Crustaceen

Team

Mitarbeiterfoto
Prof. Dr.  Angelika Brandt
Abteilungsleiterin Marine Zoologie, Sektionsleiterin Crustaceen, Professorin für Spezielle Zoologie an der Goethe-Universität Frankfurt/M.

Forschungsinteressen

Die Tiefsee ist der größte Lebensraum der Welt, jedoch gehört sie zu den am wenigsten erforschten Regionen. Unsere bisherigen Erkenntnisse dokumentieren jedoch eine sehr hohe Artenvielfalt am Meeresboden der Tiefsee. Ich versuche daher mit meiner Arbeitsgruppe die Artenvielfalt der Tiefsee zu erfassen, die Verbreitung der Organismen zu analysieren sowie ihre Ökologie und Evolution zu erforschen.

In meiner Arbeitsgruppe wird hauptsächlich an Krebsen (insbesondere Meeresasseln, Isopoda) als Modellorganismen gearbeitet, da diese Tiergruppe in der Tiefsee sehr häufig ist und gute Vergleichsuntersuchungen vorliegen. Wir analysieren die stammesgeschichtliche Herkunft und Besiedlungsgeschichte der Isopoden in der Tiefsee (wie z. B. Sub- und Emergenzphänomne im Südpolarmer), wir versuchen zu analysieren welches in der Tiefsee die treibenden Faktoren für die hohe Diversität sind und bearbeiten Artbildung, Konkurrenz und Koexistenz in Raum und Zeit.

Unsere aktuellen Projekte thematisieren die Besiedlungsmuster in der Tiefsee sowie ihre ökologischen und evolutionsbiologischen Hintergründe sowie die mögliche zukünftige Entwicklung der Biodiversität.

 

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Kuril Kamchatka Biodiversity Studies II (KuramBio II)
  • Beneficial – Biogeography of the northwest Pacific fauna. A benchmark study for estimations of alien invasions into the Arctic Ocean in times of rapid climate chance.
  • Larsen-C PEARL – The influence of Larsen-C ice-cover on macrobenthic peracarid crustacean assemblages on the Antarctic shelf. (Comparisons of the Larsen-C assemblages with those from the seasonally ice-covered Filchner Trough and the ice free South Orkney Islands)
  • Deep-MiPoll – The role of hadal zones in the long-term fate of marine microplastics: Identification of microplastics in the deep sea of the Kuril-Kamchatka Trench, Northwest Pacific.
  • Ausschluss der bodenberührenden Fischerei in marinen Schutzgebieten am Sylter Außenriff, Borkum Riffgrund und Doggerbank Entenschnabel: Zustandsbeschreibung der Bodensedimente und benthopelagischen Habitate. Teilprojekt 4: Raum-Zeitliche Variabilität der Endo- und Epifaunagemeinschaften in den ausgewiesenen Meeresschutzgebieten der Nordsee.

 

Themen für Abschlussarbeiten

Themen im Zusammenhang mit der Taxonomie und Systematik, Ökologie, Biogeographie und Evolution von Isopoda und/oder Marofaunaorganismen sowie den oben genannten Forschungsprojekten können im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Praktika in unserer Sektion und Abteilung erforscht werden.

Beispiele für erfolgreich abgeschlossene und im Anschluss publizierte Bachelorarbeiten:

  • Kniesz K, Brandt A, Riehl T (2018) Peritrich ciliate epibionts on the new hadal isopod species Macrostylis marionae from the Puerto Rico Trench as an indicator for sex-specific behaviour. Deep-Sea Res Pt II 148:105–129. http://doi.org/10.1016/j.dsr2.2017.10.007
  • Brandt, A., Alalykina, I., Brix, S., Brenke, N., Błażewicz, M., Golovan, O., Heitland, N., Hrinko, A.M., Jażdżewska, A.M., Jeskulke, K., Kamenev, G., Lavrenteva, A., Malyutina, M., Riehl, T., Lins, L. (2019): Depth zonation of Northwest Pacific deep-sea macrofauna. Progress in Oceanography 176 (2019), pp 1-10102131; https://doi.org/10.1016/j.pocean.2019.102131

Beispiele für erfolgreich abgeschlossene und im Anschluss publizierte Masterarbeiten:

  • Bober S, Riehl T, Brandt A (2018) An organ of equilibrium in deep-sea isopods revealed: the statocyst of Macrostylidae (Crustacea, Peracarida, Janiroidea). Zoomorphology 137:71–82. http://doi.org/10.1007/s00435-017-0376-5

Beispiele für erfolgreich abgeschlossene und im Anschluss publizierte Doktorarbeiten:

  • Schmidt, C., Wolf, K.H.E., Lins, L., Martinez, P., Brandt, A., (2017 online, 2018): Abundance and community pattern of meiofauna in the Vema Fracture Zone and in the Puerto Rico trench. Deep-Sea Research II 148: 236-250.
  • Bober, S., Brix, S., Riehl, T., Schwentner, M., Brandt, A. (2018): Does the Mid Atlantic Ridge affect the distribution of benthic crustaceans across the Atlantic Ocean? Deep-Sea Research II 148: 91-104. https://doi.org/10.1016/j.dsr2.2018.02.007
  • Kohlbach, D. et al., Brandt, A. (2018): Dependency of Antarctic zooplankton species on ice algae-produced carbon suggests sea ice-driven ecosystem during winter. Global Change Biology; 1-15. DOI: 10.1111/gcb.14392
  • Guggolz, T., Meißner, K., Schwentner, M., Brandt, A. (2019): Diversity and distribution of Laonice species (Annelida: Spionidae) in the equatorial North Atlantic and Puerto Rico Trench. Nature Scientific Reports: 2019, 9:9260 | https://doi.org/10.1038/s41598-019-45807-7.

