Fridays for Future Klimastreik

To our foreign readers: we are sorry, but this page is not available in english.

Senckenberg for Future!

Klimapicknick im Rahmen des bundesweiten Klimastreiks am 13.8.

Die Corona-Pandemie hat die seit Anfang 2019 weltweit stattfindenden Fridays for Future-Klimastreiks in den letzten anderthalb Jahren weitgehend verhindert oder ins Internet verlegt. Jetzt geht es wieder auf die Straße – unter Einhaltung der geltenden Auflagen: Beim bundesweiten Klimastreik am 13. August demonstrieren Schüler*innen aus ganz Deutschland in Frankfurt für Klimagerechtigkeit. Senckenberg lädt aus diesem Anlass bei freiem Museumseintritt zu einem offenen „Klimapicknick“ mit Wissenschaftler*innen ein. Während der Veranstaltung können sich interessierte Schüler*innen, Studierende und Bürger*innen aus erster Hand über den Sachstand der Klima- und Biodiversitätsforschung informieren.

Angesichts der weltweit immer deutlicher spürbaren Folgen der weltweiten Klimakrise bekräftigen auch Wissenschaftler*innen zahlreicher Forschungseinrichtungen die Dringlichkeit zum umfassenden Handeln. Am Tag des ersten bundesweiten Klimastreiks seit Beginn der Corona-Pandemie laden Prof. Dr. Klement Tockner, Generaldirektor der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und Senckenberg-Museumsdirektorin Dr. Brigitte Franzen deshalb zum „Klimapicknick“ im Hof des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt. Gemeinsam mit zehn Wissenschaftler*innen von Senckenberg, der Goethe-Universität, dem Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) und den Scientists4Future Frankfurt stehen Tockner und Franzen für einen Austausch rund um Klimawandel, Museen als Orte des Dialogs und konstruktiven Streitens sowie biologische Vielfalt zur Verfügung.
„Die aktuellen Katastrophen zeigen: Wir betreiben einen immensen, unverantwortlichen Raubbau an unserer Natur – es sind ja keine Naturkatastrophen, die wir derzeit erleben, es sind in erster Linie menschengemachte Katastrophen. Lösungen kann es nicht gegen, sondern nur mit der Natur geben.“ Brigitte Franzen ergänzt: „Das Museum ist eine ideale Dialogplattform und ein Instrument für den Austausch der Forschung mit der Öffentlichkeit – wir laden alle Interessierten herzlich zur Diskussion ein!“

Wie wirkt sich der globale Klimawandel auf die Biodiversität aus? Wie können nachhaltige Lösungen im Bereich Klimakrise und Gewässer aussehen? Welche Ursachen und Auswirkungen hat das globale Insektensterben? Was stresst Pflanzen in Frankfurt? Und was können wir alle gegen die Erosion des Naturkapitals tun? Dies sind einige der Fragen, zu denen sich Interessierte am 13.8. mit den Forschenden austauschen können.
Anschließend haben alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit, direkt zum Auftakt des Klimastreiks an der Bockenheimer Warte gehen.

Was?
Senckenberg-Klimapicknick

Wann?
Freitag, 13. August, 11.30 bis 14 Uhr

Wo?
Außenbereich des Senckenberg Naturmuseums Frankfurt (beim Pavillon der Sonderausstellung „Edmonds Urzeitreich”
Der Einlass erfolgt über den Haupteingang und ist für Teilnehmer*innen der Veranstaltung kostenfrei.

Es ist keine Anmeldung erforderlich.