaub der besonderen Art im Senckenberg Naturmuseum!
Ohne Anmeldung, ohne Teilnahmebegrenzung. Erhoben wird nur der Museumseintritt. Treffpunkt: T. rex im Sauriersaal.


für Erwachsene

naturGespräche für Erwachsene
Das Team der Museumspädagogik im Senckenberg Naturmuseum freut sich, naturkundlich interessierte Erwachsene zu einem „naturGespräch“ einzuladen. Geboten werden wissenschaftliche Rundgänge zu wechselnden Themen mit anschließendem Vortrag und Gedankenaustausch in gemütlicher Atmosphäre.

30. August 2016, ab 15 Uhr
naturGespräch für Erwachsene
„Faszination oder Ekel? Spinnen hautnah“
Manch einer fürchtet sich vor den achtbeinigen Tieren, viele andere sind allerdings von ihren Fähigkeiten fasziniert. Während des heutigen naturGesprächs wird die aktuelle Sonderausstellung besucht, in der lebende Exemplare der haarigen Spinnen aus nächster Nähe beobachtet werden können und auch Sie faszinieren werden. Im Anschluss werden weitere spannende Spinnenarten näher vorgestellt. Wussten Sie schon, dass es auch Wasserspinnen gibt? Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Führung erfahren, wie viele Augen eine Spinne hat und mit welchen weiteren Sinnesorganen diese Tiere ihre Umwelt wahrnehmen.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 12 Euro inkl. Kaffee und Kleingebäck
 
Vortragsreihe „Spinnen“
Die Vortragsreihe „Spinnen“ ist Teil des Begleitprogramms der gleichnamigen Sonderausstellung, die vom 15. Juli 2016 bis 8. Januar 2017 im Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt/Main zu sehen ist. Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Veranstaltungsort ist der Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt. Einlass ab 19 Uhr.

31. August 2016, 19:15 Uhr – 20:45 Uhr
Dr. Peter Michalik (Zoologisches Institut und Museum, Universität Greifswald):
„Eunuchen, Witwen und Brautgeschenke – Einblicke in die faszinierende Welt der Spinnen“
Spinnen sind eine faszinierende Tiergruppe, die vor allem auch für ihr interessantes Reproduktionsverhalten bekannt ist: Wer hat wohl noch nicht von der Schwarzen Witwe gehört, deren schlechter Ruf weniger von der vermeintlichen Giftigkeit als von der Mordlust der Weibchen an ihren Paarungspartnern herrührt? Weniger bekannte Beispiele sind z.B. Arten, deren Männchen durch Selbstverstümmelung versuchen, ihren Vaterschaftserfolg zu sichern. Der Vortrag gibt einen Einblick in die faszinierenden Paarungsstrategien der verschiedenen Spinnengruppen und beleuchtet deren evolutive Hintergründe.
Peter Michalik, Evolutionsmorphologie und Kustos am Zoologischen Museum der Universität Greifswald, beschäftigt sich unter anderem mit Reproduktionssystemen von Spinnen


Sonderausstellungen

Spinnen
15. Juli 2016 bis 8. Januar 2017
Senckenberg Naturmuseum, 2. OG, Wolfgang-Steubing-Saal und Raum 211
Diesen Sommer sind im Senckenberg Naturmuseum die Spinnen los! Welche Musik macht ein Spinnennetz? Wie sieht die größte Spinne der Welt aus? Und welche Farben haben die Spinnen Südostasiens? Das und vieles mehr zeigt ab dem 15. Juli bis zum 8. Januar 2017 die neue Sonderausstellung zu den spannenden Achtbeinern. Den Besucher erwarten dabei drei ganz unterschiedliche Komponenten: Der international bekannte Künstler und Architekt Tomás Saraceno verwandelt Spinnennetze in Kunstinstallationen, die leuchten und klingen. Die Makroaufnahmen des Fotografen Nicky Bay machen eindrucksvolle Details der Tiere wie Augen und Kieferklauen sichtbar, die mit dem bloßen Auge kaum zu sehen sind. Auch lebende Spinnen werden aus nächster Nähre zu sehen sein. Sebastian Wadycki und Jacek Pacyna von „Araneus“ präsentieren rund 40 der eindrucksvollen Tiere, darunter zahlreiche Vogelspinnen, die größte Spinne der Welt und die giftige schwarze Witwe – sicher verwahrt in Glasterrarien. Immer donnerstags um 15 Uhr gibt es eine Fütterung der haarigen Achtbeiner, bei der zugesehen werden kann.

