Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

06.09.2016 - Zur Biologie unserer heimischen Wespenarten

 (c) J. Schulz
Die Deutsche Wespe (paravespula germanica)
wird oft als lästig empfunden, doch ihre
Lebensweise kennen die meisten nicht.
Foto: J. Schulz

Ob auf dem Streuselkuchen, in der Limonade oder als Nest am eigenen Haus – Wespen werden meist als lästig empfunden. Dabei sind es nur zwei von insgesamt acht in Mitteleuropa vorkommenden Wespenarten, die manchmal lästig werden können – die Gemeine und die Deutsche Wespe. Oft werden alle in einen „Wespentopf“ geworfen, obwohl jede von ihnen unterschiedliche Lebensweisen aufweist. Die größte und bekannteste Vertreterin ist die Hornisse.

Im Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz gibt der Biologe Hans Jürgen Schulz am 11. September, 10:30 Uhr in einem Vortrag eine Übersicht zu allen acht sozialen Wespenarten, erläutert ihren Lebenszyklus und charakterisiert die Arten anhand von Fotos, Insektenkästen, präparierten Nestern und Videos. Gleichzeitig können die Besucher der Veranstaltung mittels eines Mikroskops die morphologischen Unterschiede einzelner Arten selbst erkennen.   

SO, 11. September 2016 | 10:30 Uhr | Museum/Seminarraum
„Zur Biologie unserer heimischen Wespenarten“
Präsentation von Dr. Hans Jürgen Schulz, SMNG
Eintritt zum regulären Museumseintritt

PRESSEINFORMATION zur Veröffentlichung frei

Kontakt:
Dr. Christian Düker
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Am Museum 1
02826 Görlitz
Tel. 03581–47605210
Email: christian.dueker@senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

19.01.2018 09:50:07


18.01.2018 12:30:27


18.01.2018 08:00:23


https://die-welt-baut-ihr-museum.de