Beispiele für erfolgreiche PostDoktorand*innen in der Arbeitsgruppe:

  • Saeedi, H., Costello, M.J., Warren, D., Brandt, A. (2019): Latitudinal and bathymetrical species richness in the NW Pacific and Arctic Ocean. Nature Scientific Reports, 2019; 9:9303, 1-10,| https://doi.org/10.1038/s41598-019-45813-9.
  • Saeedi, H., Simões, M., Brandt, A. (2019): Endemicity and community composition of marine species along the NW Pacific and adjacent Arctic Ocean. PROOCE 178, 1-11; https://doi.org/10.1016/j.pocean.2019.102199
  • Saeedi, H., Simões, M., Brandt, A. (2020): Biodiversity and distribution patterns of deep-sea fauna along the temperate NW Pacific. Progress in Oceanography 183, 1-12; https://doi.org/10.1016/j.pocean.2020.102296
  • Lins, L., Brandt, A. (2020): Comparability between box-corer and epibenthic-sledge data on higher taxon level: A case study based on deep-sea samples from the NW Pacific. PROOCE. Progress in Oceanography 182 (2020) 102273
  • Riehl, T., Lins, L., Brandt, A. (2017 online, 2018): The effects of depth, distance, and the Mid-Atlantic Ridge on genetic differentiation of abyssal and hadal isopods (Macrostylidae). Deep-Sea Research II 148: 74-90.
  • Riehl, T, Brandão, S.N., Brandt, A. (2019): Chapter 6. Conquering the Ocean Depths Over Three Geological Eras. In G. Poore and M. Thiel, editors. The Natural History of the Crustacea, Volume 8: Evolution and Biogeography. Oxford University Press, New York, USA. In Preparation to press.

 

Lehre

Ich unterrichte ich im Fachbereich Biowissenschaften am Institut für Ökologie und Evolution an der Goethe-Universität Frankfurt.

Im Bachelorstudiengang Biowissenschaften betreue ich einen Kurs im Bachelormodul 6b „Diversität der Organismen: Zoologie“. Im Rahmen von Exkursionen, Vorlesungen und eines Praktikums behandle ich die Systematik und Anatomie ausgewählter Tierstämme und unterrichte über die Bedeutung naturwissenschaftlicher Sammlungen und Forschungsmuseen.

Für das Mastermodul Evo-11 „Integrative Biodiversitätsforschung in der Zoologie“ habe ich mit Herrn Dr. Riehl und Kolleg*innen einen interaktiven und sehr praxisorientierten Kursteil entworfen, der innerhalb von zwei Wochen alle wichtigen Arbeitsschritte der taxonomisch-systematischen Erforschung von Tiefseemakrofauna vermittelt. Die Teilnehmer sortieren echte Tiefseeproben, entdecken und bestimmen Organismen daraus und erlernen dann über die Praxis das taxonomische Beschreiben einer Art, das Charakterisieren und kodieren von morphologischen Merkmalen sowie das Erstellen von Bestimmungsschlüsseln.

 

Beschriebene Taxa

(Unterordnungen: 2; Familien: 2; Gattungen: 18; Arten: 132), siehe PDF.

Beschriebene Arten nach Angelika Brandt: 19, siehe PDF

Kurzer Lebenslauf

Prof. Dr. Angelika Brandt wurde in Minden Westfalen geboren und studierte Biologie und Pädagogik an der Universität Oldenburg (MSc 1987, PhD 1992). 1995 wurde sie ordentliche Professorin an der Universität Hamburg am Zoologischen Museum und Kuratorin der Abteilung Wirbellose II (Krustentiere und Polychaeta). Seit 2003 war sie entweder stellvertretende Direktorin oder Direktorin (2004-2009) des Zoologischen Museums der Universität Hamburg. Angelika Brandt arbeitet an der Makrofauna der Tiefsee und der Polarregionen und hat an 29 Expeditionen teilgenommen. Sie beschäftigt sich mit Systematik, Biodiversität, Biogeographie, Evolution und Ökologie der Tiefsee-Isopoda (Crustacea, Malacostraca). Die Abteilung für Marine Zoologie und die Abteilung Krustentiere des Senckenberg-Forschungsinstituts und Naturmuseums wird seit April 2017 von Angelika Brandt geleitet, die seit ihrer Mitgliedschaft im Stiftungsausschuss des Deutschen Zentrums für marine Biodiversität in Wilhelmshaven und Hamburg (DZMB) mit Senckenberg-zusammenarbeitet. Ihre Arbeit konzentriert sich auf die Systematik, Ökologie und Evolution von perakariden Krebstieren mit Schwerpunkt auf Isopoda aus Tiefsee- und Polarlebensräumen. Im Rahmen der Volkszählung des Meeresorganismen (CoML) war sie an den Antarktis- und Tiefseefeldprojekten CAML (Vielfalt des Meereslebens in der Antarktis) und CeDAMar (Vielfalt des Meereslebens im Abyssal) beteiligt. Ihre Arbeit dokumentierte die hohe Artenvielfalt von Tiefsee-Wirbellosen im Südpolarmeer. In den letzten Jahren konzentrierte sich ihr Forschungsinteresse auf die Identifizierung von Evolutionstreibern in der Tiefsee wie Ausbreitungsbarrieren sowie auf die Weiterentwicklung der Methoden zur Probenahme in der Tiefsee. Sie ist in der Tiefseeforschung tätig (derzeit im Nordwestpazifik und im Südpolarmeer), interessiert sich aber auch für die Artenvielfalt der Weltmeere. Senckenberg hat auch einen starken traditionellen marinen Fokus auf das Rote und Arabische Meer sowie die Nordsee und die Ostsee Meer.

 

Curriculum vitae – Prof. Dr. Angelika Brandt

Berufliche Beschäftigung und akademische Ausbildung

04.2017 –           Professorin für Marine Zoologie am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseum sowie an der Goethe-Universität Frankfurt

04.2017 –           Abteilungsleiterin „Marine Zoologie“ am Senckenberg Forschungsinstitut und Naturhistorisches Museum

12.1995 – 31.3.2017       Professor für Zoologie an der Universität Hamburg und Kurator für Krustentiere und Polychaeta

11.2009 – 31.3.2017       Stellvertretender Leiterin des Zoologischen Museums der Universität Hamburg.

09.2004 – 11.2009          Leiterin des Zoologischen Museums der Universität Hamburg

01.1989 – 09.2012          29 Expeditionen mit Forschungsschiffen in die Arktis, den Süden, den Pazifik und den Atlantik sowie das Japanische Meer und den Kuril-Kamtschatka-Graben und das angrenzende Abyssal

01.1992 – 11.1995          Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 313, Arbeit im Nordatlantik zum Partikelfluss und zur Gemeinschaftsstruktur vor dem Hintergrund vom Umweltveränderungen.

