Biogeographie

Im Tätigkeitsschwerpunkt „Biogeographie“ wird erforscht, wie einzelne Arten und ihre Untereinheiten verbreitet sind, und welche Faktoren und Parameter (z.B. Klima, Morphologie, etc pp) für diese Verbreitung den Ausschlag geben. Auch wird untersucht, welche übergeordneten Muster sich hinsichtlich der Verbreitung verschiedener Arten oder Taxa erkennen lassen und wie sich diese Verbreitungsmuster in der Erdgeschichte entwickelt haben.

Wichtige Artengruppen, die v.a. in Afrika, Europa und der Neotropis unter besonderer Berücksichtigung genomischer und phylogeographischer Ansätze erforscht werden, sind hier z.B. Flechten, Bromeliaceen, Rosaceen, Ochnaceen, Meeresorganismen, Insekten, Reptilien und Vögel.

Die zur Anwendung kommenden Methoden umfassen neben Modellierungen auch die breite Analyse von „ancient DNA“, welche es erlaubt, Material aus klassischen, sogar historischen Sammlungsbeständen für systematisch-taxonomische, phylogenetische und populationsgenetische zu erschließen. Zunehmend bieten auch Genomik-Ansätze die Chance, biogeographische Analysen auf ein noch breiteres Fundament zu stellen.