Bürgerwissenschaften


Beobachten, entdecken, Spuren melden, beschreiben, sammeln, diskutieren… all das können Sie als interessierte und engagierte Bürgerinnen und Bürger bei Senckenberg tun.

Mit Ihrem Engagement können Sie die seit der Gründung der Gesellschaft entstandene Zusammenarbeit zwischen institutioneller und bürgerschaftlicher Forschung weiterführen.

Machen Sie mit und beteiligen Sie sich!

Hier finden Sie unsere Bürgerforschungs-Projekte im Überblick:

 

Lecanomics – neue Wege zur Erkennung und Abgrenzung von Arten der Gattung Lecanora

Beteiligen Sie sich an der Erforschung der Flechtengattung Lecanora

 

Deutsche_Forschungsgemeinschaft_Logo_jpg
Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft

mehr lesen

Wer sich für die Flechtengattung Lecanora interessiert, ist jetzt herzlich eingeladen, sich über das Portal LECANOMICS an einem von der DFG geförderten Gemeinschaftsprojekt zu beteiligen. In diesem Projekt wollen wir Amateuren Zugang zu molekulargenetischen Daten verschaffen und es ihnen so ermöglichen, sich aktiv an taxonomischen Projekten zur Flechtengattung Lecanora zu beteiligen.

Kontakt: Christian Prinzen
Region: Welt
LECANOMICS

 

Puppenstuben gesucht – Blühende Wiesen für Sachsens Schmetterlinge

Machen Sie mit bei der Wiesenpflege und geben Sie Tagfaltern und anderen Insekten ein Zuhause

 

Kooperationspartner

NABU_Logo
NABU Landesverband Sachsen e.V.
DVL_Landesverband_Sachsen
Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL) Landesverband Sachsen e. V.
Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum e. V. Logo
Sächsisches Landeskuratorium Ländlicher Raum e. V.

mehr lesen

Durch angepasste Mahd können grüne Wiesen in Lebensräume für Blumen, Schmetterlinge, Wildbienen und Heuschrecken verwandelt werden. Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt. Bürgerinnen und Bürger können sich beteiligen, indem Sie die Pflege einer Wiese übernehmen und Ihre Erfahrungen in einem Blog auf der Projektwebseite mitteilen. Mit Hilfe einer App können die sich einfindenden Tagfalter bestimmt und die Beobachtungen gemeldet werden.

Kontakt: Matthias Nuß
Region: Sachsen
Projektseite

Schmetterlinge Deutschlands

Erfassen Sie die bunte Vielfalt unserer Schmetterlinge

 

Kooperationspartner

Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe Logo
Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe

Gefördert durch

Bundesamt für Naturschutz Logo
gefördert vom Bundesamt für Naturschutz
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Logo
mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

mehr lesen

Deutschlandweit können Sie Ihre Funde online melden, eine App ist in Vorbereitung. Die Daten werden von Experten geprüft und online auf Verbreitungskarten zur Verfügung gestellt. Sie bilden die Grundlage für die Erstellung der roten Liste der Schmetterlinge Deutschlands.

Kontakt: Matthias NußFranziska Bauer
Region: Deutschland
Projektseite

Insekten Sachsen

Machen Sie mit bei der Erforschung der großen Vielfalt kleiner Arten

 

Kooperationspartner

Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt Logo
Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt
NABU_Logo
Arbeitskreis Entomologie im NABU Landesverband Sachsen e.V.

mehr lesen

Halten Sie Ihre Beobachtungen fotografisch fest und teilen Sie uns die Fundmeldung mit. So tragen Sie dazu bei, ein Informationsportal über sächsische Insekten mit Verbreitungskarten, Bestimmungshilfen und Artsteckbriefen aufzubauen. Historische Daten fließen außerdem aus Literatur und Sammlungen der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung ein.
Auf Workshops und gemeinsamen Exkursionen können sich die Mitmachenden kennenlernen.

