Krebstier

Marine Zoologie

Systematisches Sortieren und Verwalten von Tiefseeproben

In der Abteilung Marine Zoologie sind alle vorwiegend an marinen Tiergruppen forschenden Arbeitsgruppen zusammengefasst. Die Crustaceensektion beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Ranzenkrebsen (Peracarida) sowie den Zehnfüßkrebsen (Decapoda).   

Wir suchen aktuell ehrenamtliche Mitarbeiter*innen in der Abteilung Marine Zoologie am Standort Frankfurt am Main. In der Crustaceensektion benötigen wir Unterstützung beim systematischen Sortieren und Verwalten von Tiefseeproben: Sie helfen uns bei der mikroskopischen Sortierarbeit, Dateneingabe und Makrofotografie.

Wenn Sie Interesse an Themen der marinen Zoologie, Geduld und ein ruhiges Händchen haben, freuen wir uns über eine Nachricht von Ihnen. Idealerweise bringen Sie außerdem Grundkenntnisse im Umgang mit Microsoft Office und der Bedienung von Kameras mit.

VoraussetzungenWann?Wo?Was?Umfang
Geduld und ruhige Hände. Grundkenntnisse im Umgang mit Microsoft Office und Kameras Zurzeit sind unsere Kapazitäten erschöpft und wir können leider keine weiteren Ehrenämtler*innen aufnehmen. Achten Sie auf Aktualisierungen dieser Seite.In der Crustaceensektion der Marine Zoologie bei Dr. Torben Riehl in Frankfurt am MainMikroskopische Sortierarbeit, Datenbankeingabe, MakrofotografieNach Absprache

Kontakt

Mitarbeiterfoto
Dr. Torben Riehl
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc)

Forschungsinteressen

Die teils hohe Artenvielfalt am Meeresboden der Tiefsee erscheint im Widerspruch zur großflächigen Eintönigkeit dieses Lebensraums. Durch meine Forschung trage ich zu einem besseren Verständnis der Ursprünge der benthonischen Artenvielfalt in der Tiefsee bei, vor allem in Meeresgebieten unterhalb von 3500 m, dem sogenannten Abyssal.

Insbesondere widme ich mich der krebstiergruppe der Asseln (Isopoda), die im Abyssal besonders Artenreich auftritt. Anhand ihrer ökologischen, evolutiven und biogeographischen Muster teste ich Annahmen über die Besiedlungsgeschichte der Tiefsee, ihre stammesgeschichtlichen Ursprünge, sowie Hypothesen zur Artbildung und Koexistenz.

Meine aktuellen Projekte thematisieren die Auswirkung unterseeischer Strukturen, wie Gebirgsrücken und Tiefseegräben (Meeresbodentopografie) auf Artverbreitung, Populationsdifferenzierung und Artbildung. Außerdem wird der Einfluss von Habitatvielfalt auf die Artenvielfalt untersucht. Diese Studien vereinen Methoden verschiedener Disziplinen, wie der Phylogenetik, Ökologie, Taxonomie, Zoogeografie, Ozeanographie, Geologie, Geografie und Populationsgenetik.

 

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Kuril Kamchatka Biodiversity Studies II (KuramBio II)
  • BEnthos Diversity and habitat structure caused by abyssal hard ROCK — BEDROCK
  • Origins of Deep-Sea Biodiversity — A Crustacean Perspective
  • Biogeography, systematics and evolution of Macrostylidae (Crustacea: Isopoda)

 

Themen für Abschlussarbeiten

Verschiedene Themen im Zusammenhang mit den oben genannten Forschungsprojekten können im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Praktika unter meiner Betreuung erforscht werden. Diese Arbeiten setzen sich in der Regel mit Taxonomie (z.B. Artbeschreibungen), Faunistik, Systematik und Biogeographie von Isopoda (Asseln) auseinander.

