Paläozoologie

Aktuelles

Fossil des Jahres 2020

Rezente Nautiliden sind ikonische Kopffüßer mit Außenschale und eine gut untersuchte Gruppe, die sich heute auf wenige Arten beschränkt, die relativ kleine Reliktlebensräume in tieferen Gewässern bevölkern. Während der Kreidezeit hingegen waren Nautiliden sowohl vom Habitat als auch paläobiogeographisch viel weiter verbreitet, aber in ihren stammesgeschichtlichen Entwicklungsmustern eher langsam (bradytelisch), was häufig zu längeren stratigraphischen Reichweiten führte. Darüber hinaus zeichnen sich viele Taxa durch aufgeblähte Gehäuse aus, die auf einen insgesamt geringen hydrodynamischen Wirkungsgrad hinweisen. In der frühen Oberkreidezeit entstand jedoch eine Gattung komprimierter, schlanker Formen mit teilweise zugeschärfter Externseite, i.e. Angulithes de Montfort, 1808, von denen einige Vertreter stromlinienförmige Gehäuse entwickelten und während des Zeitalters des Cenomaniums (ca 100–94 Ma) eine relativ kurzlebige Verbreitung zeigten. Verbunden war diese Entwicklung mit vermehrter Faltung und verringerten Abständen der Kammerscheidewände sowie einer immer mehr dorsalen Position des Siphunkels. Die spät-cenomane Art Angulithes mermeti (s. Abbildung) stellt in den meisten Aspekten eine Höhepunktform dieser Entwicklung dar. Basierend auf einer detaillierten Beschreibung wurde eine taxonomische, autökologische, stratigraphische und paläobiogeografische Diskussion dieser außergewöhnlichen stromlinienförmigen Nautilidenart durchgeführt, die erfolgreich (sub-) tropische Flachwasserlebensräume erobert hat, in denen es heute keine Nautiliden mehr gibt (siehe Wilmsen & Nagm 2019). Darüber hinaus werden die Entwicklungstrends bei cenoman-zeitlichen Angulithes-Arten im Lichte von zeitgleichen Paläoumwelt-Veränderungen und abgeleiteten funktionellen Merkmalen bewertet.

Wilmsen, M. & Nagm , E. (2019): Palaeobiology and evolutionary context of Angulithes mermeti (Coquand, 1862), a streamlined early Late Cretaceous shallow-water nautiloid. – Acta Palaeontologica Polonica, 64: 831–849; Warszawa. [open access]

Revisionsarbeiten

Der erste und zweite Teil der Revision der Kreide-Fossilien in Sachsen sind erschienen. Teil 3 folgt …

NIEBUHR B. & WILMSEN M. (2014, Eds.): Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1. – Geologica Saxonica 60(1): 1–254; Dresden.

 

NIEBUHR B. & WILMSEN M. (2016, Eds.): Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2. – Geologica Saxonica 62: 1–245; Dresden.

Die Artikel sind hier als Open Access verfügbar.

Neue Publikationen 2019

Wilmsen, M. & Nagm , E. (2019): Palaeobiology and evolutionary context of Angulithes mermeti (Coquand, 1862), a streamlined early Late Cretaceous shallow-water nautiloid. – Acta Palaeontologica Polonica, 64: 831–849; Warszawa.

Niebuhr, B. (2019): From animal to plant kingdom: the alleged sponge Siphonia bovista Geinitz from the Cretaceous of Saxony (Germany) in fact represents internal moulds of the cone-like plant fossil Dammarites albens Presl in Sternberg. – Bulletin of Geosciences, 94: 221-234; Prag.

Smith, K.T., Schwermann, A.H. & Wilmsen, M. (2019): The oldest articulated mosasaurian remains (earliest Turonian) from Germany. – Geologie und Paläontologie in Westfalen, 91: 3–23; Münster.

Wilmsen, M. & Aly, M.F. (2019): Late Campanian nautiloids from Deir Abu Said, north-western Jordan. – Cretaceous Research, 102: 81–88; Amsterdam.

Lehmann, J., Mosavinia, A. & Wilmsen, M. (2019): Parahoplitid ammonites and narrowing down the Aptian/Albian boundary interval in northern Iran. – Cretaceous Reseach, 94: 207–228; Amsterdam.

Linnert, C., Engelke, J., Wilmsen, M. & Mutterlose, J. (2019): Environmental footprints of the early Maastrichtian cooling – the record of benthic foraminifera from northern Germany. – Cretaceous Research, 97: 143–159; Amsterdam.

Wilmsen, M., Dölling, B., Hiss, M. & Niebuhr, B. (2019): The lower Upper Cretaceous of the south-eastern Münsterland Cretaceous Basin, Germany: facies, integrated stratigraphy and inter-basinal correlation. – Facies, 65: 13 (29pp.); Erlangen.

Wilmsen, M., Engelke, J., Linnert, C., Mutterlose, J. & Niebuhr, B. (2019): A Boreal reference section revisited (Kronsmoor, northern Germany): high-resolution stratigraphic calibration of the Campanian–Maastrichtian boundary interval (Upper Cretaceous). – Newsletters on Stratigraphy, 52: 155–172; Stuttgart.

Wilmsen, M., Niebuhr, B., Fengler, M., Püttmann, T. & Berensmeier, M. (2019): The Late Cretaceous transgression in the Saxonian Cretaceous Basin (Germany): old story, new data and novel findings. – Bulletin of Geosciences, 94: 71–100; Prague.