Kontakt: Matthias Nuß
Region: Sachsen
Projektseite

Die Suche nach den letzten Feldhamstern

Suchen Sie in Ihrer Region nach den letzten Feldhamstern

 

Kooperationspartner

Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz Logo
Arbeitsgemeinschaft Feldhamsterschutz
Deutsche Wildtierstiftung Logo
Deutsche Wildtierstiftung
Bundesamt für Naturschutz Logo
Bundesamt für Naturschutz

gefördert durch

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Logo
Bundesministerium für Umwelt

mehr lesen

Gemeinsam mit ehrenamtlichen Gebietsbetreuern und Forschenden arbeiten Sie daran, den Zustand und die  Populationsgenetik der letzten Bestände der stark bedrohten Feldhamster (Cricetus cricetus) zu verstehen. Als Gebietsbetreuer erhalten Sie von uns Informationen, wo eine Suche vielversprechend erscheint, melden im Erfolgsfall Ihre Funde und sammeln genetisches Probenmaterial. Oder Sie informieren sich bei unseren Exkursionen.

Mitmachen
Galerie

Kontakt: Tobias Erik Reiners
Region: Hessen
Projektseite

 

Feldhamsterland – gemeinsam für lebendige Felder

Helfen Sie mit bei der Bestandserfassung in fünf Bundesländern und werden Sie ein ehrenamtliche/r Feldhamsterkartiererin oder –kartierer

 

Kooperationspartner

Deutsche Wildtierstiftung Logo
Deutsche Wildtier Stiftung
Landschaftspflegeverband Mittelthüringen Logo
Landschaftspflegeverband Mittelthüringen
Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz Logo
Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz
Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz Logo
Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz

Gefördert durch

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Logo
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Bundesamt für Naturschutz Logo
Bundesamt für Naturschutz im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt

mehr lesen

Mit Ihren Daten können anschließend die optimalen Standorte für die Schutzmaßnahmen festgelegt werden.
Ihren individuellen Beitrag können Sie dann auf der Website des Projekts (Website noch im Aufbau) in der aktuellen Verbreitungskarte einsehen. Die Webseite und der Verbreitungsatlas werden durch das Senckenberg Forschungsinstitut wissenschaftlich begleitet und ausgewertet.

Kontakt: Tobias Erik Reiners
Region: Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt, Thüringen
Projektseite

Bürgergrabung im Ostallgäu

mehr lesen

  • Bürgergrabung zur Erforschung Obermiozäner Ökosysteme
  • Kaufbeuren (Allgäu, Bayern)
  • Eine der bedeutendsten paläontologischen Entdeckungen Deutschlands
  • Menschenaffen & 100 weitere Wirbeltierarten
Teilnahme
  • 2017 und 2018 ca. 50 Bürger aus Deutschland, Österreich un der Schweiz
  • Alter 8-75 Jahre
  • Familien, Jugendliche, Rentner
  • Teilnahme kostenfrei (Logie & Halbpension werden von der SGN übernommen)
Rahmenbedingungen
  • Grabung über 6 Wochen im August und September
  • Bisher ausschließlich Mund-zu-Mund Propaganda
  • Fester Stamm von>25 Bürgern, Tendenz steigend
  • Mediale Werbung erst ab wissenschaftlicher Veröffentlichung im November 2019

African Plants (West-, East-, Southern, Central-, North): An interactive Photoguide

Sie können mit diesem Fotoführer Pflanzen aus Afrika bestimmen

 

Goethe-Universität

mehr lesen

Unterstützen Sie die Forschung mit Ihren Fotos und erweitern Sie damit Ihr und unser Wissen über die Flora des Kontinents. Die Forscher sind weiterhin auf die Beteiligung interessierter BürgerInnen, Afrika-UrlauberInnen und HobbyfotografInnen angewiesen, um den Online-Fotoführer kontinuierlich wachsen zu lassen. Nach wissenschaftlicher Prüfung werden Ihre illustrativen Fotos in das Online-Verzeichnis aufgenommen.

Kontakt: Marco SchmidtStefan Dressler
Region: Afrika
Fotoführer (Englisch)
Mitwirken

Map of Life

Bestimmen Sie die Tier- und Pflanzenarten in Ihrer Umgebung mit Hilfe der App „Map of Life“

 

mehr lesen

Finden Sie heraus, welche Arten in Ihrer Nähe zu beobachten sind oder dokumentieren und teilen Sie eigene Beobachtungen.
Die kostenlose App ist in sechs Sprachen für Apple- und Android-Smartphones verfügbar.

