Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

18.09.2018 - Veranstaltungshinweis: Vielfalt der Vergangenheit - Lektionen aus der Steinzeit

 

1
Schneidezahn einer Säbelzahnkatze
aus der Fundstelle Schöningen.
© Volker Minkus, Universität Tübingen

Frankfurt, den 18.09.2018. Die steinzeitliche Umwelt Mitteleuropas gilt als weitgehend vom Menschen „unberührt“. Ab wann jedoch begannen unsere Vorfahren, sich von der Natur abzugrenzen und sie beherrschen zu wollen? Welche Tiere und Landschaften gehören bzw. gehörten zur natürlichen Umwelt Mitteleuropas? Wie hat sich die Biodiversität seit dieser Zeit entwickelt – und durch welche Faktoren? Die archäologische Fundstelle Schöningen in Niedersachsen, seit 2016 Senckenberg-Forschungsstandort, ist dank der weltweit einmaligen Funde ein Fenster in die Vergangenheit. Parallel zueinander lassen sich hier Klima, Umwelt und Leben vor 300.000 Jahren erforschen. Ein solcher Blick in die Vergangenheit ist heute wichtiger denn je, um die heutige Zeit und den aktuellen Verlust der biologischen Vielfalt zu verstehen. Der Archäologe Jordi Serangeli, örtlicher Grabungsleiter in der Grabungsstelle Schöningen, gibt in seinem Vortrag einen Einblick in die Welt, die uns diese einzigartige Fundstelle erschließt.

Vortrag: Vielfalt der Vergangenheit – Lektionen aus der Steinzeit

Referent: Dr. Jordi Serangeli (Universität Tübingen/Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment/Paläon)

Datum: Mittwoch, 19. September, 19:15 Uhr

Ort: Hörsaal, Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2 | 60325 Frankfurt

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die neue Senckenberg-Vortragsreihe beschäftigt sich mit dem weltweiten Rückgang der Tier- und Pflanzenarten, seinen Ursachen und möglichen Lösungsansätzen. Dabei stehen nicht nur einzelne Artengruppen oder Lebensräume im Fokus, sondern auch gesellschaftliche Hintergründe und globale Zusammenhänge. Die Reihe wird in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt veranstaltet.

Alle Informationen zu den weiteren Terminen und Themen:
www.senckenberg.de/BedrohteVielfalt

Kontakt
Dr. Julia Krohmer'
Stab Wissenschaftskoordination
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel.: 069- 7542 1837
jkrohmer@senckenberg.de

Judith Jördens
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1434
pressestelle@senckenberg.de

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr 200 Jahren. Diese integrative „Geobiodiversitätsforschung“ sowie die Vermittlung von Forschung und Wissenschaft sind die Aufgaben Senckenbergs. Drei Naturmuseen in Frankfurt, Görlitz und Dresden zeigen die Vielfalt des Lebens und die Entwicklung der Erde über Jahrmillionen. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie vielen weiteren Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de.

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

15.12.2018 13:40:11


14.12.2018 11:11:18


14.12.2018 08:05:11


https://die-welt-baut-ihr-museum.de