Marine Evertebraten II

Lehre

Ausbildung von Museumstechnischen Assistenten/innen an der Senckenbergschule 

  • Kurs Rasterelektronenmikroskopie (D. Fiege)
  • Praktische Ausbildung in der Sektion

Universitäre Lehre

  • Vorlesung Evolution der Metazoa (Universität Frankfurt, D. Fiege: Teilgebiet Annelida)
  • Praktikum Diversität der Metazoa (Universität Frankfurt, D. Fiege: Teilgebiet Annelida)
  • Praktikum und Exkursion Marines Zooplankton (Universität Mainz, D. Fiege gemeinsam mit U. Hoeger, Mainz)

Marines Zooplankton – ein Kurs für Studierende der Universität Mainz

Seit 2003 führen Dr. Dieter Fiege (Senckenberg) und Dr. Ulrich Hoeger (Institut für Zoologie, Universität Mainz) gemeinsam eine Lehrveranstaltung mit dem Titel „Marines Zooplankton“ durch.

Dieses Angebot richtet sich an Studierende der Universität Mainz im Hauptstudium Biologie mit Schwerpunkt Zoologie und besteht aus zwei Teilen: einem 10-tägigen Blockpraktikum, das in Mainz durchgeführt wird, und einer 14-tägigen Exkursion an das Laboratoire Arago in Banyuls-sur-mer. Hierbei handelt es sich um eines der größten französischen Meeresforschungsinstitute, das mit modernsten Kursräumen und zwei Schiffen für tägliche Ausfahrten bestens ausgestattet ist.

Im Praktikum in Mainz lernen die Studierenden die Anatomie planktontischer Tiere durch Mikroskopieren von Dauerpräparaten kennen. Im Vordergrund stehen dabei morphologische Anpassungen an die Lebensweise im freien Wasser. Neben der Systematik und Morphologie werden auch Aspekte der Entwicklungsbiologie und Ökologie planktontischer Meerestiere erläutert, u.a. mit Hilfe von digitalen Medien, wie z.B. einer Plankton-DVD, die in Zusammenarbeit mit dem IWF Wissen und Medien (Göttingen) produziert wurde.

Während der Exkursion haben die Teilnehmer/innen dann in Banyuls die Möglichkeit lebendes Plankton zu untersuchen und zu bestimmen. Unterschiedliche Aspekte dieser Lebensgemeinschaft werden von ihnen in Form von Präsentationen vorgestellt, die vor Ort durch digitale Film- und Photoaufnahmen bereichert werden können.

Das küstennahe Plankton von Banyuls-sur-mer (Mittelmeer) ist sehr artenreich sowohl an mero- als auch an holoplanktontischen Formen, d.h. Tieren, die nur einen Teil oder aber ihren gesamten Lebenszyklus im freien Wasser verbringen. Das Mittelmeerplankton schließt auch Warmwasserformen ein, die in der Nordsee weitgehend fehlen, z.B. planktontische Borstenwürmer der Gattung Rhynchonerella und holoplanktontische Schnecken der Gattungen Cavolinia, Pneumodermopsis und Atlanta; im Uhrzeigersinn.

Ein in der zweiten Exkursionswoche durchgeführter Schleppnetzfang dient primär dem Kennenlernen der adulten Fauna des Meeresbodens, die aus den planktontischen Larven heranwächst. Daneben sind die mitgefangenen Fische als kulinarisches Highlight eines Grillabends bei allen Teilnehmern sehr geschätzt.