03.1987 – 12.1990          Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Oldenburg (Doktorand)

06.1989 –  11.1989         Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Scripps Institution of Oceanography, La Jolla, USA

 

Betreute Wissenschaftliche Arbeiten:

37 Diploma-, 21 Bachelor-, 19 Master- und 28 Doktoranden (4 davon laufend)

– Die Unterstützung junger Forscherinnen ist mir wichtig. Die meisten meiner ehemaligen Studenten haben sich international etabliert: z.B.

– Dr. Katrin Linse (leitende Wissenschaftlerin, BAS, British Antarctic Survey, Cambridge, Großbritannien);

– Dr. Anne-Nina Lörz (leitende Wissenschaftlerin, NIWA-Forschungsinstitut, Wellington, Neuseeland), jetzt wieder in Deutschland am Zentrum für Naturkunde (CeNak)

– Dr. Stefanie Kaiser (leitende Wissenschaftlerin, NOC, Nationales Institut für Ozeanographie, Southampton, Großbritannien), jetzt wieder in Deutschland

 Dr. Saskia Brix (leitende Wissenschaftlerin, DZMB, Senckenberg)

– Prof. Dr. Jürgen Guerrero Kommritz (Professor, Universität Kolumbien, Bogota), jetzt in Santa Martha

– Vier meiner Studenten (Dr. Katrin Linse und Dr. Stefanie Kaiser und Sarah Schnurr MSc) erhielten 2001, 2010 und 2014 den BMBF-Preis „Annette-Barthelt-Preis für Meereswissenschaften“ und meine Mentee Dr. Agnes Weiner, die arbeitet an Foraminiferen im Jahr 2015.

 

Ausgewählte Auszeichnungen

  • Anerkennung als herausragende Antarktisforscherin (Wikipedia-Biografie)
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Literatur Mainz im Jahr 2012
  • Verleihung der SCAR-Medaille für herausragende Leistungen in den Polarwissenschaften im Juli 2008 in St. Petersburg
  • Die ANDEEP-Veröffentlichung (Nature, 2007) wurde vom TIME MAGAZINE als „eines der 10 wichtigsten wissenschaftlichen Ergebnisse des Jahres 2007“ bezeichnet
  • Von der National Geographic Society als Abenteurer des Jahres 2007 ausgezeichnet
  • Mitglied der Linnean Society seit 2003
  • Preise für Diplom und Doktorarbeit („Annette-Barthelt-Preis für Meereswissenschaften“)
  • Gastgeberin von zwei Post-Docs der Alexander von Humboldt-Stiftung

 

Ausgewählte Gremienarbeit und Leistungen

  • Expertenteamleiter des Teams „Clean Ocean“ für das UN-Jahrzehnt zum Auftakttreffen zu Meereswissenschaften und Nachhaltigkeit in Berlin 29.5.-2.6.2021
  • Referent für das Forschungsfeld „Systematik und Taxonomie“ in Senckenberg
  • Lenkungsausschuss von SOOS (Southern Ocean Observing System) (2011-2015)
  • Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Polarforschung (DGP) (2010-2015)
  • Beirat des ESF ERICOM-RV Aurora Borealis Science (ESAP) Mitglied (2009 – 2012)
  • Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Meeresforschung (DGM) (2009 -)
  • Deutsche Kommission für das Internationale Polarjahr (2003 -2009)
  • Redaktionen, z.B. Zeitschrift für marine Biodiversität (Springer) (2008 -)
  • Vorsitzender der Kooperation der Wissenschaftssammlungen Hamburg (VNSH) (2008 -2014)
  • Vorsitzender der NORe-Zusammenarbeit (Museen der Nord- und Ostseeregion) (2008 -2016)
  • Mitglied des Lenkungsausschusses vieler internationaler Programme (z. B. CeDAMar (Volkszählung der Vielfalt des abyssalen Meeresorganismen) und CAML (Volkszählung der antarktischen Meeresorganismen), sowie SOOS (Southern Ocean Observing System)
  • LA-SCAR (Wissenschaftlicher Ausschuss für Antarktisforschung) (2001-2009)
  • Mitglied des Lenkungsausschusses der SCAR-EBA (Evolution und Biodiversität antarktischer Organismen) in der LSSSG (Life Sciences Scientific Standing Group) (2004 – 2010)
  • Fachkommission der Umweltbehörde des Ministeriums für Naturschutz und nukleare Sicherheit (2006 – 2012)
  • Wissenschaftlicher Beirat – Deutsche Fischereiforschungsinstitution (2004 – 2008)
  • Beirat für die Schiffszeit von RV Meteor, Alkor usw. (2002 – 2012)
  • Beirat für die Schiffszeit von RV Polarstern (2007 – 2014)
  • Verschiedene Aufträge der Universität Hamburg (1995 – 2017)
  • 1999 Gründungsausschuss des DZMB (Deutsches Zentrum für marine Biodiversität)
  • 2002 Gründungsmitglied von CeDAMar (einem internationalen Konsortium für die Zählung der biologischen Vielfalt in der Tiefsee)
  • -16.5.2012 Bewertung des Zoologischen Museums von Kopenhagen (Wissenschaftlicher Beirat)
  • 2012 – Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz

2014 –NORe wird Mitglied von Cetaf

2014/2015 – Jungfernexpedition des neuen deutschen Tiefsee-Forschungsschiffes Sonne.

 

CV

Zusammenfassung der Veröffentlichung

– Publikationen begutachtet 273; Bücher: 8

– Journal Sonderbände hreausgegeben: 9 in (DSR II), +1 Zootaxa + 1 Journal of Marine Systems and Engineering + 1 Progress in Oceanography

– Unbegutachtete Artikel, kurze Forschungsarbeiten und Notizen: 118

– Online-Datenbanken: 6

– Wissenschaftliche Filme: 1

 

10 ausgewählte begutachtete Publikationen

Brandt, A., Alalykina, I., Brix, S., Brenke, N., Błażewicz, M., Golovan, O., Heitland, N., Hrinko, A.M., Jażdżewska, A.M., Jeskulke, K., Kamenev, G., Lavrenteva, A., Malyutina, M., Riehl, T., Lins, L. (2019): Depth zonation of Northwest Pacific deep-sea macrofauna. Progress in Oceanography 176 (2019), pp 1-10102131; https://doi.org/10.1016/j.pocean.2019.102131

Saeedi, H., Costello, M.J., Warren, D., Brandt, A. (2019): Latitudinal and bathymetrical species richness in the NW Pacific and Arctic Ocean. Nature Scientific Reports, 2019; 9:9303, 1-10,| https://doi.org/10.1038/s41598-019-45813-9.