Federführend sind die Yale University und die University of Florida in einem großen Konsortium.

Flora Frankfurt

Entdecken Sie den Artenreichtum der Großstadt und helfen Sie, aktuelle Informationen zur Biologie und Verbreitung von Pflanzenarten in Frankfurt zu sammeln!

 

Kooperationspartner

Goethe-Universität
Umweltamt der Stadt Frankfurt Logo
Umweltamt der Stadt Frankfurt

mehr lesen

Alle wildwachsenden Pflanzenarten zu erfassen, zu dokumentieren und vorzustellen ist das große Ziel des Projekts. Dies kann nur mit Hilfe von interessierten BürgerInnen erreicht werden, die ihre Funde melden und so zum wachsenden „Florenwerk“ beitragen, in dem bisher 1.800 Pflanzenarten verzeichnet sind.

Kontakt: Indra Starke-Ottich
Region: Frankfurt
Projektseite

Weichtiere Sachsen

Erforschen Sie die sächsischen Schnecken und Muscheln, tragen Sie so zum Wissen über die Weichtiere bei

 

Kooperationspartner

NABU_Logo
NABU Sachsen
Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt Logo
Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt

mehr lesen

Jeder kann mitwirken und so bisherige Wissenslücken schließen. Ihre Angaben helfen, die Verbreitung und Lebensweise der in Sachsen vorkommenden Arten besser zu verstehen und Bestimmungshilfen und Verbreitungskarten zu erstellen.

Kontakt: Katrin Schniebs
Region: Sachsen
Projektseite

ERHALTEN. ERSCHLIEßEN. NUTZBAR MACHEN

Historische Landschaftsaufnahmen als wertvolle Quelle der Biodiversitätsforschung

Wir suchen historische Landschaftsfotografien aus Görlitz und Umgebung. Helfen Sie mit!

 

mehr lesen

Auf einer Online-Fotoplattform möchten wir historische Landschaftsfotografien aus privaten Fotobeständen zusammenführen. Die digitale Fotosammlung soll den Wandel der Lebensräume im vergangenen Jahrhundert dokumentieren und für Forschungszwecke zur Verfügung stellen. Dazu benötigen wir die Mithilfe engagierter BürgerInnen vor Ort – das heißt aus Görlitz und Umgebung – die ihre analogen Einzelbilder, Fotoalben und Dias zur Verfügung stellen.

Eine wichtige Voraussetzung ist die möglichst konkrete Angabe zu FotografIn, Ort und Zeitpunkt der Aufnahmen. Diese Informationen sind von unschätzbarem Wert und sollten erfasst werden, solange die FotografInnen oder ihre FreundInnen und Verwandte sich derer noch erinnern.

Die ausgewählten Fotografien werden von uns fachgerecht und sorgsam digitalisiert. Nach der Bearbeitung (Digitalisierung und Erfassung von wichtigen Bildinformationen) erhalten alle Teilnehmenden ihre Originalfotos sowie ein digitales Bild jeder ausgewählten Aufnahme zurück.

Es eignen sich beispielsweise Fotos von Wäldern, Wiesen, Bergen, Gewässern oder Feldrainen, aber auch Aufnahmen von Parkanlagen, Bauerngärten und dörflichen Strukturen.

Um einen persönlichen Termin für die Abgabe Ihrer Fotos, Alben oder Dias zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte Frau Neumeister und Frau Baber, E-Mail: landschaftsfotos@senckenberg.de, Tel.: 03581 4760 5270.

Umwelt im Wandel
Das Schwarze Dreieck wird wieder bunt!

Beobachten Sie die Wiederherstellung eines Ökosystems im Deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck

 

mehr lesen

Das Wiedererscheinen der Flechten gehört zu den spannenden Prozessen, die sich im Moment in unserer Natur vollziehen.
Wenn Sie diesen Wandel beobachten, melden Sie Ihre Flechtenfunde und helfen Sie so der Erforschung des Phänomens.

Bestimmung und Erfassung von Bodentieren

Unterstützen Sie die Forschung an Doppelfüßern, Hundertfüßern und Landasseln!

