von Koenigswald
Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald 1937 in Bandung, Indonesien. Vor ihm auf dem Tisch ist unter anderem der Sangiran II-Schädel zu sehen (gleich neben seiner linken Hand).

von Koenigswald-Lecture

Gustav Heinrich Ralph von Koenigswald geht online!

Ursprung und Diversität der Menschheit: Das paläoanthropologische Erbe Gustav Heinrich Ralph von Koenigswalds

Anstelle der jährlichen G.H.R. von Koenigswald-Lecture zeigen wir eine 6-teilige Video-Serie im Senckenberg Youtube Channel. Die erste Folge geht Anfang Dezember 2020 online, die weiteren fünf Videos jeweils in den Folgemonaten.

 

Die sechs Videos erzählen die Geschichte Gustav Heinrich Ralph von Koenigswalds, dem deutsch-niederländischen Paläoanthropologen, der in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts auf Java Fossilien früher Menschen entdeckte. Wir skizzieren die Suche und Forschungsaktivitäten zur Entschlüsselung der Frühzeit der Menschheit. Die Videoserie erklärt, wie paläoanthropologische Forschung zu unserem Verständnis der Evolution und der biokulturellen Vielfalt der heute lebenden Menschen beiträgt.

Den Start-Termin und den Link zum Senckenberg Youtube Channel finden Sie demnächst auf den Senckenberg Social Media Seiten.

Folge
1Die Ausbreitung früher Menschen nach Südostasien: Die Suche nach dem Ursprung der Menschheit und die Fundstelle Sangiran auf Java
2Ursprung und Lebensgeschichte von Homo erectus: Einblicke in das Leben der Frühmenschen in Südostasien
3Die größten aller Menschenaffen (Gigantopithecus): Big Foot, Yeti & co.
4Diversität der Primaten in Südostasien (Meganthropus): Menschen, Menschenaffen und robuste Zähne
5Die Ausbreitung früher Menschen in Südostasien: Die Besiedlung durch moderne Menschen
6Die Zukunft der GHR v Koenigswald Sammlung in Frankfurt: Erforschung biokultureller Diversität

Unter Mitwirkung von: Susan Antón (New York) * Debbie Argue (Canberra) * Tim Bromage (New York) * Christopher Dean (London) * Fabrice Demeter (Paris) * Birgit Denkel-Oswalt (Frankfurt) * Florent Détroit (Paris) * Miriam Haidle (Frankfurt) * Christine Hemm (Frankfurt) * Christine Hertler (Frankfurt) * Ericson Hölzchen (Frankfurt) * Nina Jablonski (State College) * Renaud Joannes-Boyau (Lismore) * Don Johanson (Tempe) * Yousuke Kaifu (Tokyo) * Albrecht Graf von Kalnein (Bad Homburg) * Susanne Krüger (Frankfurt) * Jülide  Kubat (Paris) * Ottmar Kullmer (Frankfurt) * Mylene Lising (Manila) * Juliën Lubeek (Sydney) * Elke Pantak-Wein (Frankfurt) * Mika Puspaningrum (Bandung) * Lisa Schisanowski (Frankfurt) * Lauren Schroeder (Toronto) * Pat Shipman (State College) * Paul Storm (Leiden) * Chris Stringer (London) * Rebekka Volmer (Manila) * John de Vos (Leiden) * Wei Wang (Shandong) * Frido Welker (Copenhagen) * Kira Westaway (Sydney) * Harry Widianto (Jakarta) * Yahid Zaim (Bandung) * Clément Zanolli (Bordeaux) * Yingqui Zhang (Beijing) * LingXia Zhao (Beijing)

Werner Reimers Logo
Senckenberg world of biodiversity