Johannsen, N., Lins, L., Riehl, T., Brandt, A. (2019): Changes in species composition of Haploniscidae (Crustacea: Isopoda) across potential barriers to dispersal in the Northwest Pacific. Progress in Oc4eanography https://doi.org/10.1016/j.pocean.2019.102233

Kohlbach, D. et al., Brandt, A. (2018): Dependency of Antarctic zooplankton species on ice algae-produced carbon suggests sea ice-driven ecosystem during winter. Global Change Biology; 1-15. DOI: 10.1111/gcb.14392

Bober, S., Brix, S., Riehl, T., Schwentner, M., Brandt, A. (2018): Does the Mid Atlantic Ridge affect the distribution of benthic crustaceans across the Atlantic Ocean? Deep-Sea Research II 148: 91-104. https://doi.org/10.1016/j.dsr2.2018.02.007

Brandt, A., Linse, K., Ellingsen, K., Somerfield, P. (2016): Depth-related gradients in community structure and relatedness of bivalves and isopods in the Southern Ocean? Progress in Oceanography 144: 25–38, doi: http://dx.doi.org/10.1016/j.pocean.2016.03.003

Kennicutt II M., Chown S.L., Cassano J., Liggett D., Massom R., Peck L., Rintoul S., Storey J., Vaughan D., Wilson T., Allison I., Ayton J., Badhe R., Baeseman J., Barrett P., Bell R., Bertler N., Bo S., Brandt A., Bromwich D., Cary C., Clark M., Convey P., Costa E.S., Cowan D., Deconto R., Dunbar R., Elfring C., Escutia C., Francis J., Fricker H., Fukuchi M., Gilbert N., Gutt J., Havermans C., Hik D., Hosie G., Jones C., Kim Y., Le Maho Y., Lee S.H., Leppe M., Leichenkov G., Li X., Lipenkov V., Lochte K., López-Martinez J., Lüdecke C., Lyons W., Marenssi S., Miller H., Morozova P., Naish T., Nayak S., Ravindra R., Retamales J., Ricci C., Rogan-Finnemore M., Ropert-Coudert Y., Samah A.A., Sanson L., Scambos T., Schloss I., Shiraishi K., Siegert M.J., Simões J., Sparrow M., Storey B., Wall D., Walsh J., Wilson G., Winther J.G., Xavier J., Yang H., Sutherland W.J. (2014). Six priorities for Antarctic science. Nature 512, 23-25. (2014): Six priorities for Antarctic science. Nature comment 521: 23-25, suppl. 7 pp.

Connolly, S.R., MacNeil, M.A., Caley, M.J., Cripps, E., Hisano, M., Thibaut, L.M.,  Bhattacharya, B.D., Benedetti-Cecchi, L., Brainard, R.E., Brandt, A., Bulleri, F., Kaiser, S., Knowlton, N., Kroncke, I., Linse, K., Maggi, E., O’Hara, T.D., Plaisance, L., Poore, G.C.B, Sarkar, S.K., Satpathy, K.K., Schückel, U., Sogin, L.M., Stocks, K.I., Williams, A., Wilson, R.S., Zettler, L.A. (2014): Commonness and rarity in the marine biosphere. Proceedings of the National Academy of Sciences 111: 8524-8529. www.pnas.org/cgi/doi/10.1073/pnas.1406664111

Constable, A.J., Melbourne-Thomas, J., Corney, S.P., Arrigo, K.R., Barbraud, C., Barnes, D.K.A., Bindoff, N.L., Boyd, P.W., Brandt, A., Costa, D.P., Davidson, A.T., Ducklow, H.W., Emmerson, L., Fukuchi, M., Gutt, J., Hindell, M.A., Hofman, H.E., Hosie, G.W., Iida, T., Jacob, S., Johnston, N.M., Kawaguchi, S., Koubbi, P., Lea, M.-A., Makhado, A., Massom, R.A., Meiners, K., Meredith, M.P., Murphy, E.J., Nicol, S., Richerson, K., Riddle, M.J., Rintoul, S.R., Smith Jr., W.O., Southwell, C., Stark, J.S., Sumner, M., Swadling, K.M., Takahashi, K.T., Trathan, P.N., Welsford, D.C., Weimerskirch, H., Westwood, K.J., Wienecke, B.C., Wolf-Gladrow, D., Wright, S.W., Xavier, J.C., Ziegler, P. (2014): Climate change and Southern Ocean ecosystems I: How changes in physical habitats directly affect marine biota. Global Change Biology, 1-22, doi: 10.1111/gcb.12623.

Brandt A, Gooday AJ, Brix SB, Brökeland W, Cedhagen T, Choudhury M, Cornelius N, Danis B, De Mesel I, Diaz RJ, Gillan DC, Ebbe B, Howe J, Janussen D, Kaiser S, Linse K, Malyutina M, Brandao S, Pawlowski J, Raupach M (2007). The Southern Ocean deep sea: first insights into biodiversity and biogeography. Nature 447, 307-311.

 

Editierte Wissenschaftliche Sonderbände

Brandt, A. & Hilbig, B. (2004): ANDEEP (ANtarctic benthic DEEP-sea biodiversity: colonization history and recent community patterns) – a tribute to Howard L. Sanders. Deep-Sea Research II, 51 (14-16): 1457-1919.

Brandt, A. & Ebbe, B. (2007): ANDEEP III ANtarctic benthic DEEP-sea biodiversity: colonisation history and recent community patterns. Deep-Sea Research II, 54(16-17): 1645-1904.

Brandt, A. & Ebbe, B. (2011): Southern Ocean biodiversity – from pelagic processes to deep-sea response. Deep-Sea Research II (19-20): 1945-2050.

