Details zur Veranstaltung

Details zur Veranstaltung

Landnutzung und Biodiversität in der Großstadt - das Beispiel Frankfurt am Main

Hörsaal des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums, Georg-Voigt-Straße 14-16, 60325 Frankfurt.

Prof. Dr. Georg Zizka, Senckenberg Forschungsinstitut und Goethe-Universität, Frankfurt a. M.

NaturinderStadt

Mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung lebt heute in Städten und stellt eine Vielzahl von Ansprüchen an die heute schon knappen Flächen der urbanen Zentren. Gleichzeitig sind moderne Großstädte ein erstaunlich vielfältiger Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, und zwar nicht nur weit verbreitete Allerweltsarten. Auch etliche Spezialisten finden hier mehr für sie geeignete Nischen vor als z.B. in vielen der durch uniforme Strukturen geprägten Agrarlandschaften. Der Vortrag beleuchtet am Beispiel der Main-Metropole Frankfurt, wieviel Raum die Landnutzungsform „Stadt“ der biologischen Vielfalt einräumt.
Der Botaniker Georg Zizka erforscht pflanzliche Diversität, ihre Entstehung und ihre Veränderung unter dem Einfluss des Menschen.

In Kooperation mit dem BMBF-Wissenschaftsjahr2015 „Zukunftsstadt“.

Der Botaniker Georg Zizka erforscht pflanzliche Diversität, ihre Entstehung und ihre Veränderung unter dem Einfluss des Menschen.

Der Eintritt zu den Vorträgen ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Dieser Vortrag ist ein Teil der Vortragsreihe Winter 2015:

Schutz und Nutzung – (k)ein Widerspruch?
Biodiversität und Landnutzung in Zeiten des globalen Wandels

 
In der von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Frankfurt veranstalteten Vortragsreihe geht es von Januar bis Juni 2015 darum, wie die Nutzung der Natur durch den Menschen die Landschaften und ihre biologische Vielfalt umfassend verändert.

Download Poster Vortragsreihe Winter 2015


Ansprechpartner
SENCKENBERG Gesellschaft für Naturforschung
Telefon: 07542-1837
Fax:
E-Mail: info@senckenberg.de

https://die-welt-baut-ihr-museum.de