Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

09.09.2016 - Veranstaltungen Senckenberg Naturmuseum Frankfurt Okt.

Hier finden Sie die Veranstaltungs-und Ausstellungs-Highlights des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt  im Oktober 2016

Ein pdf download des gesamten Veranstaltungsprogramms finden Sie hier: Programm Kinder und Familien, Programm Erwachsene, Sonderausstellungen

Ausführliche Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie auch unter  www.senckenberg.de/veranstaltungen. Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage an pressestelle@senckenberg.de passendes Bildmaterial zu.


Highlights im Oktober 2016 (Ausschnitt aus dem Veranstaltungsprogramm):

Für Familien

9. Oktober 2016, 9-18 Uhr
Buntes Herbstfest im Senckenberg Naturmuseum
Dieses Jahr färbt der Herbst nicht nur die Blätter bunt, er taucht auch das Senckenberg Naturmuseum in leuchtende Farben. Auf dem großen Familienfest erfahren kleine und große Besucher, was die Natur im Herbst zu bieten hat. Ein bunter Herbstmarkt, Kürbisschnitz- und Bastelaktionen, Herbstgeschichten und vieles mehr begeistern Groß und Klein.
Der Eintritt zum Herbstfest ist frei. Über eine Spende für den geplanten Um- und Neubau des Senckenberg Naturmuseums würden sich jedoch Dinosaurier, Mammuts und Gorillas freuen!

17. Oktober, 24. Oktober 2016, 15 Uhr
Öffentliche Familienführung in den Herbstferien
„Fantastische Gestalten“
Jetzt beginnt sie wieder, die schaurige Herbstzeit mit nebelverhangenen Mooren, dunklen Wäldern und wilden Herbststürmen! Passend dazu trifft die ganze Familie bei einem Rundgang durchs Museum auf allerlei merkwürdige, gruselige und auch lustige Gestalten, die in den Vitrinen hausen.
Ohne Anmeldung, ohne Teilnahmebegrenzung. Erhoben wird nur der Museumseintritt. Treffpunkt: T. rex im Sauriersaal.

Für Kinder

26. Oktober 2016, ab 16 Uhr
Expedition Museum für Kinder von 7 bis 10 Jahren
„Die liebe Verwandtschaft – Kosmos der Säugetiere“
Auch wenn die winzige Etruskerspitzmaus und der riesige Afrikanische Elefant auf den ersten Blick recht unterschiedlich scheinen, gehören sie beide zu den Säugetieren. Auch wir Menschen sind Vertreter dieser Tiergruppe. Auf einer spannenden Museumsexpedition lernen Kinder von 7 bis 10 Jahren, welche besonderen Eigenschaften ein Säugetier ausmachen. Dabei entdecken sie eine Welt, die von höchst unterschiedlichen Arten bevölkert wird, von Ameisenbär bis Zebra.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 15 Euro
 
6. Oktober 2016, ab 15 Uhr
Abenteuer Museum für Kinder von 4 bis 6 Jahren
„Die spinnen, die Spinnen!“
... und zwar ganz schön fleißig: Je nach Art und Anforderungen können Spinnen unterschiedliche Fäden erzeugen und zu kunstvollen Netzen verarbeiten. Mit diesen Netzen erweisen die Achtbeiner uns Menschen einen wertvollen Dienst: Sie fangen (und fressen) allerlei „Plagegeister“ wie Mücken und Fliegen. In unserer Sonderausstellung „SPINNEN“ begegnen die Kinder außerdem ganz besonderen Vertretern dieser tollen Tiergruppe.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 15 Euro

14. Oktober 2016, ab 15 Uhr
Schnupperstunde für Kinder ab 3 Jahren
„Igitt, ist das ein Schneckenschleim! Kriechenden Freunden auf der Spur“
Jeder hat sie schon einmal an Wald- und Wegesrändern entdeckt – die Schnecke. Obwohl sie so langsam ist und uns so wehrlos erscheint, ist die Schnecke ein Erfolgsmodell der Natur. Diese erstaunlichen Tiere leben nicht nur an Land, sondern auch im salzigen Meer und in Süßgewässern. Manche besitzen ein eigenes Haus, andere sind hingegen nackt. Aber aufgepasst! Es gibt auch gefährliche Räuber unter ihnen.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 12 Euro (inkl. 1 Begleitperson)

Für Erwachsene

25. Oktober 2016, ab 15 Uhr
naturGespräch für Erwachsene
„Von tierischen und menschlichen Bauern – eine Reise durch 30 Millionen Jahre Landwirtschaft“
Die Landwirtschaft ist die wichtigste Nahrungslieferantin der Menschen. Doch wann und wo hat sie ihren Ursprung? Ein neuer Fossilienfund belegt: schon vor 30 Millionen Jahren haben Insekten wie Ameisen, Borkenkäfer und Termiten Pilze gezüchtet. Menschen betreiben hingegen erst seit der Jungsteinzeit Landwirtschaft. Auch dazu gibt es neue interessante Fakten, insbesondere über die Herkunft unserer wichtigsten Nahrungspflanzen.
Verbindliche Anmeldung unter: www.senckenberg.de/veranstaltungen
Teilnahmegebühr: 12 Euro inkl. Kaffee und Kleingebäck

