Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Presse

zur Übersicht

06.05.2019 - Verändert der Klimawandels die Tierwelt Grönlands? - Vortrag am Senckenberg Museum Görlitz

Seit über dreißig Jahren untersucht der Geograph Benoit Sittler aus Freiburg die Tierwelt Grönlands. Seinen Schwerpunkt hat er dabei auf die legendären Lemminge gelegt, kleine Nagetiere, die für ihre großen Bestandsschwankungen bekannt sind und zu der Legende geführt haben, dass sich überzählige Tiere im Meer ertränken würden. Vielmehr sind die zuverlässig alle vier bis fünf Jahre stattfindenen Massenvermehrungen wichtig für das Überleben der Lemmingjäger wie Schneeeulen, Hermeline oder Eisfüchse. Seit zehn Jahren verzeichnen die Wissenschaftler bei den kleinen Nagern keine zyklische Massenvermehrung mehr. Damit einhergehend sind die Bestände ihrer Fressfeinde massiv eingebrochen. Die Untersuchungen Sittlers weisen darauf hin, dass die Bestandseinbrüche der Tierwelt Grönlands durch Veränderungen des Klimas hervorgerufen werden.
Seine Forschungsergebnisse stellt er in einem Abendvortrag am 14. Mai um 19:30 Uhr im Senckenberg Museum vor.

Dienstag, 14. Mai 2019 | 19:30 Uhr | Seminarraum/ Museum, Am Museum 1, 02826 Görlitz
Lemminge, Polarfüchse und Schneeeulen – Eine Langzeitstudie in Grönland zeigt die Auswirkungen des Klimawandels
Vortrag von Dr. Benoit Sittler, Karupelv Valley Project
Der Eintritt kostet 2 €

Mehr erfahren: https://www.karupelv-valley-project.de

Pressebilder
Die Veröffentlichung ist im Rahmen dieser Pressemitteilung gestattet.

Foto
Lemminge hielt man bisher für "unverwüstlich". Der Rückgang ihrer Massenvermehrung beeinflusst das arktische Ökosystem Grönlands. (c) privat
Download: https://share.mailbox.org/ajax/share/059d57d2006285de5958a19062834ac1abe6ca02b8a68714/1/8/MzM2Mw/MzM2My80NDc2MQ

Foto
Schneeeulen haben Lemminge zum Fressen gern. Jetzt werden die "Harry-Potter-Eulen" immer seltener, da die Lemmingzahlen abnehmen und nicht genug Beute für die Jungenaufzucht zur Verfügung steht. (c) privat
Download: https://share.mailbox.org/ajax/share/08729e7202fc58d987a43b92fc5e4cefaad3822d87b064f9/1/8/MzM2Mw/MzM2My80NDc2Mw

PRESSEINFORMATION zur Veröffentlichung frei

Kontakt:
Dr. Christian Düker
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz
Am Museum 1
02826 Görlitz
Tel. 03581–47605210
Email: christian.dueker@senckenberg.de

Pressekontakt

Dr. Sören Dürr
Tel.: 069 7542-1580

Judith Jördens
Tel.: 069 7542-1434
Mobil: 0172-5842340

Anna Lena Schnettler
Tel.: 069 7542-1561

Dr. Alexandra Donecker
Tel.: 069 7542 1209

Email: pressestelle@senckenberg.de

Fax: 069 7542-1517

Senckenberg
Forschungsinstitut und Naturmuseum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt

16.06.2019 11:26:14


15.06.2019 11:31:38


15.06.2019 11:31:09


https://die-welt-baut-ihr-museum.de