Malyutina, M.  & Brandt, A. (2013): SoJaBio (Sea of Japan Biodiversity study). Deep-Sea Research II (guest editors) 86-87: Pages 1-238.

Schüller, M., Brandt, A., Ebbe, B. (2013): Diversity of Southern Ocean deep-sea benthos between cosmopolitanism and crytic speciation: new species from the ANDEEP expeditions. Zootaxa 3692: 1-258.

Brandt, A., Würzberg, L. (2014): Southern Ocean deep sea – a benthic view to pelagic processes. DSR II: 108: 1-112.

Brandt A., Malyutina, M.V. (eds.)(2015): The German-Russian deep-sea expedition KuramBio (Kurile Kamchatka Biodiversity Studies) to the abyssal area of the Kuril-Kamchatka Trench on board of the RV Sonne in 2012 following the footsteps of the legendary expeditions with RV Vityaz. Deep-Sea Research II 111: 1-405.

Brandt, A. (2016): „Research Tools and Methods for Marine Species Acquisition and Identification“. Journal of Marine Science and Engineering.

Brandt A., Kaiser, S., Riehl, T. (eds.) (2018): bathymetry of the Vema-Fracture Zone and Puerto Rico TRench and Abyssal AtlaNtic BiodiverSITy Study (Vema-TRANSIT). Deep-Sea Research II

Malyutina, M.V., Chernyshev, A.V., Brandt, A. (eds.) (2018): SokhoBio (Sea of Okhotsk Biodiversity Studies). Deep-Sea Research II 154: 1-382.

Brandt A., Brix, S., Malyutina, M.V., Riehl, T. (eds.) (2018-2020): Biodiversity and biogeography of the abyssal and hadal Kuril-Kamchatka Trench and adjacent NW Pacific deep-sea regions. Progress in Oceanography.

 

Expeditionen gesamt 29, hier gelistet nur ab 2012

2012      ANT XXVIII/3 Expedition RV „Polarstern“ (SYSTCO II) Southern Polar Front (1.2012-3.2012)

2012      Expedition KuramBio (Kurile-Kachatka Biodiversity Studies) RV „Sonne“ (7.2012-9.2012) (expedition leader A. Brandt)

2014      Expedition Vema-TRANSIT “Bathymetry of the Vema-Fracture Zone and Puerto Rico TRench and Abyssal AtlaNtic BiodiverSITy Study (TRANSIT)” RV „Sonne“ (15.12.2014-16.1.2015)

2015      Expedition RV „Akademik Lavrentyev“ Sea of Ochotsk (6.-7.2015)

2016      Expedition RV „James Clarke Ross“(JR15005), to the South Orkney Islands (25.2.-25.3.2016)

2016      Expedition KuramBio II (Kurile-Kamchatka Biodiversity Studies) RV „Sonne“ to the Kuril-Kamchatka Trench 16.8.-26.9.2016 (expedition leader A. Brandt)

2018 Expedition with RV “James Clarke Ross” (JR17003a) to Larsen-C Ice shelf, western Weddell Sea (21.2.-15.3.2018)

2019 Expedition with FS “Polarstern” (PS118) to the Larsen-C ice shelf, western Weddell Sea (9.2.-10.4.2019)

Alle Publikationen

Sofia Blume
Sofia Blume
Abteilungsassistenz und Sekretariat
Mitarbeiterfoto
Dr. Torben Riehl
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (PostDoc)

Forschungsinteressen

Die teils hohe Artenvielfalt am Meeresboden der Tiefsee erscheint im Widerspruch zur großflächigen Eintönigkeit dieses Lebensraums. Durch meine Forschung trage ich zu einem besseren Verständnis der Ursprünge der benthonischen Artenvielfalt in der Tiefsee bei, vor allem in Meeresgebieten unterhalb von 3500 m, dem sogenannten Abyssal.

Insbesondere widme ich mich der krebstiergruppe der Asseln (Isopoda), die im Abyssal besonders Artenreich auftritt. Anhand ihrer ökologischen, evolutiven und biogeographischen Muster teste ich Annahmen über die Besiedlungsgeschichte der Tiefsee, ihre stammesgeschichtlichen Ursprünge, sowie Hypothesen zur Artbildung und Koexistenz.

Meine aktuellen Projekte thematisieren die Auswirkung unterseeischer Strukturen, wie Gebirgsrücken und Tiefseegräben (Meeresbodentopografie) auf Artverbreitung, Populationsdifferenzierung und Artbildung. Außerdem wird der Einfluss von Habitatvielfalt auf die Artenvielfalt untersucht. Diese Studien vereinen Methoden verschiedener Disziplinen, wie der Phylogenetik, Ökologie, Taxonomie, Zoogeografie, Ozeanographie, Geologie, Geografie und Populationsgenetik.

 

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Kuril Kamchatka Biodiversity Studies II (KuramBio II)
  • BEnthos Diversity and habitat structure caused by abyssal hard ROCK — BEDROCK
  • Origins of Deep-Sea Biodiversity — A Crustacean Perspective
  • Biogeography, systematics and evolution of Macrostylidae (Crustacea: Isopoda)

 

Themen für Abschlussarbeiten

Verschiedene Themen im Zusammenhang mit den oben genannten Forschungsprojekten können im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Praktika unter meiner Betreuung erforscht werden. Diese Arbeiten setzen sich in der Regel mit Taxonomie (z.B. Artbeschreibungen), Faunistik, Systematik und Biogeographie von Isopoda (Asseln) auseinander.

 

Beispiele für erfolgreich abgeschlossene und im Anschluss publizierte Bachelorarbeiten:

  • Kniesz K, Brandt A, Riehl T (2018) Peritrich ciliate epibionts on the new hadal isopod species Macrostylis marionae from the Puerto Rico Trench as an indicator for sex-specific behaviour. Deep-Sea Res Pt II 148:105–129. http://doi.org/10.1016/j.dsr2.2017.10.007
  • Riehl T, Kühn MAL (2020) Uniting what belongs together — reevaluation of the isopod species Macrostylis grandis and ovata using ontogenetic, morphological and genetic evidence. Prog Oceanog 181:102238. https://doi.org/10.1016/j.pocean.2019.102238

 

Beispiele für erfolgreich abgeschlossene und im Anschluss publizierte Masterarbeiten:

  • Bober S, Riehl T, Brandt A (2018) An organ of equilibrium in deep-sea isopods revealed: the statocyst of Macrostylidae (Crustacea, Peracarida, Janiroidea). Zoomorphology 137:71–82. http://doi.org/10.1007/s00435-017-0376-5

 

Doktorarbeiten setzen eine sorgfältige Planung voraus. Ich bin gerne bereit, Projektideen zu diskutieren und gemeinsam mit potentiellen Kandidat*innen zu entwickeln. Für Anfragen per Email stehe ich gerne bereit. 