30. Oktober 2016, 19:30 Uhr, (Einlass ab 19:00 Uhr)
Konzert Lusubilo Band aus Malawi
Afrikanische Rhythmen, melodische Pop-Musik und Lebensfreude pur bringt die Lusubilo Band aus Malawi auf die Bühne des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt. Zehn hochtalentierten Musikstudierenden des Music Centre of Lusubilo werden von der Opern-Sängerin und Musik-Dozentin Chungja Agnes Kim geleitet. Seit ihrer Gründung konnte die junge Gruppe bereits verschiedene wichtige Preise gewinnen, darunter den MUMA Award 2014 für die beste Band des Jahres und den Talentwettbewerb Chibiku Road to Fame 2012.
Eintrittskarten sind ausschließlich über die E-Mail-Adresse lusubilomusicc@gmail.com oder an der Abendkasse zu erwerben: Erwachsene: 20 €, Schüler/Studierende: 10 €

5. Oktober 2016, 19.15 Uhr – 20.45 Uhr
Vortrag
„Der Ursprung der Achtbeiner – eine paläontologische Reise zu den Anfängen der Spinnen und ihrer Verwandten“
Dr. Jason Dunlop (Museum für Naturkunde Berlin)
Seit wann gibt es Spinnen? Waren sie von globalen Ereignissen wie dem Massenaussterben am Ende der Kreidezeit betroffen? Was haben Blumen mit der Evolution der Spinnen zu tun? Die ältesten bekannten Spinnen sind „nur“ ca. 315 Millionen Jahre alt, einige ihrer nahen Verwandten kamen bereits im Karbon vor. Moderne Methoden bieten heute neue Einblicke in das Leben dieser längst ausgestorbenen Tiere und ermöglichen, sie präzise im Stammbaum des Lebens einzuordnen. Fossilien in Bernstein und Steinkohle können mit Hilfe der Röntgentomographie untersucht werden, die sogenannte „molekulare Uhr“ ermöglicht es, die Entstehung von Tiergruppen wie Spinnen, Milben, Skorpionen oder Weberknechten auch zeitlich zu bestimmen.
Der Paläontologe Jason Dunlop beschäftigt sich in erster Linie mit ausgestorbenen Spinnentieren und ihren Verwandten und vergleicht diese Zeitzeugen mit ihren heute lebenden Nachfahren. In seinem Vortrag stellt er Fossilien als „Wegweiser“ auf dem Pfad zu den modernen Webspinnen vor.
Eintritt frei. Ohne Anmeldung. Veranstaltungsort: Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt. Einlass ab 19 Uhr.

19. Oktober 2016, 19.15 Uhr – 20.45 Uhr
Vortrag
„Willkommen Wolf – Haben Beutegreifer und andere große Wildtiere in Deutschland noch Platz?“
Peter Laufmann (Redakteur der Zeitschrift natur)
Was ist der Unterschied zwischen einem Wolf und einer Mücke? Eines der beiden Tiere bringt jedes Jahr Millionen Menschen um. Und es ist nicht der Wolf. Dennoch sorgt jede Sichtung des sagenhaften Isegrims in Deutschland für das Aufleben alter Ängste in der Bevölkerung – oft unbegründet. Eltern fürchten um die Sicherheit ihrer Kinder, Bauern zittern um ihr Vieh und manch‘ Jäger schläft mit geladener Büchse unterm Kopfkissen. Der Vortrag beleuchtet, wie es um den großen Beutegreifer hierzulande steht. Welche Chancen er hat, wie ein Zusammenleben mit ihm und anderen Heimkehrern funktionieren kann und wie Menschen anderswo in der Welt mit „gefährlichen“ Tieren auskommen.
Peter Laufmann ist studierter Forstwissenschaftler und leidenschaftlicher Schreiber. Sein Thema: den Menschen die Natur nahezubringen. Neben seiner Arbeit als Autor und Journalist, u.a. für das Magazin natur, ist er regelmäßig als Guide in Grönland und Spitzbergen unterwegs.
Der Vortrag findet statt in Kooperation mit der Zeitschrift natur und dem Naturschutzbund Deutschland (NABU).
Eintritt frei. Ohne Anmeldung. Veranstaltungsort: Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14, 60325 Frankfurt. Einlass ab 19 Uhr.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

14.12.2018 11:11:18


14.12.2018 08:05:11


13.12.2018 13:45:13


https://die-welt-baut-ihr-museum.de