Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

18.09.2018 - Senckenberg klärt über das Insektensterben auf - Bedeutender Insektenforscher Sachsens hält Vortrag in Görlitz

Gottesanbeterin (c) Luebcke
Gottesanbeterin © Thomas Lübcke

Kleiner Fuchs (c) Schuppenhauer
Kleiner Fuchs © Meike Schuppenhauer

Wanze (c) Luebcke
Rote Mordwanze © Thomas Lübcke

Drei Beispiele für die Vielgestaltigkeit
Lausitzer Insekten. Eines haben sie
alle gemeinsam: Sie werden seltener!

Insekten stellen die artenreichste Tiergruppe auf der Erde. Viele von ihnen sind wunderschön wie zum Beispiel Schmetterlinge und manche von zentraler Bedeutung für die Menschen als Bestäuber unserer Nahrungspflanzen. Und, zugegeben, einige können auch sehr lästig sein wie Mücken oder Bremsen.

Forscher schlagen nun Alarm! Wissenschaftliche Langzeituntersuchungen lassen darauf schließen, dass seit Jahrzehnten die Insekten in Deutschland massiv zurück gegangen sind, regional um bis zu 80 %! Und mit ihnen verschwinden die Singvögel, denn auch die Körnerfresser benötigen zur Jungenaufzucht Insektennahrung.

Wissenschaftler der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung beteiligen sich aktiv an der Untersuchung des Insektensterbens. Einer von ihnen, der Schmetterlingsspezialist Dr. Matthias Nuß erläutert in einem Abendvortrag die bekannten Gründe für das Insektensterben und zeigt Möglichkeiten auf, wie Bürger und Kommunen den Sechsbeinern unter die Flügel greifen können.

Dienstag, 25. September 2018 | 19:30 Uhr | Neues aus der Naturwissenschaft | Seminarraum/Museum, Seiteneingang Am Museum 1
Der Rückgang der Insekten und was jeder dagegen tun kann
Vortrag von Dr. Matthias Nuß, Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden, Sektion Schmetterlinge
Der Eintritt kostet 2 €

PRESSEINFORMATION zur Veröffentlichung frei

Pressebilder
Die Veröffentlichung ist im Rahmen dieser Pressemitteilung gestattet.

Kontakt:
Dr. Christian Düker
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Am Museum 1
02826 Görlitz
Tel. 03581–47605210
Email: christian.dueker@senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

15.12.2018 13:40:11


14.12.2018 11:11:18


14.12.2018 08:05:11


https://die-welt-baut-ihr-museum.de