Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

19.03.2018 - Aus der Sammlung ins Labor: 100 Jahre Erforschung der chinesischen Vogelvielfalt

Frankfurt, den 19.03.2018. Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts war Asien ein beliebtes Ziel für Forschungsreisende. Der Sichuan-Expedition des Dresdener Völkerkundlers Walther Stötzner von 1913 bis 1915 gehörten Geographen, Botaniker und Zoologen an, unter ihnen der Vogelkundler Hugo Weigold. An Material seiner Vogelsammlung wird seitdem intensiv geforscht. Heute können dank moderner Verfahren die historischen Belege sogar genetisch untersucht werden. Zum hundertjährigen Jubiläum der Stötzner-Expedition fuhren Senckenberg-Wissenschaftler im Rahmen im Sommer 2013 eines DFG-Projektes erneut auf das „Dach der Welt“. Dr. Martin Päckert von den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden berichtet in seinem Vortrag von der Expedition sowie von aktuellen Forschungsergebnissen aus China. Päckert ist Kurator der ornithologischen Sammlung bei Senckenberg Dresden und forscht vor allem in Europa und Asien.

Vortrag: Aus der Sammlung ins Labor: 100 Jahre Erforschung der chinesischen Vogelvielfalt


Referent: Dr. Martin Päckert, Senckenberg Naturhistorische

Sammlungen Dresden   
Datum: Mittwoch, 21. März, 19:15 Uhr

Ort: Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums (Maria-Sibylla-Merian-Haus), Georg-Voigt-Straße 14 | 60325 Frankfurt


Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Die Vortragsreihe wird veranstaltet von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut Frankfurt am Main. Gemeinsam laden die beiden Institutionen von März bis Mai 2018 dazu ein, in die Vielfalt des chinesischen Natur- und Kulturschätze einzutauchen. Dabei sind jeweils drei Vorträge der Naturhistorie sowie der Kultur dieses faszinierenden Landes gewidmet. Die Bandbreite der Themen reicht dabei von der Weinkultur über die Erforschung von Spinnen, Vögeln und Klima bis hin zur Religion.


Alle Informationen zu den weiteren Terminen und Themen: www.senckenberg.de/konfuzius

Kontakt
Dr. Julia Krohmer
Stab Wissenschaftskoordination
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel.: 069- 7542 1837
jkrohmer@senckenberg.de

Judith Jördens
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
pressestelle@senckenberg.de

1
Rotbrustbraunelle, Prunella rubeculoides;
Qinghai, Juni 2013. © M. Päckert

2
Fotografien von Expeditionen aus den Jahren 1913...

3
...und 2013.


Die Pressebilder können kostenfrei für redaktionelle Berichterstattung zu dieser Pressemeldung verwendet werden unter der Voraussetzung, dass der genannte Urheber mit veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zulässig.

 

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur vermittelt. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie weiteren Sponsoren und Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

 

21.05.2018 11:00:34


20.05.2018 20:35:14


20.05.2018 17:05:52


https://die-welt-baut-ihr-museum.de