Senckenberg Deutsches Entomologisches Institut Müncheberg

Hymenoptera

SDEI Hymenoptera. 

 

Hymenoptera (Hautflügler)

Anfragen an: Dr. Andreas Taeger

Kontakt:
Senckenberg
Deutsches Entomologisches Institut  
Eberswalder Straße 90  
15374 Müncheberg  

Hymenopteren-Forschung an anderen Senckenberg-Standorten: Görlitz (Dr. Bernhard Seifert),  Frankfurt am Main (Dr. Jens-Peter Kopelke)

Vespidae, taiwanEopsisBombus

Vespidae, Eopsis, Bombus

Die Hautflügler (Hymenoptera) sind eine der vier megadiversen Insektenordnungen. Sie werden in die paraphyletischen “Symphyta” mit 25 Familien (davon 11 nur fossil, †) und in die Apocrita 103 (davon 25 †) unterteilt. Nach einer aktuellen Erhebung (Rassmussen et al., im Druck) sind zurzeit 8358 (und 683 †) Gattungen 152734 (und 2426 †) Arten bekannt. Viele dieser Formen sind in der typenreichen Sammlung des Senckenberg Deutschen Entomologischen Institutes (SDEI) repräsentiert.

SDEI Kustodiat Hymenoptera: Tenthredo olivacea.

Dachstein, Österreich, 2010 . (Foto: A. Taeger)

Wegen der großen Diversität und der eingeschränkten personellen Kapazitäten konzentriert sich die Forschung hier am Senckenberg Deutschen Entomologischen Institut auf die Unterordnung der Pflanzenwespen (Symphyta). Die Hymenopterologen des SDEI arbeiten neben der Katalogisierung der Weltfauna der Unterordnung (Electronic World Catalog of Symphyta: ECatSym) über verschiedene Gruppen der Pflanzenwespen, die im Naturhaushalt eine wichtige Rolle spielen und für die es im Weltmaßstab nur sehr wenige oder keine anderen Spezialisten gibt. Neben der Bearbeitung der Blattwespen-Unterfamilie  Nematinae, die im Rahmen des von der Schwedischen Taxonomie-Initiative (STI) gefördert wird (Projekt “The Swedish Nematinae”), sind die Urblattwespen (Xyelidae), die Gespinstblattwespen-Familie Megalodontesidae sowie die große Blattwespengattung Tenthredo Linné im Fokus der Forschung. Große Aufmerksamkeit wird auch den parasitoid lebenden Orussidae und invasiven Arten gewidmet.

Die Publikationen der Mitarbeiter erscheinen in international anerkannten Zeitschriften oder in Sammelwerken, die sich mit dem Katalogisieren, Beschreiben, Inventarisieren, Klassifizieren der Formen sowie deren phylogenetischen Rekonstruktion befassen.

Die Hymenopteren-Forschung hat ihren Schwerpunkt auf dem Gebiet der Phylogenetischen Systematik, wobei das Arbeitsspektrum von der korrekten Anwendung der internationalen Nomenklaturregeln über die vergleichende Morphologie bis hin zur integrativen Taxonomie, Zoogeographie und Ökologie reicht.
Die Arbeit an den verschiedenen Themen erfolgt im Rahmen internationaler Kooperation und Arbeitsteilung. Die seit 1997 vom SDEI organisierten Internationalen Workshops über Pflanzenwespen bieten ein jährliches Forum für den Erfahrungsaustausch.

 SDEI Kustodiat Hymenoptera: Tenthredo amoena.

Dachstein, Österreich, 2010. (Foto: A. Taeger)

https://die-welt-baut-ihr-museum.de