 

Beispiele für erfolgreich abgeschlossene und im Anschluss publizierte Bachelorarbeiten:

  • Kniesz K, Brandt A, Riehl T (2018) Peritrich ciliate epibionts on the new hadal isopod species Macrostylis marionae from the Puerto Rico Trench as an indicator for sex-specific behaviour. Deep-Sea Res Pt II 148:105–129. http://doi.org/10.1016/j.dsr2.2017.10.007
  • Riehl T, Kühn MAL (2020) Uniting what belongs together — reevaluation of the isopod species Macrostylis grandis and ovata using ontogenetic, morphological and genetic evidence. Prog Oceanog 181:102238. https://doi.org/10.1016/j.pocean.2019.102238

 

Beispiele für erfolgreich abgeschlossene und im Anschluss publizierte Masterarbeiten:

  • Bober S, Riehl T, Brandt A (2018) An organ of equilibrium in deep-sea isopods revealed: the statocyst of Macrostylidae (Crustacea, Peracarida, Janiroidea). Zoomorphology 137:71–82. http://doi.org/10.1007/s00435-017-0376-5

 

Doktorarbeiten setzen eine sorgfältige Planung voraus. Ich bin gerne bereit, Projektideen zu diskutieren und gemeinsam mit potentiellen Kandidat*innen zu entwickeln. Für Anfragen per Email stehe ich gerne bereit. 

Lehre

Jedes Sommersemester unterrichte ich im Fachbereich Biowissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt.

Im Bachelorstudiengang Biowissenschaften betreue ich einen Kurs im Bachelormodul 6b „Diversität der Organismen: Zoologie“. Im Rahmen von Exkursionen, Vorlesungen und eines Praktikums behandle ich die Systematik und Anatomie wichtiger Tierstämme und unterrichte Bestimmungsübungen. Bestimmt wird anhand der äußeren Morphologie sowie anhand von Vogelgesängen und -rufen. 

Für das Mastermodul Evo-11 „Integrative Biodiversitätsforschung in der Zoologie“ habe ich mit Frau Professor Brandt einen interaktiven und sehr praxisorientierten Kursteil entworfen, der innerhalb von zwei Wochen alle wichtigen Arbeitsschritte der taxonomisch-systematischen Erforschung von Tiefseemakrofauna vermittelt. Die Teilnehmer sortieren echte Tiefseeproben, entdecken und bestimmen Organismen daraus und erlernen dann über die Praxis das taxonomische Beschreiben einer Art, das Charakterisieren und kodieren von morphologischen Merkmalen sowie das Erstellen von Bestimmungsschlüsseln.

 

Kurzvita

Seit 2020

Mitglied der Jungen Akademie Mainz

 

Fellow der Johanna Quandt Young Academy

Seit 2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellv. Sektionsleiter, Senckenberg Frankfurt

 

Externer Mitarbeiter und Habilitand, Goethe Universität Frankfurt

2014–2017

Post-Doc, Universität Hamburg, Centrum für Naturkunde (CeNak)

2014

Promotion in Biology (Dr. rer. nat.) unter Prof. Dr. Angelika Brandt

2012–2014

Promotionsstipendium, Studienstiftung des deutschen Volkes

2012

Geddes Visiting Research Fellowship, Australian Museum

2009–2017

Freiberuflicher Ornithologe

2009–2010

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Senckenberg am Meer DZMB

2009

Studienabschluss Diplombiologe (Dipl. Biol.), Universität Hamburg

2003–2009

Biologiestudium (Hauptfächer: Zoologie, Hydrobiologie & Fischereiwissenschaften), Universität Hamburg

2002–2003

Freiwilliges Soziales Jahr, Leben mit Behinderung Hamburg

2002

Abitur, Otto-Hahn-Gymnasium Geesthacht

 

Feldarbeit & Expeditionen

Auf mehreren Reisen war ich an Feldforschung beteiligt und habe ein vielfältiges Spektrum an Sammel- und Messmethoden kennengelernt: im Regenwald Borneos, auf Tauch-Exkursionen und Tiefsee-Expeditionen.