Lehre

Jedes Sommersemester unterrichte ich im Fachbereich Biowissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt.

Im Bachelorstudiengang Biowissenschaften betreue ich einen Kurs im Bachelormodul 6b „Diversität der Organismen: Zoologie“. Im Rahmen von Exkursionen, Vorlesungen und eines Praktikums behandle ich die Systematik und Anatomie wichtiger Tierstämme und unterrichte Bestimmungsübungen. Bestimmt wird anhand der äußeren Morphologie sowie anhand von Vogelgesängen und -rufen. 

Für das Mastermodul Evo-11 „Integrative Biodiversitätsforschung in der Zoologie“ habe ich mit Frau Professor Brandt einen interaktiven und sehr praxisorientierten Kursteil entworfen, der innerhalb von zwei Wochen alle wichtigen Arbeitsschritte der taxonomisch-systematischen Erforschung von Tiefseemakrofauna vermittelt. Die Teilnehmer sortieren echte Tiefseeproben, entdecken und bestimmen Organismen daraus und erlernen dann über die Praxis das taxonomische Beschreiben einer Art, das Charakterisieren und kodieren von morphologischen Merkmalen sowie das Erstellen von Bestimmungsschlüsseln.

 

Kurzvita

Seit 2020

Mitglied der Jungen Akademie Mainz

 

Fellow der Johanna Quandt Young Academy

Seit 2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellv. Sektionsleiter, Senckenberg Frankfurt

 

Externer Mitarbeiter und Habilitand, Goethe Universität Frankfurt

2014–2017

Post-Doc, Universität Hamburg, Centrum für Naturkunde (CeNak)

2014

Promotion in Biology (Dr. rer. nat.) unter Prof. Dr. Angelika Brandt

2012–2014

Promotionsstipendium, Studienstiftung des deutschen Volkes

2012

Geddes Visiting Research Fellowship, Australian Museum

2009–2017

Freiberuflicher Ornithologe

2009–2010

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Senckenberg am Meer DZMB

2009

Studienabschluss Diplombiologe (Dipl. Biol.), Universität Hamburg

2003–2009

Biologiestudium (Hauptfächer: Zoologie, Hydrobiologie & Fischereiwissenschaften), Universität Hamburg

2002–2003

Freiwilliges Soziales Jahr, Leben mit Behinderung Hamburg

2002

Abitur, Otto-Hahn-Gymnasium Geesthacht

 

Feldarbeit & Expeditionen

Auf mehreren Reisen war ich an Feldforschung beteiligt und habe ein vielfältiges Spektrum an Sammel- und Messmethoden kennengelernt: im Regenwald Borneos, auf Tauch-Exkursionen und Tiefsee-Expeditionen.

 

2016/08/16

FS Sonne (SO250), Hadalexpedition „KuramBio II“, Nordwestpazifik (41 Tage)

2014/12/15

FS Sonne (SO237) Tiefseeexpedition „Vema-TRANSIT“, Nordatlantik (42 Tage)

2014/10/19–24

FS Bjørn Føyn, Projekt „POLYSKAG“, Oslofjord, Norwegen

2012/07/18

FS Sonne (SO223), Tiefseeexpedition „KuramBio“, Nordpazifik (49 Tage)

2011/08–09

FS Meteor (Me85-3), Tiefseeexpedition „IceAGE“, Nordatlantik (32 Tage)

2010/08–09

FS Akademik M.A. Lavrentyev (Lv-51), Tiefseeexp. „SoJaBio“, Japanmeer (25 Tage)

2009/07–08

FS Meteor (Me79-1), Tiefseeexpedition „DIVA3“, Südwestatlantik (44 Tage)

2008/07/14–28

Tauchexpedition in den Kornati Nationalpark, Kroatien

2007/11–2008/02

FS Polarstern (ANTXXIV-2), Expedition „ANDEEP-SYSTCO“, Südpolarmeer (69 Tage)

2007/02–04

Kubah & Gunung Mulu Nationalparks, Malaysia, Herpetologische Expedition

2007/06/08

FS Alkor (AL 300), Ausbildungsfahrt Fischereiwissenschaften (10 Tage)

 

Wissenschaftskommunikation

Die Vermittlung von wissenschaftlichen Erkenntnissen ist mir sehr wichtig. Dabei spielt neben Fachpublikationen, Konferenzvorträgen und universitärer Lehre vor allem die Wissenschaftskommunikation eine wichtige Rolle.

Durch populärwissenschaftliche Publikationen, Führung durch das Senckenbergmuseum und hinter seine Kulissen, öffentliche Vorträge sowie viele weitere Aktivitäten innerhalb und außerhalb des Museum stehe ich mit der interessierten Gesellschaft im Austausch.

Beispiele aus meinen Tätigkeiten in der Wissenschaftskommunikation:

  • Interview mit dem Hessischen Rundfunk zum Metallica-Krebs.
  • Mehrere Beiträge zum Begleitbuch der Tiefseeausstellung: Müller, T & Hoffmann-Wieck, G. (Hrsg.; erscheint 2020) Tiefsee – Vielfalt in der Dunkelheit. Schweizerbart Science Publishers, Stuttgart, 204 Seiten, 177 Abbildungen.