Die SPINNEN können nur in Verbindung mit der Dauerausstellung besichtigt werden. Kombiticket „SPINNEN“: 11 Euro für Erwachsene, 6 Euro für Kinder und Jugendliche (6 - 15 Jahre) sowie 28 Euro für Familien (2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder).
Die Installationen von Tomás Saraceno sind für Besucherinnen und Besucher der Dauerausstellung frei zugänglich.
Die Ausstellung ist Teil des Programms „Kultur trifft Natur“ des Senckenberg Naturmuseums.


Flechtwand aus der Bronzezeit
8. Juli bis 23. August 2016
Senckenberg Naturmuseum Frankfurt, 2. OG
Die „Hessische Energiespar-Aktion“ präsentiert vom 8. Juli bis zum 23. August die Ausstellung „Flechtwand aus der Bronzezeit“ in den Räumlichkeiten des Senckenberg Naturmuseums, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt/Main zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Schon vor etwa 3.400 Jahren gab es effiziente Techniken zur Wärmedämmung von Fassaden – das beweisen die Reste einer abgebrannten Siedlung in der Nähe der hessischen Stadt Langenselbold aus der Bronzezeit. Die Funde zeigen, dass die Wände der Hütten aus zwei Flechtwänden bestanden, die in der Mitte etwa 10 Zentimeter breit mit trockenem Gras ausgefüllt wurden. Die Abdrücke der Halme sind im Lehmbewurf der Hütten durch das Feuer eingebrannt und bis heute erhalten.
„Die Grasfüllung hat einen verblüffend guten Wärmeschutz“, sagt Klaus Fey von der „Hessischen Energiespar-Aktion“ und erklärt weiter: „Der U-Wert, der das Maß für den Wärmedurchgang durch einen festen Körper bestimmt, liegt zwischen 0,5 und 1,0 W/(m²K). Diese Qualität wurde erst wieder 1995 mit der damaligen Wärmeschutzverordnung erreicht“. Zum Vergleich: Eine Fachwerkwand dämmt vier- bis sechsmal schlechter, und selbst eine Vollziegelwand hat einen dreimal schlechteren Wärmeschutz als das bronzezeitliche, in Gras eingepackte Haus.

Begleitend zur Ausstellung zeigt die HESA auf zwei Tafeln Möglichkeiten der Fassadendämmung im Gebäudebestand. Entsprechendes kostenloses Informationsmaterial ist vor Ort erhältlich sowie auf der HESA-Homepage unter www.energiesparaktion.de oder direkt unter  www.energieland.hessen.de.

Weitere Informationen unter www.senckenberg.de/sonderausstellungen

Pressestelle

Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Rechtsfähiger Verein gemäß § 22 BGB
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

Direktorium: Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger, Prof. Dr. Andreas Mulch, Stephanie Schwedhelm, Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese, Prof. Dr. Uwe Fritz,  Prof. Dr. Ingrid Kröncke

Präsidentin: Dr. h.c. Beate Heraeus

Aufsichtsbehörde: Magistrat der Stadt Frankfurt am Main (Ordnungsamt)

Vernetzen Sie sich mit uns: www.senckenberg.de/socialmedia

Die Welt baut ihr Museum - bauen Sie mit!  https://die-welt-baut-ihr-museum.de ( http://www.die-welt-baut-ihr-museum.de/ )


Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

23.07.2018 12:55:48


23.07.2018 07:20:05


22.07.2018 08:15:07


https://die-welt-baut-ihr-museum.de