Mammalogie

Geschichte der Sammlung

Die historische Wirbeltiersammlung stammt überwiegend aus dem 19. Jahrhundert. Den größten Teil des Bestandes bilden Habituspräparate von Vögeln aller Kontinente. Zahlreiche Arten sind in jeweils wenigen Exemplaren vertreten.

Die Säugetiersammlung ist im Wesentlichen erst seit 1980 aufgebaut worden.

Heute bestimmen die wissenschaftlichen Anforderungen und die eigene Forschungsarbeit das Profil der Sammlung. Die Sammlungskonzeption beinhaltet die Sicherung und Konservierung tot gefundener Wirbeltiere mit langfristiger Bewahrungs-verflichtung. Sie berücksichtigt aber auch spezielle Materialsammlungen nach den Erfordernissen aktueller Forschungsvorhaben.

Besonders hervorzuheben sind umfangreiche Serien von Schädeln und Skeletten einheimischer Raubtiere und Kleinsäuger sowie Populationsserien von Vogelskeletten.