Coleoptera

Sammlung


Die Coleoptera Sammlung beinhaltet ungefähr 2 Million Exemplare, die meisten davon sind getrocknet und gepinnt, und diese stellen die ca. 80.000 Arten aus allen zoogeographischen Regionen (d.h. gute 20% aller Käferfamilien) dar.

Die Sammlung beinhaltet Primär-Exemplare von mindestens 11.500 taxonomischer Gruppen, plus Sekundär-Exemplare zahlreicher zusätzlicher taxonomischer Gruppen. Der wichtigste systematische Fokus liegt auf der Curculionoidea mit knapp 20.000 Arten und Primär-Exemplaren für ca. 7.400 Taxa; dieser Teil der Sammlung basiert auf den umfangreichen Sammlungserfolgen der ehemaligen Kuratoren Kirsch und Heller und beinhaltet ebenfalls die wichtigen historischen Sammlungen von Faust und Schultze. Andere außergewöhnliche Abteilungen sind die Scarabaeidae (einschließlich der Felsche-Sammlung mit ungefähr 11.000 Exemplaren) und die weniger artenreichen Mordellidae (einschließlich der Ermisch-Sammlung), Lycidae (Kleine-Sammlung), und Byrrhidae (hauptsächlich basierend auf der neusten Sammlung von O. Jäger). Der jüngste regionale Fokus liegt auf der Himalaya Region.

Der kuratorische Status variiert innerhalb der verschiedenen Gattungsfamilien der Käfer. Ungefähr 65% des Bestands ist immer noch in Möbeln der 1950er aufbewahrt, und gute 5% befinden sich sogar in alten und teilweise beschädigten Schubladen und Boxen (die geerbt, gespendet oder aus privaten Sammlungen vor Jahrzehnten gekauft wurden). Der kuratorische Status dieser Teile ist kritisch. Seit 2001 wurden wichtige Maßnahmen ergriffen, um die Sammlung in moderne Möbel mit Fächereinsätzen zu verlegen, die fest zuschließende Schubladen und Stahlschränke haben. Die Gattungsfamilien werden bei diesem Transfer zusammen transportiert und dieser ist begleitet von einer Anwendung mit moderner Taxonomie und Systematik, die eine elektronische Inventur (basierend auf MS Excel) besitzt. Diese neue Einrichtung der Sammlung wurde zu 30% abgeschlossen, und wird noch absehbare 10 bis 15 Jahre zur Vervollständigung brauchen.