Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

03.04.2019 - Senckenberg App geht online

Frankfurt, den 04.04.2019. Ab sofort begleitet die neue Senckenberg App Besucher*innen per Smartphone multimedial durch das Naturmuseum: Texte, Audio- und Videodateien ergänzen die Ausstellungsstücke, drei interaktive Lagepläne erleichtern die Orientierung und drei Touren führen durch die Ausstellung. Das Highlight der kostenfreien App: Die Dinomumie eines Edmontosaurus erwacht virtuell zum Leben und beobachtet eine Herde Artgenossen, die gemächlich durch das Museum stapft. Auch erhaltene Hautschatten dieses außergewöhnlichen, fast vollständigen Originals werden virtuell sichtbar. Das dazu nötige WLAN können alle Museumsbesucher*innen ab sofort ebenfalls kostenfrei nutzen.

Mit der Senckenberg App stellt das Naturmuseum einen vollständig überarbeiteten Mediaguide bereit, ausgestattet mit vielen Hintergrundinformationen und Extras. „Dies ist ein weiterer Schritt, um mit neuen digitalen Strategien im Museum einen Mehrwert für Besucher*innen zu schaffen und unseren Wissensschatz auf innovative Weise nutzbar zu machen“ sagt Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese, Direktoriumsmitglied und Leiterin des Programms Wissenschaft und Gesellschaft. Die App ermöglicht es, sich die einzigartigen Exponate im Museum besser zu erschließen und lenkt den Blick gezielt auf spannende Details. Die Besucher*innen können Geschichten zu den Ausstellungsstücken hören und erhalten über Texte, Bilder und Videos zusätzliche Informationen je nach persönlichem Wissensdurst. Karten und Grafiken ordnen das Gesehene geografisch und zeitlich ein. Links zu aktuellen Forschungsergebnissen oder auch Informationen zur Präparation geben einen Einblick hinter die Kulissen des Senckenberg Forschungsinstitutes und Naturmuseums.

Ein besonderes Exemplar der Sammlung erwacht sogar per Augmented Reality zum Leben: Edmontosaurus, die Dinomumie, ist nur eines von zwei derart gut erhaltenen Originalen weltweit. In der App steht der Urzeitriese aus seiner gläsernen Vitrine auf und begrüßt eine Herde Artgenossen, die zwischen den Museumsbesuchern*innen umherläuft. Was ihn für die Forschung so wertvoll macht: Versteinerte Abdrücke der schuppigen Haut sind aufgrund der Mumifizierung erhalten und werden in der App auch für den Laien sichtbar gemacht. „Dieses Beispiel zeigt, welches Potential Techniken wie die Augmented Reality für Kultureinrichtungen haben. Da ist zum einen die emotionale Komponente, denn es ist ein beindruckendes Erlebnis eine Herde Edmontosaurier, durch den Saal schreiten zu sehen. Zum anderen wird Wissen über die Hautschatten vermittelt, das sonst nur über geschultes Personal am Original verdeutlicht werden kann,“ sagen Philipe Havlik und Dr. Eva Roßmanith, die das Projekt leiten.

Mit drei Touren gibt die App einen Überblick über die herausragenden Stücke der Sammlung: Die Highlightführung in rund 90 Minuten, die Kurzführung in 45 Minuten und die Familienführung in 60 Minuten. Wer im eigenen Rhythmus das Museum entdecken möchte, kann seine persönliche Tour vor Ort kreieren oder schon von zu Hause oder unterwegs vorbereiten. Auch Lieblingsstücke können in der App markiert und gesammelt werden. Welche Ausstellungsbereiche und
-objekte wo zu finden sind, wird über Karten der drei Geschosse leicht ersichtlich.

Allgemeine Informationen zur Anfahrt und den Öffnungszeiten zeigt die App ebenso an, wie Eintrittspreise und Zeiten für öffentliche Führungen. Alle Inhalte sind auf Deutsch und Englisch verfügbar. Die erläuternden Texte zu den Ausstellungsstücken sind zusätzlich in den Sprachen Italienisch, Spanisch, Türkisch und Französisch abrufbar. Die App kann kostenlos auf eigene iOS- und Android-Geräte heruntergeladen werden. An der Museumskasse sind zudem Leihgeräte verfügbar.

 

Das Projekt ist aus Mitteln des Aktionsplans Leibniz-Forschungsmuseen finanziert und wird durch das Projekt museum4punkt0 unterstützt.



Kontakt
Philipe Havlik
Projektleitung
Tel. 069- 7542 1224
philipe.havlik@senckenberg.de

Dr. Eva Roßmanith
Leitung
Bildung und Vermittlung
Tel. 069- 7542 1356
eva.rossmanith@senckenberg.de

Dr. Alexandra Donecker
Pressestelle
Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung
Tel. 069- 7542 1209
adonecker@senckenberg.de


Download Senckenberg App:

Android:

ios

iOS:

1
Die neue Senckenberg App begleitet per Smartphone durch das Naturmuseum
Foto: Senckenberg, Tränkner

2
Edmontosaurus beobachtet seine Artgenossen
Foto: Senckenberg

3
Foto: Senckenberg

Die Pressebilder können kostenfrei für redaktionelle Berichterstattung zu dieser Pressemeldung verwendet werden unter der Voraussetzung, dass der genannte Urheber mit veröffentlicht wird. Eine Weitergabe an Dritte ist nur im Rahmen der aktuellen Berichterstattung zulässig.

 android

Die Natur mit ihrer unendlichen Vielfalt an Lebensformen zu erforschen und zu verstehen, um sie als Lebensgrundlage für zukünftige Generationen erhalten und nachhaltig nutzen zu können - dafür arbeitet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung seit nunmehr 200 Jahren. Ausstellungen und Museen sind die Schaufenster der Naturforschung, durch die Senckenberg aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse mit den Menschen teilt und Einblicke in vergangene und gegenwärtige Veränderungen der Natur vermittelt. Die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ist ein Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Senckenberg Naturmuseum in Frankfurt am Main wird von der Stadt Frankfurt am Main sowie weiteren Sponsoren und Partnern gefördert. Mehr Informationen unter www.senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Dr. Alexandra Donecker
Tel.: 069 7542 1209

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

16.06.2019 11:26:14


15.06.2019 11:31:38


15.06.2019 11:31:09


https://die-welt-baut-ihr-museum.de