DZMB Bilder

Senckenberg am Meer

Wilhelmshaven, Hamburg


Das Forschungsinstitut Senckenberg am Meer ist ein Zentrum weltweiter biologischer und geologischer Küsten- und Meeresforschung mit Arbeitsgebieten von der Nordseeküste bis in die Tiefsee und von den Tropen bis in die Polargebiete.

Das Institut besteht heute aus zwei Abteilungen, der Meeresforschung und dem Deutschen Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung (DZMB), das neben Wilhelmshaven auch in Hamburg einen Standort hat. 70 Wissenschaftler*innen entschlüsseln die Geheimnisse des Meeres und das komplexe Verhalten von Ökosystemen in einer sich dynamisch wandelnden Umwelt.

Internationale Großprojekte spielen für die Wissenschaftler*innen eine ebenso große Rolle wie die enge Vernetzung mit anderen Meeresforschungseinrichtungen in Norddeutschland und anderen Forschungsbereichen Senckenbergs, wie den Frankfurter Abteilungen Marine Zoologie und Paläontologie und Historische Geologie und der Senckenberg Naturhistorische Sammlungen in Dresden. Das Forschungsschiff „SENCKENBERG“ ist dabei eine elementare Plattform zur Durchführung von zum Beispiel Langzeitstudien zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Flora und Fauna der Nordsee. Die wissenschaftliche Forschung dient dazu, natürliche und menschliche Einflüsse zu erfassen, besser zu verstehen und die Auswirkungen des globalen Klimawandels zu bewerten.

Neben der Forschung führt Senckenberg am Meer unter anderem Lehre an Universitäten und spezielle Ausbildungskurse durch, berät Wirtschaft und Behörden bei der Bewertung des ökologischen Zustandes unserer Meeresökosysteme und trägt auf verschiedenen Plattformen die eigenen Forschungsergebnisse in die Öffentlichkeit.

Neuigkeiten

WHV_Neuigkeiten_2022-05-11_Science Pub
Science-Pub:Forschung – präsentiert in der Kneipe
Mittwoch, 11.05.2022, 19:30 Uhr im Kling Klang, Börsenstraße 73, Wilhelmshaven
In unserer Reihe „Forschung – präsentiert in der Kneipe“, werden Dr. Svea Mahlstedt, NIhK, über ihre archäologischen Untersuchungen zu steinzeitlichen Jägern im Nordseeküstengebiet und Dr. Sven Rossel über seine Forschungen zu Veränderungen der Biodiversität berichten, die in Folge des Bergbaus in der Tiefsee zu beobachten sind.
Die Veranstaltung findet in Verbindung mit der internationalen „Pint of Science“ Initiative statt, die zeitgleich an vielen europäischen Orten zu entsprechenden Veranstaltungen einlädt. Der Eintritt ist frei!
Weitere Informationen finden Sie auf der nächsten Seite und unter: https://www.nwdug.de/aktuelles/science-pub/
Lange Nacht der Wissenschaften Wilhelmshaven
Die „Lange Nacht der Wissenschaft“
Freitag, 24.06.2022, 17-21 Uhr im Botanischen Garten, Neuengrodener Weg 26, Wilhelmshaven
Die „Lange Nacht“ ist als Open Air Veranstaltung geplant, auf der sich die allgemeine Öffentlichkeit über die in Wilhelmshaven ansässigen wissenschaftlichen Institutionen und ihre Forschungen informieren können. Das Niedersächsische Institut für historische Küstenforschung (NIhK), das Institut für Vogelforschung (IfV), das Institut für die Chemie und Biologie des Meeres (ICBM), das Institut Senckenberg am Meer (SaM), die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer und das Wattenmeerbesucherzentrum sowie die Jade-Hochschule und der Astronomische Verein Wilhelmshaven werden mit Vorträgen und Infoständen vor Ort vertreten sein. Der Eintritt ist frei!
Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.nwdug.de/aktuelles/lange-nacht-der-wissenschaft/
WHV_SaM_Neuigkeiten_2022_Science Slam
Science-Slam: Bühnenreife Forschung aus Wilhelmshaven
Dienstag, 06.09.2022, 19 Uhr im Pumpwerk, Banter Deich 1A, Wilhelmshaven
Nachdem die Science Slams 2020 und 2021 Corona bedingt ausfallen mussten, sollen nun wieder
die aktuellsten Forschungen aus Wilhelmshaven in einer humorvollen Konkurrenz präsentiert
werden. Das Institut für die Biologie und Chemie des Meeres der Universität Oldenburg, das
Forschungsinstitut Senckenberg am Meer, das Institut für Vogelforschung – Vogelwarte Helgoland,
das Niedersächsische Institut für historische Küstenforschung und natürlich die Jade Hochschule
decken ein breites Themenspektrum ab, das von der Archäologie über die Biologie bis hin zum
Tourismus reicht. Es wird also wieder spannend.