Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

12.08.2016 - Veranstaltungen Senckenberg Naturmuseum Frankfurt Sept. Okt.

Hier finden Sie die Veranstaltungs-und Ausstellungs-Highlights des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt  im September und Oktober 2016

Ein pdf download des gesamten Veranstaltungsprogramms finden Sie hier: Programm Kinder und Familien, Programm Erwachsene, Sonderausstellungen

Ausführliche Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie auch unter  www.senckenberg.de/veranstaltungen. Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage an pressestelle@senckenberg.de passendes Bildmaterial zu.

Highlights im September und Oktober 2016 (Ausschnitt aus dem Veranstaltungsprogramm):

HIGHLIGHT

Buntes Familienfest im Herbst
9. Oktober 2016, 9 bis 18 Uhr
Dieses Jahr färbt der Herbst nicht nur die Blätter bunt – er taucht auch das Senckenberg Naturmuseum in leuchtende Farben. Auf dem einem großen Familienfest erfahren kleine und große Besucher, was im Herbst alles in der Natur los ist: Wie bereiten sich Tiere auf den Winter vor? Warum ziehen Zugvögel nach Süden? Welche Früchte sind reif und können geerntet werden? An verschiedenen Ständen gibt es tolle Mitmachaktionen rund um die goldene Jahreszeit.

für Kinder und Jugendliche

8. September 2016, ab 15 Uhr
Abenteuer Museum für Kinder von 4 bis 6 Jahren
„Was schwimmt denn da? Eine kleine Tauchfahrt durchs Museum“
Im Wasser tummeln sich nicht nur Fische, Krebse und Quallen, auch Reptilien und Säugetiere sind gute Schwimmer. Kinder von 4 bis 6 Jahren erforschen Flüsse, Teiche und Meere und versuchen so viele schwimmende Arten wie möglich zu entdecken. Zusammen mit den Unterwasserexperten im Museum tauchen sie nicht nur in die Tiefe, sondern auch in schon längst vergangene Erdzeitalter ein.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 15 Euro

23. September 2016, ab 15 Uhr
Schnupperstunde für Kinder ab 3 Jahren
„Pfui Spinne?! Zu Besuch bei achtbeinigen Freunden“
Heute haben Kinder ab 3 Jahren die Chance, lebende Spinnen aus nächster Nähe zu beobachten: Was und wie fressen die haarigen Achtbeiner? Wie finden sie ihre Beute und fangen diese? Fressen Vogelspinnen wirklich Vögel? Passend dazu hören die Nachwuchsforscher die Geschichte einer kleinen Spinne, die sich über die Menschen wundert.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 12 Euro (inkl. 1 Begleitperson)

28. September 2016, ab 16 Uhr
Expedition Museum für Kinder von 7 bis 10 Jahren
„Ammoniten, Brachiopoden und Trilobiten: Forschen wie ein Paläontologe“
Fossilien sind alt und werden aus der Erde ausgegraben – das ist aber noch längst nicht alles! Was genau ein Fossil ist, welche Arten von Versteinerungen bekannt sind und warum und wie sie gesammelt werden erfahren die Nachwuchsforscher und -forscherinnen bei einem Rundgang durchs Museum. Dabei entdecken sie ausgestorbene Tierklassen, beschäftigen sich mit der Entstehung von Fossilien und lernen, wie ein Paläontologe an Fossilien forscht.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 15 Euro

6. Oktober 2016, ab 15 Uhr
Abenteuer Museum für Kinder von 4 bis 6 Jahren
„Die spinnen, die Spinnen!“
... und zwar ganz schön fleißig: Je nach Art und Anforderungen können Spinnen unterschiedliche Fäden erzeugen und zu kunstvollen Netzen verarbeiten. Mit diesen Netzen erweisen die Achtbeiner uns Menschen einen wertvollen Dienst: Sie fangen (und fressen) allerlei „Plagegeister“ wie Mücken und Fliegen. In unserer Sonderausstellung „SPINNEN“ begegnen die Kinder außerdem ganz besonderen Vertretern dieser tollen Tiergruppe.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 15 Euro
 
für Familien

30. September, ab 19.00 Uhr und ab 20.30 Uhr
Taschenlampenführung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Licht aus im Museum! Bei unseren beliebten Taschenlampenführungen wandeln die Besucher des Nachts, nur mit ihren Taschenlampen ausgestattet durch die dunklen Ausstellungsbereiche des Museums. Der beeindruckende Anblick unserer Highlights im Schein der Lampen ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene ein einzigartiges Erlebnis. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen. Taschenlampe nicht vergessen!
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 15 Euro

