Details zur Veranstaltung

Details zur Veranstaltung

27. Frankfurter Sonderkolloquium

Wertvolle Vielfalt: Biodiversität als Grundlage einer zukunftsfähigen Bioökonomie

eine gemeinsame Veranstaltung von DECHEMA, DBG, DVS, GDCh, VDI-BV Frankfurt, Physikalischer Verein Frankfurt, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

 

Kolloquium am Donnerstag, den 8. Februar 2017 um 14:00 Uhr im
Senckenberg Naturmuseum, Hörsaal Arthur-von-Weinberg-Haus, Robert-Mayer-Straße 2, Frankfurt am Main
Ende gegen 18:00 Uhr

Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen sind wichtige Lieferanten für Nahrungsmittel, Wirkstoffe, verschiedenste Substanzen sowie Bau- und Werkstoffe. Die biologische Vielfalt ist damit unsere Lebensgrundlage und eine unerlässliche Ressource für jegliche biobasierte Wirtschaft. Doch wie ist es um sie bestellt, wie kann ihre nachhaltige Nutzung gewährleistet werden, und was bedeutet das für die Bioökonomie? Ist eine breite wirtschaftliche Nutzung der Biodiversität mit ihrem Schutz vereinbar, und reicht unser heutiges Wissen über die Biodiversität und die Ökosysteme, um abzuschätzen, wie weit wir in der Nutzung gehen dürfen?

Das diesjährige Frankfurter Sonderkolloquium beleuchtet die Bedeutung der biologischen Vielfalt und diskutiert die Chancen und Risiken, die sich aus ihrer wirtschaftlichen Nutzung ergeben.

Bitte melden Sie sich HIER an, um uns die Planung zu erleichtern.
Eine Anmeldung per Mail an jkrohmer@senckenberg.de ist ebenfalls möglich.


Programm

14:00 Uhr
Begrüßung

Prof. Dr. Kurt Wagemann, DECHEMA, Frankfurt am Main
Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Mosbrugger, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt am Main

Bioökonomie im Spannungsfeld zwischen Innovation und ethischem Anspruch
Prof. Dr. Markus Vogt, Ludwig-Maximilians-Universität München; Vorsitzender des Sachverständigenrates Bioökonomie Bayern

Biodiversität als Grundlage für Naturstoffe
Prof. Dr. Helge Bode, Goethe-Universität Frankfurt

Kaffeepause

Grenzen der Bioökonomie: Wir können nicht bewerten, was wir nicht verstehen
Prof. Dr. Thomas Hickler, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt

Wie kann eine zukunftsfähige Bioökonomie aussehen?
Dr. Steffi Ober, Teamleiterin für Ökonomie und Forschung, Naturschutzbund Deutschland (NABU), Berlin

Moderation:
Dr. Sören Dürr, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Frankfurt am Main

(Stand 20.12.2017 - Programm-Änderungen vorbehalten)

Bitte melden Sie sich HIER an, um uns die Planung zu erleichtern.
Eine Anmeldung per Mail an die untenstehende Adresse ist ebenfalls möglich.

Kontakt: Dr. Julia Krohmer, jkrohmer@senckenberg.de, 069 - 7542 1837


Ansprechpartner
Dr. Julia Krohmer
Telefon: 069 7542 1837
Fax:
E-Mail: jkrohmer@senckenberg.de

https://die-welt-baut-ihr-museum.de