Vollständiger Lebenslauf

 

Publikationen

5 wichtigste Publikationen

Riehl T, De Smet B (2020) Macrostylis metallicola spec. nov. — An isopod with geographically clustered genetic variability from a polymetallic-nodule area in the Clarion-Clipperton Fracture Zone. PeerJ 8:1–44. https://doi.org/10.7717/peerj.8621

 

Riehl T, Brandão SN, Brandt A (2020) Conquering the ocean depths over three geological eras. In: Thiel M, Poore GCB (Hrsg.) Evolution and Biogeography. Oxford University Press, New York, pp 155–182

 

Riehl T, Lins L, Brandt A (2018) The effects of depth, distance, and the Mid-Atlantic Ridge on genetic differentiation of abyssal and hadal isopods (Macrostylidae). Deep-Sea Res Pt II 148:74–90. https://doi.org/10.1016/j.dsr2.2017.10.005

 

Riehl T, Wilson GDF, Malyutina MV (2014) Urstylidae – A new family of deep-sea isopods and its phylogenetic implications. Zool J Linn Soc 170:245–296. https://doi.org/10.1111/zoj.12104

 

Riehl T, Kaiser S (2012) Conquered from the deep sea? A new deep-sea isopod species from the Antarctic shelf shows pattern of recent colonization. PLoS ONE 7:e49354. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0049354

 

Vollständige Publikationsliste

Dr. Hanieh Saeedi
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Datenmanager Ozean-Biogeographisches Informationssystem (OBIS), Tiefseeknoten, UNESCO

Vorsitz: Data Quality Control Task Team, OBIS

Forschungsinteressen

Ich bin daran interessiert, die treibenden Faktoren (ökologischer und evolutionärer Prozess) zu verstehen, die die Muster der biologischen Vielfalt und die Biogeographie in marinen Arten (Flach- und Tiefsee) mit Hilfe großer Datenmengen formen. Darüber hinaus bin ich daran interessiert, vorherzusagen, wie sich diese Muster der biologischen Vielfalt und die Verbreitungsgebiete der Arten unter dem künftigen Klimawandel verändern werden. Ich bin auch der Datenmanager für OBIS (Ocean Biogeographic Information System) Tiefseeknotenpunkte bei der UNESCO, spezialisiert auf die Verwaltung großer Datensätze, Biodiversitäts-Datenstandards und Qualitätskontrollaufgaben. Zur Durchführung meiner Forschung verwende ich verschiedene Fertigkeiten und wende verschiedene Methoden und Techniken an, wie z.B. Taxonomie (Morphologie und Molekularbiologie), Phylogenie, Biogeographie, Verwaltung großer Datenmengen, Biodiversitätsinformatik, Makroökologie sowie Modellierung der Artenverteilung und ökologische Modellierung.

Gegenwärtig leite ich Projekte in den Bereichen Digitalisierung von Museumssammlungen, Biogeographie, Biodiversitätsinformatik unter Verwendung von Großdaten auf regionaler (z.B. NW-Pazifik) und globaler Ebene. Ich arbeite auch für wissenschaftspolitische zwischenstaatliche Gremien wie IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services), um grundlegende Informationen für Biodiversitäts-Bewertungsberichte als Reaktion auf politische Entscheidungsträger bereitzustellen, um den globalen Status der biologischen Vielfalt in den Weltmeeren besser zu verstehen und folglich effizientere strategische Managementpläne zur Erhaltung der biologischen Vielfalt der Ozeane aufzustellen.

Aktuelle Forschungsprojekte

– Biogeographie der Tiefseefauna des NW-Pazifiks und ihre möglichen zukünftigen Invasionen in den Arktischen Ozean (Benefizprojekt)       

– Abschätzung der zukünftigen globalen Verlagerungsmuster von Flachwasser- und Tiefsee-Krebsen

– Biodiversität und Biogeographie der Muscheln entlang des NW-Pazifiks und des Arktischen Ozeans

– Biodiversität und zukünftige Verteilung von Korallen entlang des NW-Pazifiks und des Arktischen Ozeans

– Biogeographie des marinen Artenreichtums und Auswirkungen des Klimawandels

– IPBES thematische Bewertung von invasiven gebietsfremden Arten und deren Bekämpfung

Gelegenheiten für Studenten

Verschiedene Forschungsprojekte für Postdocs, Doktoranden, MSc- und BSc-Studenten sowie für Kurzpraktika stehen dieses Jahr und das ganze Jahr über zur Verfügung. Diese Möglichkeiten liegen vor allem in den Bereichen Biogeographie, Ökologie, Biodiversitätsinformatik und ökologische Modellierung. Weitere Postdoc- und PhD-Projekte können ebenfalls diskutiert und gemeinsam entwickelt werden. Bitte kontaktieren Sie mich für weitere Details.

Lehre

Ich habe mehr als 15 Jahre internationale Erfahrung im Unterrichten und Betreuen von Studenten vom Gymnasium bis zum MSc. Programmen.

Short CV

Ausgewählte Publikationen

Saeedi, H., Simoes, M., Brandt, A. (2020). Biodiversity and distribution patterns of deep-sea fauna along the temperate NW Pacific. Progress in Oceanography, 183: 102296. https://doi.org/10.1016/j.pocean.2020.102296.

Saeedi, H., Simoes, M., Brandt, A. (2019). Endemicity and community composition of marine species along the NW Pacific and the adjacent Arctic Ocean. Progress in Oceanography. Progress in Oceanography, 178: 102199. https://doi.org/10.1016/j.pocean.2019.102199.

Saeedi, H., Costello, M. J., Warren, D., Brandt, A. (2019). Latitudinal and bathymetrical species richness patterns in the NW Pacific and adjacent Arctic Ocean. Scientific Reports, 9:9303. https://doi.org/10.1038/s41598-019-45813-9.

Saeedi, H., Reimer, D. J., Brandt, J. M., Dumais, P. O., Jażdżewska, M. A., Jeffery, W. N., Thielen, M. P. (2019). Global marine biodiversity and prediction in the context of achieving the Aichi Targets: ways forward and addressing data gaps. Peerj, 7: e7221. https://doi.org/10.7717/peerj.7221.

Saeedi, H., Bernardino A. F., Shimabukuro M., Falchetto G., & Sumida P. Y. G (2019). Macrofaunal community structure and biodiversity patterns based on a wood-fall experiment in the deep South-west Atlantic. Deep Sea Research Part I: Oceanographic Research Papers, 145:73-82.

Saeedi, H. & Costello M. J. (2019). A world dataset on the geographic distributions of Solenidae razor clams (Mollusca: Bivalvia). Biodiversity Data Journal, 7:e31375. https://doi.org/10.3897/BDJ.7.e31375.