17. Oktober, 24. Oktober 2016, 15 Uhr
Öffentliche Familienführung in den Herbstferien
„Fantastische Gestalten“
Jetzt beginnt sie wieder, die schaurige Herbstzeit mit nebelverhangenen Mooren, dunklen Wäldern und wilden Herbststürmen! Passend dazu trifft die ganze Familie bei einem Rundgang durchs Museum auf allerlei merkwürdige, gruselige und auch lustige Gestalten, die in den Vitrinen hausen.
Ohne Anmeldung, ohne Teilnahmebegrenzung. Erhoben wird nur der Museumseintritt. Treffpunkt: T. rex im Sauriersaal.

für Erwachsene

14. September 2016, ab 19.30 Uhr
Science After Work
„Bee Brain! Das Gehirn der Honigbiene“
Die Honigbiene leistet Beachtliches: Sie zeigt ein hoch komplexes Sozialverhalten, kann unzählige Gerüche unterscheiden, polarisiertes Licht wahrnehmen, Farben sehen und vieles mehr. Umso erstaunlicher ist es, dass ihr Gehirn lediglich eine Größe von etwa 1 mm³ hat. Um zu erfahren, wie Honigbienen „so ticken“, steht heute ihr Mini-Gehirn im Fokus.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 20 Euro inkl. Snacks und Getränke

20. September 2016, ab 15 Uhr
naturGespräch für Erwachsene
„Bedrohte und seltene Arten in Deutschland“
Wer hat schon einmal einen Laubfrosch oder eine Europäische Sumpfschildkröte gesehen? Oder einen Hirschkäfer, Biber oder einen Eisvogel aus nächster Nähe beobachten können? Diese und andere Tiere sind in Deutschland selten oder sogar vom Aussterben bedroht. Erfahren Sie mehr über die Arten mit Seltenheitswert vor unserer Haustür und was jeder für ihren Schutz tun kann.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 12 Euro inkl. Kaffee und Kleingebäck

21. September 2016, 19.15 Uhr – 20.45 Uhr
Vortrag aus der Reihe „Wir und unsere Erde“
„Von Spinnen und ,Spinnern‘: Was wir von Spinnen lernen können.“
Dr. Rainer Foelix (Aarau)
Spinnen genießen nicht den besten Ruf. Trotzdem gib es Menschen, die diese Tiere so faszinierend finden, dass sie sich beruflich mit den Arachniden beschäftigen. Neuere Forschung an Spinnseide, Spinnennetzen und Spinnengiften haben hochinteressante Ergebnisse erbracht, die sich z. T. auch auf den Menschen übertragen lassen. Vor allem auf dem Gebiet der Spinnseide und deren Anwendung in Medizin und Technik werden derzeit große Fortschritte erzielt. Und in der Neurobiologie verblüffen Spinnen mit erstaunlichen Leistungen – obwohl ihr Gehirn nicht einmal einen Kubikmillimeter einnimmt.
Der Zoologe Rainer Foelix arbeitet seit 1968 an Spinnentieren und ist Verfasser des Lehrbuchs „Biologie der Spinnen“ – längst ein Klassiker. Auch nach fast 50 Jahren wissenschaftlicher Forschung ist seine Faszination für Spinnen ungebrochen.

30. September 2016, 22 Uhr
Taschenlampenführung für Erwachsene
Licht aus im Museum! Nach einem Glas Sekt bei Kerzenschein durchstreifen Verliebte und andere Nachtschwärmer das Museum des Nachts, nur mit Taschenlampen ausgestattet. Dabei wird das Liebesleben im Tierreich ebenso beleuchtet wie einige unserer Highlights.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 20 Euro inkl. einem Glas Sekt
 