 

mehr lesen

Im Rahmen des Projektes „museum4punkt0“ wird am Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz bis 2020 ein Onlineportal für die heimischen Bodentiere Doppelfüßer, Hundertfüßer und Landasseln entwickelt (Diplopoda, Chilopoda, Oniscidea). Mit der Unterstützung von Bürgerwissenschaftlern werden intuitive, verständliche und laienfreundliche interaktive Bestimmungsschlüssel für PC und Smartphone für die rund 250 Arten entwickelt. Zu den in der Öffentlichkeit wenig bekannten Tiergruppen gibt es Steckbriefe zu jeder Art (z. B. Verbreitung, Ökologie, Beschreibung, Bilder).
Sie haben die Möglichkeit, Fundmeldungen an das Portal zu übermitteln, sich selbst an der Wissenschaft zu beteiligen und somit aktiv an der Erforschung der Verbreitung, Häufigkeit und Ökologie dieser Bodentiere mitzuwirken.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Kontakt: Peter Decker
Region: Deutschland
mehr Infos

Senckenberg Nature Scouts

Forschen und entdecken!

 

mehr lesen

Du bist 10 Jahre alt und möchtest mehr über Spechtschmieden, Hexenringe und Ameisenlöwen wissen?
Willst Du Fledermäusen und Eulen auf Kirchtürmen nachspüren?
Möchtest Du wissen, wie weit Springkraut hüpfen kann?
Willst du Ungeheuer im Blumentopf züchten?
Dann komm zu den Senckenberg Nature Scouts!
Deine Ergebnisse tragen zur Forschung bei und werden bei verschiedenen Projekten benötigt.

Kontakt: Christiane RitzHeike Reise
Region: Sachsen
mehr Infos

 

Rote Liste der Hundertfüßer und Doppelfüßer Deutschlands

Expertenprojekt

 

Gefördert durch

Bundesamt für Naturschutz Logo
Bundesamt für Naturschutz

mehr lesen

2016 wurden vom Bundesamt für Naturschutz erstmals die bundesweiten Roten Listen der Hundertfüßer (Chilopoda)und Doppelfüßer (Diplopoda) Deutschlands herausgegeben. Zwei Bürgerwissenschaftler, ein Wissenschaftler der Zoologischen Staatssammlung München und zwei Wissenschaftler vom  Senckenbergmuseum Görlitz waren beteiligt an der Bewertung des Gefährdungsstatus der 118 Doppelfüßer- und 56 Hundertfüßerarten anhand der Bestandsgrößen und Bestandsentwicklung. Dieses Fachgutachten für diese wenig beachteten Bodentiere als wichtiges Instrument für raum- und umweltrelevante Planungen, im Naturschutz und in der Politik genutzt werden. Zudem wurden aktualisierte Gesamtartenlisten für Deutschland vorgelegt. Die aktualisierten Roten Listen befinden sich in Vorbereitung und wir würden uns auch über Ihre Verbreitungsdaten von Hundert- und Doppelfüßern freuen, kontaktieren Sie uns.

Kontakt: Peter Decker
Region: Deutschland

Die Doppelfüßer (Ost)Deutschlands

Expertenprojekt

 

mehr lesen

Für alle Freunde der Doppelfüßer und solche, die es werden wollen, erschien 2009 beim DJN (Deutscher Jugendbund für Naturbeobachtung) das Buch „Doppelfüßer (Diplopoda) Ostdeutschlands” über die Bestimmung, Biologie und Verbreitung dieser Tiergruppe. Es bezieht sich zwar auf die östlichen Bundesländer Deutschlands, deckt aber praktisch den gesamten nördlichen und mittleren Teil Deutschlands ab. Der Bürgerwissenschaftler Harald Hauser und die Senckenberg Wissenschaftlerin Karin Voigtländer haben für diese Teile Deutschlands erstmals ein Basiswerk für Interessierte Laien geschaffen.
Eine überarbeitete und erweiterte Fassung mit allen Arten außer Alpen  wird 2020 unter dem Titel „Die Doppelfüßer Deutschlands“ beim DJN erhältlich sein. Für weitere Information kontaktieren Sie uns.

