Fließgewässerökologie und Naturschutzforschung

To our foreign readers: we are sorry, but this page is not available in english.

Artenvielfalt an der Nidda

Ausstellung „Flüsse“ im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt

Heute ist der Tag der Flüsse! Seit 2005 wird dieser Tag am vierten Sonntag im September begangen, um uns ins Bewusstsein zu rufen, wie  wichtig diese Fließgewässer nicht nur für uns sind.

Aus diesem Anlass stellen wir nochmals die Stationen unserer Ausstellung „Flüsse“ vor.

Unser Vorzeigefluss, die Nidda, kommt noch einmal vor, denn ein Abschnitt bei Bad Vilbel Dortelweil wurde 2009 renaturiert.

Das bedeutet, dass ein Teil des begradigten Flusses in seine Ursprungsform zurück gebaut wurde. Seitdem tummeln sich hier deutlich mehr Arten als vorher, von Wasserkleintieren und Fischen bis hin zu Libellen, Spinnen und Vögeln.

Senckenbergerin Dr. Andrea Sundermann hat an dem Projekt mitgearbeitet und sagt: „Ein Ökosystem zu renaturieren ist nicht einfach und deshalb sind Erfolgskontrollen sehr wichtig. So können wir überprüfen, ob Arten zurückkehren und es zu der erhofften Zunahme des Artenreichtums kommt oder ob die Lebensbedingungen für die Arten noch nicht gut genug sind.“

 

Hier stellt Projektleiterin Stefanie Klein die Ausstellung bei “alle wetter!” vor.

NFM 10-12-2020
Renaturierter Abschnitt an der Nidda bei Dortelweil viele Jahre nach Umsetzung der Maßnahme.
NFM 10-12-2020
Ausgebauter und begradigter Gewässerabschnitt an der Nidda mit geringer Habitat- und Artenvielfalt.