Lebenszyklen, Taxonomie und Systematik ausgewählter Cnidaria

Bei vielen Taxa der Cnidaria ist die Systematik bis heute umstritten und im Umbruch. Durch die zunehmende Erforschung bisher wenig erforschter Lebensräume (z.B. Tiefsee und Polarregionen) sowie durch duch die weiterentwicklung taxonoischer Methoden (z.B. Molekulargenetik) sind bei allen Cnidara-Taxa (Anthozoa, Hydrozoa, Scyphozoa, Cubozoa) steigende Artenzahlen zu erwarten.

Bei vielen Cnidaria-Arten sind die Lebenszyklen und die unterschiedlichen Vermehrungsstrategien erst unzureichend untersucht und nur unvollständig bekannt. Dies gilt auch für die metagenetischen Lebenszyklen der auffälligen, großen Scyphozoa (Scheibenquallen). Sie entstehen asexuell durch Abschnürungen (Strobilation) der unauffälligen, nur wenige Millimeter großen und meist wenig untersuchten, sessilen Polypen (siehe Abbildung).

 Siehe auch Holst 2012 a, b

Zur Erfassung der Variationsbreite einer Art ist die Betrachtung des gesamten Lebenszyklus notwendig. Die Lebendkultur von Cnidaria-Arten, die am DZMB in Kooperation mit Dr. Gerhard Jarms (Universität Hamburg) und Dr. Ilka Sötje durchgeführt wird, ist deshalb eine wichtige Methode zur Aufklärung ihrer Lebenszyklen und zur detaillierten Erfassung ihrer taxonomischen Merkmale.

Lebenszyklus Quallen englisch