Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

06.12.2018 - Unbekanntes Tierleben an der Neiße

(c) Konrad Kürbis
Gut getarnt – die Große Flussuferwolfspinne
an der Lausitzer Neiße © Konrad Kürbis

Eine Exkursion an der Lausitzer Neiße zeigt an manchen Orten Spuren, die mehr oder weniger versteckt lebende Tiere wie den Biber leicht verraten: angenagte Bäume, Biberrutschen und Biberdämme. Andere in Deutschland seltene Tiere wie Eisvögel sind auch tagsüber gut zu beobachten. In dem Nachmittagsvortrag der Görlitzer Biologin Dr. Birgit Balkenhol geht es aber schwerpunktmäßig um kleinere, wenig bekannte Flussbewohner, wie die seltene Flussuferwolfspinne.

Diese sehr große Spinnenart ist in Deutschland extrem selten geworden und streng geschützt. Birgit Balkenhol stellt in ihrem Vortrag Ergebnisse ihrer Forschung vor; die sehr interessante Lebensweise, Brutfürsorge und das Beutefangverhalten der Flussuferwolfspinne stehen im Mittelpunkt des Vortrages.

Do 13. Dezember 2018 | 15:00 Uhr | Senckenberg am Nachmittag | Seminarraum Museum
Ein besonderer Lebensraum vor unserer Haustür: die Lausitzer Neiße
Vortrag von Dr. Birgit Balkenhol, Görlitz
Eintritt im Museumeintritt inbegriffen.

PRESSEINFORMATION zur Veröffentlichung frei

Kontakt:
Dr. Christian Düker
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Am Museum 1
02826 Görlitz
Tel. 03581–47605210
Email: christian.dueker@senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

16.12.2018 09:15:08


15.12.2018 13:40:11


14.12.2018 11:11:18


https://die-welt-baut-ihr-museum.de