Publikationen

Bücher zu Ausstellungen

Die dünne Haut der Erde – unsere Böden

Der Boden unter unseren Füßen lebt! Doch die Lebewesen unter der Erde und ihre unermessliche Anzahl, sind den wenigsten Menschen bekannt. Für einen Großteil der Menschen ist Boden schlicht der Untergrund, auf dem sie stehen. Dabei ist der Boden sehr viel mehr! Boden spendet Leben und ist, wie Wasser und Luft, eine unverzichtbare Lebensressource. Die Ausstellung betrachtet Biodiversität und das Zusamenleben der Organismen im Boden, deren Ökosystem-Leistungen für uns Menschen sowie Bodenforschung, die Bodenentstehung, und die Zerstörung des Bodens.

Erhältlich ist der Führer im Museumsshop, im Museumsshop, im Schriftentausch Görlitz, per E-Mail: library-gr@senckenberg.de oder Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, P.O.Box 30 01 54, 02806 Görlitz, Germany

Auge in Auge mit der Natur

Der Museumsführer „Auge in Auge mit der Natur“ begleitet die Besucher auf ihrer Reise durch die Erdgeschichte. Reich bebildert, nach Themen aufgebaut und stets mit einer zeitlichen Einordnung versehen, wird die Vielfalt der Exponate in Szene gesetzt. Dabei liefert der bunte Begleiter wichtige Erklärungen und weiterführende Hinweise rund um die Themen Erdgeschichte, Evolution, Gesteine, Fossilien und Pflanzen. Auch T. Rex, Triceratops & Co. sind mit dabei und lassen die Welt der urzeitlichen und neuzeitlichen Lebewesen über und unter Wasser aufleben. Ein Einblick in die Forschungs- und Sammlungsarbeit der verschiedenen Senckenberg Standorte runden den Inhalt ab. Auch nach dem Museumsbesuch ist das kleine Buch eine schöne Erinnerung, in dem sich die Highlights wie die große Anakonda immer wieder bewundern lassen.

Erhältlich ist der Führer im Museumsshop, im Schriftentausch Frankfurt oder per E-Mail: order-ffm@senckenberg.de.

Leseprobe herunterladen (PDF-Datei)

Form folgt Fuß

Über die „zwei linken Füße“, mit denen der Maler Johann Heinrich Wilhelm Tischbein den Dichter Johann Wolfgang von Goethe 1787 in Rom portraitierte, wurde schon viel gerätselt. Dabei ist die Lösung einfach. Im späten 18. Jahrhundert waren Schuhe nicht nach rechts und links unterschieden – und das schon seit Jahrhunderten. Das empfand man als „schön“; für die Füße war es jedoch oft eine Qual.

Der Frankfurter Anatom Georg Hermann von Meyer (1815–1892) schaffte hier schließlich Abhilfe. Durch seine Forschungen zur Mechanik des menschlichen Gangs bewies er 1858 den Konstruktionsfehler der damaligen Schuhe und stieß eine Schuhreform (Neukonzeption der Fußbekleidung) an, die zur Basis für unsere moderne Fußbekleidung wurde.

Das Begleitbuch ist erschienen zur gleichnamigen Ausstellung, die vom 24. April bis zum 19. Juli 2015 im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt zu sehen ist.

Erhältlich ist der Führer im Museumsshop, im Schriftentausch Frankfurt oder per E-Mail: order-ffm@senckenberg.de.