 

2016/08/16

FS Sonne (SO250), Hadalexpedition „KuramBio II“, Nordwestpazifik (41 Tage)

2014/12/15

FS Sonne (SO237) Tiefseeexpedition „Vema-TRANSIT“, Nordatlantik (42 Tage)

2014/10/19–24

FS Bjørn Føyn, Projekt „POLYSKAG“, Oslofjord, Norwegen

2012/07/18

FS Sonne (SO223), Tiefseeexpedition „KuramBio“, Nordpazifik (49 Tage)

2011/08–09

FS Meteor (Me85-3), Tiefseeexpedition „IceAGE“, Nordatlantik (32 Tage)

2010/08–09

FS Akademik M.A. Lavrentyev (Lv-51), Tiefseeexp. „SoJaBio“, Japanmeer (25 Tage)

2009/07–08

FS Meteor (Me79-1), Tiefseeexpedition „DIVA3“, Südwestatlantik (44 Tage)

2008/07/14–28

Tauchexpedition in den Kornati Nationalpark, Kroatien

2007/11–2008/02

FS Polarstern (ANTXXIV-2), Expedition „ANDEEP-SYSTCO“, Südpolarmeer (69 Tage)

2007/02–04

Kubah & Gunung Mulu Nationalparks, Malaysia, Herpetologische Expedition

2007/06/08

FS Alkor (AL 300), Ausbildungsfahrt Fischereiwissenschaften (10 Tage)

 

Wissenschaftskommunikation

Die Vermittlung von wissenschaftlichen Erkenntnissen ist mir sehr wichtig. Dabei spielt neben Fachpublikationen, Konferenzvorträgen und universitärer Lehre vor allem die Wissenschaftskommunikation eine wichtige Rolle.

Durch populärwissenschaftliche Publikationen, Führung durch das Senckenbergmuseum und hinter seine Kulissen, öffentliche Vorträge sowie viele weitere Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Museum stehe ich mit der interessierten Gesellschaft im Austausch.

Beispiele aus meinen Tätigkeiten in der Wissenschaftskommunikation:

  • Interview mit dem Hessischen Rundfunk zum Metallica-Krebs.
  • Mehrere Beiträge zum Begleitbuch der Tiefseeausstellung: Müller, T & Hoffmann-Wieck, G. (Hrsg.; erscheint 2020) Tiefsee – Vielfalt in der Dunkelheit. Schweizerbart Science Publishers, Stuttgart, 204 Seiten, 177 Abbildungen.

Vollständiger Lebenslauf

 

Publikationen

5 wichtigste Publikationen

Riehl T, De Smet B (2020) Macrostylis metallicola spec. nov. — An isopod with geographically clustered genetic variability from a polymetallic-nodule area in the Clarion-Clipperton Fracture Zone. PeerJ 8:1–44. https://doi.org/10.7717/peerj.8621

 

Riehl T, Brandão SN, Brandt A (2020) Conquering the ocean depths over three geological eras. In: Thiel M, Poore GCB (Hrsg.) Evolution and Biogeography. Oxford University Press, New York, pp 155–182

 

Riehl T, Lins L, Brandt A (2018) The effects of depth, distance, and the Mid-Atlantic Ridge on genetic differentiation of abyssal and hadal isopods (Macrostylidae). Deep-Sea Res Pt II 148:74–90. https://doi.org/10.1016/j.dsr2.2017.10.005

 

Riehl T, Wilson GDF, Malyutina MV (2014) Urstylidae – A new family of deep-sea isopods and its phylogenetic implications. Zool J Linn Soc 170:245–296. https://doi.org/10.1111/zoj.12104

 

Riehl T, Kaiser S (2012) Conquered from the deep sea? A new deep-sea isopod species from the Antarctic shelf shows pattern of recent colonization. PLoS ONE 7:e49354. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0049354

 

Vollständige Publikationsliste