Kamerafallen Bolivien

WildLIVE! – Aktuelles


Im Rahmen des WildLIVE-Projektes sind zahlreiche ehrenamtliche Helfer*innen auf digitale Spurensuche gegangen und haben unseren Wissenschaftler*innen bei der Auswertung von Kamerafallen in der bolivianischen Wildnis geholfen. 

Bis zum heutigen Stand

  • haben sich über 420 Personen beteiligt
  • wurden knapp 450.000 Labels vergeben
  • wurde der Tapir über 2.500 Mal gelabelt, der Jaguar etwa 15.000 Mal und Pekaris (Wildschweine) ca. 87.000 Mal
  • wurden insgesamt über 3.100 Fotos als „außergewöhnlich“ markiert!

Das enorme Engagement unserer Bürgerwissenschaftler*Innen zeigt sich auch in diesen Zahlen:

  • Seit Projektstart wurden bisher über 2700 Stunden(!) gelabelt. 
  • In 8-Stunden-Arbeitstagen wären das 337.4 Tage.
  • Rechnet man noch Sonn- und Feiertage, und 30 Tage Urlaub hinzu, hätte 1 Person 1,5 Jahre arbeiten bzw. angestellt werden müssen!

Wir sagen Danke und zeigen an dieser Stelle eine kleine Auswahl der schönsten Schnappschüsse, die von den Bürgerwissenschaftler*Innen als „außergewöhnlich“ markiert worden sind.

Vielen Dank!

Einige der besten Bilder

WildLive Best of
WildLive Best of
WildLive Best of
Kamerafallen Bolivien
WildLive Best of
Kamerafallen Bolivien
WildLive Best of
Kamerafallen Bolivien
Kamerafallen Bolivien
Kamerafallen Bolivien
Kamerafallen Bolivien
Das Kamerafallenprojekt an der Station Chiquitos wird gefördert durch BIOPAT e.v. – Patenschaften für biologische Vielfalt und ist auch auf dem Citizen Science Portal BürgerSchaffenWissen vertreten.