Saeedi, H., Kamrani, E., Shayesteh, F., Nordhaus, I., Diele, K., Raeisi, H. (2018). Sediment Temperature Impact on Population Structure and Dynamics of the Crab Austruca iranica Pretzmann, 1971 (Crustacea: Ocypodidae) in Subtropical Mangroves of the Persian Gulf. Wetlands, 38(3): 539–549.

Saeedi, H., Costello, M. J. and Dennis, T. (2017). Modelling present and future global distributions of razor clams (Bivalvia: Solenidae). Helgoland Marine Research, 70: 23.

Chaudhary, C., Saeedi, H., & Costello, M. J. (2017). Marine species richness is bimodal with latitude. Trends in Ecology and Evolution. 32(4): P234-237.

Saeedi, H., Costello, M. J. and Dennis, T. (2016). Bimodal latitudinal species richness and high endemicity in razor clams (Mollusca: Bivalvia). Journal of Biogeography. 44(3): 592–604.

Chaudhary, C., Saeedi, H., & Costello, M. J. (2016). Bimodality of latitudinal gradients in marine species richness. Trends in Ecology and Evolution, 3(9): 670-676.

Bianca Trautwein
Technische Assistentin
Kristin Arnold
Technische Assistentin
Doris von Eiff
Redaktionelle Mitarbeiterin
Frank Mause
Bibliothek
Mitarbeiterfoto
Davide di Franco
Doktorand Crustacea, Biologe

Forschungsinteressen

Meine Forschungsinteressen sind die biologische Vielfalt und Ökologie benthischer Lebens-gemeinschaften und ihre Reaktionen auf Umweltveränderungen. Im Fokus stehen hierbei für mich solche, die an extremen Standorten zu finden sind.  Unser  Wissen über diese Lebensgemeinschaften ist zuweilen noch stark limitiert. Daher ist es von größter Bedeutung, dieses zu erweitern, um die Auswirkungen anthropogener Einflüsse auf das empfindliches Gleichgewicht dieser Gemeinschaften und ihrer biologischen Vielfalt besser zu verstehen.

Meine Forschung konzentriert sich hauptsächlich auf benthische perakaride Krebstiere aus dem Südpolarmeer (mit Fokus auf der Ordnung Isopoda). ich habe langjährige Erfahrung in der taxonomischen Forschung an Meeresmollusken aus dem Mittelmeer.

Studentenmöglichkeiten

Bachelor- , Masterarbeiten und Praktika sind das ganze Jahr über möglich. Die Forschungsprojekte konzentrieren sich auf integrative Taxonomie, Biogeographie und Systematik perakarider Krebstiere.

Kurzer Lebenslauf

2018 – Heute       Ph.D. in Meeresbiologie und Umweltforschung

2018                    Erasmus + Praktikum über Weichtiervielfalt und Ökologie

2014-2017          M.Sc. in Meeresbiologie (110/110 Summa cum laude)

2008–2012         Bachelor in Biowissenschaften

Download Umfang vita

5 wichtigste Publikationen

Micaroni V, Strano F, Di Franco D, De Felice J, Langeneck J, Gravili C, Bertolino M, Rindi F, Froglia C, Nicoletti L, Medagli P, Zuccarello V, Arzeni S, Giangrande A, Bo  M, Betti F, Mastrototaro F, Lattanzi L, Piraino S, Boero F (2018). Project “Biodiversity MARE Tricase”: biodiversity research, monitoring and promotion at MARE Outpost (Apulia, Italy). Rend. Lincei. Sci. Fis. Nat., 29: 599-604.

Micaroni V, Strano F, Di Franco D, Crocetta F, Grech D, Piraino S and Boero F (2018). Project “Biodiversity MARE Tricase”: a biodiversity inventory of the coastal area of Tricase (Ionian Sea, Italy) – Mollusca: Heterobranchia. Eur. Zool. J., 85: 179-192.

 

Dal Sasso C, Insacco G, Chiarenza AA, Di Franco D and Reitano A (2014). First record of Ichthyosaurs in Sicily (Upper Triassic of Monte Scalpello, Catania province). Riv. Ital. Paleontol. S., 120.

Colomba MS, Liberto F, Reitano A, Grasso R, Di Franco D and Sparacio I (2013). On the presence of Dreissena polymorpha (Pallas, 1771) and Sinanodonta woodiana woodiana (Lea, 1834) in Sicily (Mollusca Bivalvia). Biodiver. J., 4: 571-580.

Langeneck J and Di Franco D (2013). Further records of two uncommon Crustaceans in Italian seas: Maja goltziana D’Oliveira, 1888 (Decapoda Brachyura Majidae) and Xaiva biguttata (Risso, 1816) (Decapoda Brachyura Portunidae). Biodivers. J., 4: 281-284.

Vollständige Publikationsliste

Mitarbeiterfoto
Serena Abel
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Doktorandin Crustacea

Forschungsinteressen

– Mikroplastik in der Tiefsee des Kurile-Kamchatka-Grabens
– FTIR-Spektroskopie zur Analyse synthetischer Polymere

Curriculum Vitae

O’Donovan, S., Mestre, N., Abel, S., Fonseca, T. G., Carteny, C. C., Cormier, B., … & Bebianno, M. (2018). Ecotoxicological effects of chemical contaminants adsorbed to microplastics in the clam Scrobicularia plana. Frontiers in Marine Science5, UNSP-143.

In Prep.:

Pittura, L., Avio, C.G., Gorbi, S., Abel, S.,  Fattorini, D., Giuliani, M.E., Di Carlo, M. & Regoli, F. Presence and Ecotoxicological Risk of Microplastics in Mediterranean Organisms

Neben den längerfristig tätigen Kräften der Sektion tragen eine Anzahl von PraktikantInnen und Bachelor- bzw. Master-StudentInnen zu unserem wissenschaftlichen Erfolg bei.

Ernsthaft an Mitarbeit Interessierte sind herzlich eingeladen, unser taxonomisch und meereskundlich arbeitendes Team zu ergänzen. Jeder der aufgelisteten Mitarbeiter/innen kann per Mail oder telefonisch angesprochen werden.