Kontakt: Karin Voigtländer
Region: Deutschland

Virtuelles Herbarium der Oberlausitz

Expertenprojekt

 

mehr lesen

Unterstützen Sie als ehrenamtliche Botanikerin oder ehrenamtlicher Botaniker das virtuelle Herbarium! Durch Revision der Belege und Digitalisierung der Daten tragen Sie zum Virtuellen Herbarium der Oberlausitz bei, das mit dem Online-Portal hochauflösende Fotos zu den in der Lausitz vorkommenden Pflanzenarten bereitstellt.

Kontakt: Christiane RitzKarsten Wesche
Region: Sachsen, Oberlausitz
Projektseite

West African Vegetation

Expertenprojekt

 

 

mehr lesen

Erstellen Sie pflanzensoziologische Aufnahmen? Arbeiten Sie mit an der Vegetations- Datenbank für West-Afrika. Mit einem kostenlosen Account können Sie alle Funktionalitäten der Datenbank nutzen und für das eigene Projekt Datensets verwalten und öffentliche Daten mitverwenden. Ihre Daten können archiviert werden und für andere Projekte freigegeben werden.

Kontakt: Marco SchmidtStefan Dressler
Region: West Afrika
Projektseite

Rothmaler – Exkursionsflora von Deutschland

Expertenprojekt

 

mehr lesen

Die Reihe Rothmaler – Exkursionsflora von Deutschland dient sowohl Forschenden, Studierenden wie auch Hobbybotanikern und Naturschützern als sichere und aktuelle Bestimmungsliteratur zur deutschen Flora. Im letzten Jahr erschienen drei neue Bände. Mehr als 30 spezialisierte Taxonomen, die oft nicht an Hochschulen oder Forschungsmuseen tätig sind, unterstützen das Herausgeberteam als Beitragsautoren und zeigen, auf welch hohem Niveau Citizen Science Beiträge leisten kann.

Kontakt: Christiane Ritz
Region: Deutschland

Bestimmungskritische Taxa zur Flora von Deutschland

Expertenprojekt

 

Gefördert durch

Deutsche_Forschungsgemeinschaft_Logo_jpg
Deutsche Forschungsgemeinschaft

mehr lesen

Dieses Online-Herbarium hilft dabei, schwierig zu bestimmende Pflanzenarten der deutschen Flora besser zu verstehen. Als Überprüfungshilfen für das Bestimmungsergebnis werden hochauflösende Scans und vielfach auch Detailaufnahmen relevanter Merkmale der durch Experten ausgewählten Herbarbelege angeboten.
Dies ermöglicht es ihnen, einen validien Vergleich mit Bestimmungsergebnissen (z. B. Rothmaler) durchzuführen. Außerdem gibt es zu den jeweiligen Taxa übersichtliche Informationen zu wichtigsten Merkmalen und Verbreitung.

Kontakt: Christiane Ritz, Stefan Dressler
Region: Deutschland
Projektseite

Chromosomenzahlen zur Flora von Deutschland

Expertenprojekt

 

Gefördert durch

Deutsche_Forschungsgemeinschaft_Logo_jpg
Deutsche Forschungsgemeinschaft

mehr lesen

Bürgerwissenschaftler können unpublizierte Chromosomenzählungen an die Datenbank melden.

Die Datenbank enthält alle publizierten Chromosomenzählungen an Pflanzen aus Deutschland, darunter zahlreiche bisher unpublizierte Zählungen. Die Bestimmung der Pflanzen wurde (wenn möglich) geprüft und der Fundort georeferenziert.
Wir freuen uns über Ihre Datenbeiträge, bitte kontaktieren Sie uns.

Kontakt: Juraj Paule
Region: Deutschland
Projektseite

“wildmentor” – Eine App für die Flora und Fauna Bangladeshs

Lernen Sie die Artenvielfalt Bangladeshs kennen!

