pm genomischen Grundlagen des Wandels 18.6.2021
Biodiversitätsforschung wird heute auch per Computer betrieben: Mit bioinformatischen Methoden und leistungsfähigen Rechnern können Forscher*innen zum Beispiel Modelle erstellen, um Veränderungen der biologischen Vielfalt und von Ökosystemen vorherzusagen.

To our foreign readers: we are sorry, but this page is not available in english.

Senckenberg-Vortragsreihe:

„Die genomischen Grundlagen des Wandels: Möglichkeiten und Potenziale molekularer Biodiversitätsforschung“

Digitaler Vortrag am 23. Juni


Die Taxonomie, also die Erfassung, Beschreibung und Einordnung der biologischen Vielfalt, ist die Grundlage fast aller lebenswissenschaftlichen Forschungsbereiche. Im Rahmen der Senckenberg-Vortragsreihe „Bauplan der Natur – Wie Genomik unseren Blick auf die biologische Vielfalt revolutioniert“ zeigt Prof. Dr. Bernhard Misof vom Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn, welche neuen Möglichkeiten moderne genomische Methoden für die Erforschung von Biodiversität und Ökosystemen eröffnen.

Dank neuer Methoden, mit denen molekulare Informationen erschlossen werden können, erfährt die Taxonomie aktuell tiefgreifende Veränderungen. So wird das Verständnis bisher verborgener komplexer Zusammenhänge in unserer Umwelt (z.B. das Wechselspiel viraler Diversität und ihrer Wirte) enorm erweitert. Die rasante Entwicklung molekularbiologischer Hochdurchsatzmethoden zur Sequenzierung und Analyse von Erbinformation, Proteinen und Stoffwechselprodukten – kurz OMICS-Methoden – eröffnet den Biowissenschaften völlig neue Dimensionen.

Der Vortrag erörtert, wie sich durch die Integration theoretischer, bioinformatischer und empirischer Arbeit das Potenzial molekularer Biodiversitätsforschung erst ausschöpfen lässt. So können umfassende, aussagekräftige Modelle zur Evolution unserer Ökosysteme und neue Strategien zur Erforschung des Biodiversitätswandels entwickelt werden.

Bernhard Misof ist Direktor des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig und leitet dort seit 2001 das Zentrum für molekulare Biodiversitätsforschung.

 

Vortrag: Die genomischen Grundlagen des Wandels: Möglichkeiten und Potenziale molekularer Biodiversitätsforschung

Referent: Prof. Dr. Bernhard Misof (Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig, Bonn)

Datum: Mittwoch, 23. Juni, 19:15 Uhr

 

Aufgrund der Covid19-Pandemie finden die Vorträge rein digital statt.

Sie können per Livestream unter www.senckenberg.de/live (ohne Kommentarmöglichkeit) oder über den Kanal www.youtube.com/SenckenbergWorld (mit Kommentar-möglichkeit über die Chatfunktion) mitverfolgt werden. Wer virtuell mit dem Referenten diskutieren möchte, meldet sich unter https://www.senckenberg.de/de/anmeldung-vortrag-23-6-2021/ an und erhält dann vorab die Zugangsdaten für die Zoom-Veranstaltung. 

Informationen zu allen Vorträgen, Referent*innen und Themen

unter:

https://www.senckenberg.de/bauplandernatur

Press Material

pm genomischen Grundlagen des Wandels 18.6.2021

Prof. Dr. Bernhard Miso ist Direktor des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander König in Bonn.

Copyright: Museum König, Bonn

pm genomischen Grundlagen des Wandels 18.6.2021

Biodiversitätsforschung wird heute auch per Computer betrieben: Mit bioinformatischen Methoden und leistungsfähigen Rechnern können Forscher*innen zum Beispiel Modelle erstellen, um Veränderungen der biologischen Vielfalt und von Ökosystemen vorherzusagen.

Copyright: Senckenberg/Tränkner