To our foreign readers: we are sorry, but this page is not available in english.

Herzlich willkommen, Herr Mittelbach!

Personeller Wechsel bei Senckenberg

Ab heute hat die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung einen neuen Administrativen Direktor.
Dr. Martin Mittelbach ist Jurist und war zuletzt als Verwaltungsleiter und Change Manager an der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn tätig. Er löst mit seinem Antritt Jan Henning Fahnster ab, der die Stelle seit August 2020 kommissarisch ausgefüllt hatte.

In seiner Funktion ist Mittelbach unter anderem verantwortlich für rund 80 Mitarbeiter*innen der Verwaltung, für den Wirtschaftsplan, den administrativen und kaufmännischen Geschäftsbereich sowie für den Haushalt.
„Ich danke der Findungskommission und dem Verwaltungsrat für das in mich gesetzte Vertrauen. Die Verbindung von sieben führenden Forschungsinstituten, drei bedeutenden Museen und einer engagierten Bürger*innengesellschaft macht die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in der deutschen Forschungslandschaft einzigartig. Ich freue mich sehr, dass ich gemeinsam mit allen Mitarbeitenden als Teil des Direktoriums zur Mission Senckenbergs beitragen kann“, so der neue Administrative Direktor.

Seine berufliche Laufbahn begann als Rechtsanwalt. Nach Absolvierung eines Masterstudiengangs zum Wirtschaftsjuristen stieg der gebürtige Saarländer beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln ein, wo er erst als Juristischer Berater und später als Stellvertretender Leiter des Vorstandsbüros tätig war. Im Jahr 2016 übernahm Mittelbach bei der europäischen Weltraumagentur ESA in Paris die Aufgabe, im Kabinett des Generaldirektors Johann-Dietrich Wörner die ESA-Ministerratskonferenz in Luzern als Projektleiter zu koordinieren. 2019 folgte die Promotion an der Universität zu Köln in Völkerrecht zum Thema “Der internationale Rechtsrahmen für die Erhebung und Verbreitung kommerzieller Fernerkundungsdaten“.
Bis zu seinem Wechsel an die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung war Mittelbach an der Alexander von Humboldt-Stiftung in Bonn tätig. Dort war er Vorgesetzter von 70 Mitarbeitenden aus fünf Referaten sowie Beauftragter für den Haushalt und verantwortlich für die Umsetzung eines umfangreichen „Change Management“-Programms. In seiner dreieinhalbjährigen Amtszeit modernisierte der 46-Jährige die Verwaltung umfassend und leitete die digitale Transformation der Stiftung ein.

Senckenberg-Generaldirektor Prof. Dr. Klement Tockner freut sich über den Neuzugang: „Mit Martin Mittelbach haben wir einen innovativen und hochqualifizierten neuen Administrativen Direktor gefunden, der die Verwaltung Senckenbergs auf einen neuen Stand heben kann. Darüber sind wir sehr froh! An dieser Stelle möchte ich mich aber auch nochmal ausdrücklich im Namen des ganzen Direktoriums und Senckenbergs bei Jan Henning Fahnster bedanken, der die kommissarische Leitung ausgezeichnet ausgefüllt hat!“