 

mehr lesen

Bangladesh ist ein sehr artenreiches Land und verfügt mit den Sundarbans über das größte zusammenhängende Mangrovenwaldgebiet der Erde. Gleichzeitig ist Bangladesh eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt und in hohem Maße von den Effekten des Klimawandels betroffen. Zudem gehen stetiger Anstieg des Konsumniveaus und des Energieverbrauchs einher mit zunehmender Umweltverschmutzung, beispielsweise durch Plastik. Umso bedeutsamer ist heute die Vermittlung von Artenkenntnis. Die Mobile App von Wildmentor zeigt, welche Arten in den verschiedenen Lebensräumen Bangladeshs vorkommen, und welche von ihnen bereits bedroht sind. Die User können außerdem ihre Beobachtungsdaten teilen und damit zum aktuellen Kenntnisstand und Diskurs beitragen.

Kooperationspartner:
Federführend sind in Bangladesh die Zoological Society of Bangladesh (ZSB), University of Dhaka (DU), Jagannath University (JnU), Jahangirnagar University(JU), Chittagong University (CU), Bangladesh Forest Department (BFD); Deutsche Kooperationspartner: Munich, Ludwig-Maximilians-Universität München, Technische Universität München.

Kontakt: Safiqul Islam, Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden (SNSD) 
Region: Bangladesch
Projektseite
kostenlose App

Bereits abgeschlossene Projekte

Wildkatzensprung

In dem gemeinsam mit dem BUND durchgeführten und im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt geförderten Projekts „Wildkatzensprung“ halfen über 500 ehrenamtliche Bürgerwissenschaftler dabei, Haarfallen zur Gewinnung von DNA-Proben von Wildkatzen aufzustellen und zu kontrollieren. Aus dem bundesweit erhobenen Datensatz konnten so hochgradig standardisierte Daten aus Tausenden Proben gewonnen werden. Ein in Kürze erscheinender Sonderband in der vom Bundesamt für Naturschutz herausgegebenen Zeitschrift „Natur und Landschaft“ setzt sich intensiv mit dem Projekt und der erfolgreichen Einbindung von Citizen Science auseinander.

Der Bierschnegel in Görlitz und Umland

Mit dem Aufruf „Wer findet den Bierschnegel?“ wollten wir die letzten Refugien des Bierschnegels entdecken. Diese kleine Nacktschnecke kriecht nachts in Gärten, an Mauern und Gehwegen entlang oder ist an feuchten Kellerwänden zu finden.
Die Funde sollten mit einem Foto und mit Fund­ort und Funddaten an Heike Reise, Sen­ckenbergmuseum für Naturkunde Görlitz, gemeldet werden.

Zickzack-Blattwespen-Monitoring

Die nach Europa eingeschleppte Zickzack-Blattwespe, deren Larven ausschließlich Ulmenblätter fressen, ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Ihre hohe Mobilität, kurze Generationenfolge und die Fähigkeit, bis zu vier Generationen pro Jahr hervorzubringen, bedingen die rasante Vermehrung der Art und ihre Ausbreitung über weite Gebiete in Europa. Insektenkundler des Senckenberg Deutschen Entomologischen Institutes in Müncheberg luden BürgerInnen, die Zickzack-Blattwespen in Deutschland gesichtet haben,ein, ihre Beobachtungen an das SDEI zu schicken. Es stellte sich heraus, dass sich A. leucopoda mit einer Geschwindigkeit von 50-90 km pro Jahr ausbreitet. Die Art ist  in Deutschland derzeit im Nordosten und in Bayern verbreitet.  Weiter westliche Vorkommen in Belgien und den Niederlanden sind wahrscheinlich auf Verschleppung zurück zu führen, Die aktuelle Verbreitungskarte findet sich hier. Ein auf den im Projekt erhobenen Daten basierender wissenschaftlicher Artikel steht hier bereit.

Literatur von SGN-Wissenschaftlern zu Citizen Science:

Xylander, W. 2016: Citizen Science – Potentiale und Grenzen der Einbeziehung von Bürgern in die Forschung. – Berichte der naturforschenden Gesellschaft der Oberlausitz 24: 103-114
Zizka, G. 2017: Revolutionieren Bürger die Wissenschaft? Citizen Science. – Biologie in unserer Zeit 47 (1): 40-45.

Links:

Grünbuch Strategie Citizen Science Deutschland

Deutsche Internet-Plattform zu Citizen Science

Handreichung von „Bürger schaffen Wissen“

Citizen Science in der Leibniz-Gemeinschaft

Leibniz-Netzwerk Citizen Science