Museum für Tierkunde


Das Museum für Tierkunde Dresden ist mit mehr als 6 Millionen Tierpräparaten eine der rund 10 großen zoologischen Forschungssammlungen Deutschlands. Die Dresdener Sammlungen decken den gesamten Globus ab und sind nicht zuletzt durch ihren großen Typenreichtum international bedeutend (Holo-, Syn- und Lectotypen zu rund 15.000 Arten und Unterarten; mit Paratypen und Paralectotypen insg. rund 53.000 Typusexemplare).

Das Museum für Tierkunde mit seinen modernen Forschungslaboren gliedert sich in mehrere Sektionen, deren Leiter neben der Forschung umfangreiche Sammlungen betreuen, und drei Fachgebiete, die keine eigenen Sammlungen besitzen.

Die Forschungsgebiete decken bei terrestrischen und limnischen Tiergruppen alle Teilaspekte der Biodiversitätsforschung ab: Taxonomie, Systematik und Phylogenie, Anatomie, Morphologie und Zoogeographie. Dabei kommen gleichberechtigt sowohl morphologische als auch molekulargenetische Methoden zum Einsatz.

Die Bibliothek ist die größte zoologische Fachbibliothek Sachsens mit zahlreichen wertvollen Altbeständen.