Sonderausstellungen

Spinnen
15. Juli 2016 bis 8. Januar 2017
Senckenberg Naturmuseum, 2. OG, Wolfgang-Steubing-Saal und Raum 211
Diesen Sommer sind im Senckenberg Naturmuseum die Spinnen los! Welche Musik macht ein Spinnennetz? Wie sieht die größte Spinne der Welt aus? Und welche Farben haben die Spinnen Südostasiens? Das und vieles mehr zeigt ab dem 15. Juli bis zum 8. Januar 2017 die neue Sonderausstellung zu den spannenden Achtbeinern. Den Besucher erwarten dabei drei ganz unterschiedliche Komponenten: Der international bekannte Künstler und Architekt Tomás Saraceno verwandelt Spinnennetze in Kunstinstallationen, die leuchten und klingen. Die Makroaufnahmen des Fotografen Nicky Bay machen eindrucksvolle Details der Tiere wie Augen und Kieferklauen sichtbar, die mit dem bloßen Auge kaum zu sehen sind. Auch lebende Spinnen werden aus nächster Nähre zu sehen sein. Sebastian Wadycki und Jacek Pacyna von „Araneus“ präsentieren rund 40 der eindrucksvollen Tiere, darunter zahlreiche Vogelspinnen, die größte Spinne der Welt und die giftige schwarze Witwe – sicher verwahrt in Glasterrarien. Immer donnerstags um 15 Uhr gibt es eine Fütterung der haarigen Achtbeiner, bei der zugesehen werden kann.
Die SPINNEN können nur in Verbindung mit der Dauerausstellung besichtigt werden. Kombiticket „SPINNEN“: 11 Euro für Erwachsene, 6 Euro für Kinder und Jugendliche (6 - 15 Jahre) sowie 28 Euro für Familien (2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder).
Die Installationen von Tomás Saraceno sind für Besucherinnen und Besucher der Dauerausstellung frei zugänglich.
Die Ausstellung ist Teil des Programms „Kultur trifft Natur“ des Senckenberg Naturmuseums.


Flechtwand aus der Bronzezeit
8. Juli bis 23. August 2016
Senckenberg Naturmuseum Frankfurt, 2. OG
Die „Hessische Energiespar-Aktion“ präsentiert vom 8. Juli bis zum 23. August die Ausstellung „Flechtwand aus der Bronzezeit“ in den Räumlichkeiten des Senckenberg Naturmuseums, Senckenberganlage 25, 60325 Frankfurt/Main zu den gewohnten Öffnungszeiten.
Schon vor etwa 3.400 Jahren gab es effiziente Techniken zur Wärmedämmung von Fassaden – das beweisen die Reste einer abgebrannten Siedlung in der Nähe der hessischen Stadt Langenselbold aus der Bronzezeit. Die Funde zeigen, dass die Wände der Hütten aus zwei Flechtwänden bestanden, die in der Mitte etwa 10 Zentimeter breit mit trockenem Gras ausgefüllt wurden. Die Abdrücke der Halme sind im Lehmbewurf der Hütten durch das Feuer eingebrannt und bis heute erhalten.
„Die Grasfüllung hat einen verblüffend guten Wärmeschutz“, sagt Klaus Fey von der „Hessischen Energiespar-Aktion“ und erklärt weiter: „Der U-Wert, der das Maß für den Wärmedurchgang durch einen festen Körper bestimmt, liegt zwischen 0,5 und 1,0 W/(m²K). Diese Qualität wurde erst wieder 1995 mit der damaligen Wärmeschutzverordnung erreicht“. Zum Vergleich: Eine Fachwerkwand dämmt vier- bis sechsmal schlechter, und selbst eine Vollziegelwand hat einen dreimal schlechteren Wärmeschutz als das bronzezeitliche, in Gras eingepackte Haus.
Begleitend zur Ausstellung zeigt die HESA auf zwei Tafeln Möglichkeiten der Fassadendämmung im Gebäudebestand. Entsprechendes kostenloses Informationsmaterial ist vor Ort erhältlich sowie auf der HESA-Homepage unter www.energiesparaktion.de oder direkt unter  www.energieland.hessen.de.
Weitere Informationen unter www.senckenberg.de/sonderausstellungen




Pressestelle
 
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Rechtsfähiger Verein gemäß § 22 BGB
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt
 
Direktorium: Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger, Prof. Dr. Andreas Mulch, Stephanie Schwedhelm, Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese, Prof. Dr. Uwe Fritz,  Prof. Dr. Ingrid Kröncke
 
Präsidentin: Dr. h.c. Beate Heraeus
 
Aufsichtsbehörde: Magistrat der Stadt Frankfurt am Main (Ordnungsamt)
 
Vernetzen Sie sich mit uns: www.senckenberg.de/socialmedia
 
Die Welt baut ihr Museum - bauen Sie mit!  https://die-welt-baut-ihr-museum.de ( http://www.die-welt-baut-ihr-museum.de/ )

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

18.01.2018 12:30:27


18.01.2018 08:00:23


17.01.2018 12:55:21


https://die-welt-baut-ihr-museum.de