Senckenberg Naturhistorische Sammlungen Dresden, A.-B.-Meyer-Bau

Museum für Mineralogie und Geologie

Das Museum für Mineralogie und Geologie in Dresden zählt zu den bedeutendsten geowissenschaftlichen Forschungsmuseen in Deutschland. Die Sammlungen umfassen etwa 400.000 Minerale, Fossilien und Gesteine. Mit einer Ersterwähnung von Sammlungsobjekten aus dem Jahre 1587 ist die Einrichtung die älteste geowissenschaftliche Institution der Welt und blickt auf eine bewegte Museumsgeschichte zurück. Die Sammlungen beinhalten zahlreiche Typen (Erstbeschreibungen) und Originale (erforschte Stücke) an Fossilien und Mineralen und Gesteinen.

Heute strukturiert sich das Museum für Mineralogie und Geologie in die Sektionen Mineralogie, Petrographie, Paläozoologie, Paläobotanik und Geochronologie.

Eine moderne technische Ausstattung gestattet erstklassige geowissenschaftliche Forschungen.

Die geowissenschaftliche Bibliothek des Museums kann auf einen sehr wertvollen Altbestand und moderne Fachliteratur verweisen.