DZMB Bilder

Senckenberg am Meer

Wilhelmshaven, Hamburg


Das Forschungsinstitut Senckenberg am Meer ist ein Zentrum weltweiter biologischer und geologischer Küsten- und Meeresforschung mit Arbeitsgebieten von der Nordseeküste bis in die Tiefsee und von den Tropen bis in die Polargebiete.

Das Institut besteht heute aus zwei Abteilungen, der Meeresforschung und dem Deutschen Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung (DZMB), das neben Wilhelmshaven auch in Hamburg einen Standort hat. 70 Wissenschaftler*innen entschlüsseln die Geheimnisse des Meeres und das komplexe Verhalten von Ökosystemen in einer sich dynamisch wandelnden Umwelt.

Internationale Großprojekte spielen für die Wissenschaftler*innen eine ebenso große Rolle wie die enge Vernetzung mit anderen Meeresforschungseinrichtungen in Norddeutschland und anderen Forschungsbereichen Senckenbergs, wie den Frankfurter Abteilungen Marine Zoologie und Paläontologie und Historische Geologie und der Senckenberg Naturhistorische Sammlungen in Dresden. Das Forschungsschiff „SENCKENBERG“ ist dabei eine elementare Plattform zur Durchführung von zum Beispiel Langzeitstudien zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Flora und Fauna der Nordsee. Die wissenschaftliche Forschung dient dazu, natürliche und menschliche Einflüsse zu erfassen, besser zu verstehen und die Auswirkungen des globalen Klimawandels zu bewerten.

Neben der Forschung führt Senckenberg am Meer unter anderem Lehre an Universitäten und spezielle Ausbildungskurse durch, berät Wirtschaft und Behörden bei der Bewertung des ökologischen Zustandes unserer Meeresökosysteme und trägt auf verschiedenen Plattformen die eigenen Forschungsergebnisse in die Öffentlichkeit.

Neuigkeiten

Lange Nacht der Wissenschaften Wilhelmshaven
Am 24.06.2022 präsentieren sich von 17 – 22 Uhr elf wissenschaftliche Institutionen und Vereine – organisiert von der Nordwestdeutschen Universitätsgesellschaft e.V. (NWDUG) – mit Aktionen zum Anschauen und Mitmachen im botanischen Garten in Wilhelmshaven. An verschiedenen Ständen werden Sie viel über die Forschung und Arbeit der Einrichtungen erfahren. Von den Bewohnern aus den Tiefen des Meeres über Zugvögel bis ins Weltall – von neuesten High-Tech Erfindungen bis zu den Hinterlassenschaften längst vergangener Jahrtausende ist die Vielfalt der Wilhelmshavener Forschung zu sehen. Lassen Sie sich von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Einblicke in ihre Arbeit und die Highlights der Entdeckungen geben. Neben kurzen, spannenden Vorträgen im Zentrum des botanischen Gartens sind auf dem gesamten Gelände Stände verteilt, an denen die Forschungen der Institute gezeigt werden. Aber überall gibt es auch etwas zum Mitmachen für groß und klein! Der Zeitplan mit Vortragenden und den Themen, sowie alle weiteren Informationen werden auf www.lange-nacht-whv.de bekannt gegeben. Senckenberg am Meer ist ein Zentrum weltweiter biologischer und geologischer Küsten- und Meeresforschung mit Arbeitsgebieten von der Nordseeküste bis in die Tiefsee. Ziel der Senckenberg Forschung ist es, die Vielfalt des Lebens auf der Erde und die Prozesse (Geobiodiversität) zu erfassen und zu erhalten. Zur Langen Nacht der Wissenschaft geben wir Ihnen Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte – mit Kurzvorträgen, Binokularen, Handstücken (z.B. Manganknolle) u.v.m.
WHV_SaM_Neuigkeiten_2022_Science Slam
Science-Slam: Bühnenreife Forschung aus Wilhelmshaven
Dienstag, 06.09.2022, 19 Uhr im Pumpwerk, Banter Deich 1A, Wilhelmshaven
Nachdem die Science Slams 2020 und 2021 Corona bedingt ausfallen mussten, sollen nun wieder
die aktuellsten Forschungen aus Wilhelmshaven in einer humorvollen Konkurrenz präsentiert
werden. Das Institut für die Biologie und Chemie des Meeres der Universität Oldenburg, das
Forschungsinstitut Senckenberg am Meer, das Institut für Vogelforschung – Vogelwarte Helgoland,
das Niedersächsische Institut für historische Küstenforschung und natürlich die Jade Hochschule
decken ein breites Themenspektrum ab, das von der Archäologie über die Biologie bis hin zum
Tourismus reicht. Es wird also wieder spannend.
WHV_SaM_FK Senckenberg und Littorina
Gemeinsam vor Helgoland unterwegs   Ende Juni machten die beiden Forschungs(schwester)schiffe „SENCKENBERG“ und „LITTORINA“ gemeinsam für eine Woche im Helgoländer Hafen fest. Das Treffen war dabei rein zufällig, da beide Schiffe in unterschiedlichen Forschungsmissionen unterwegs waren, die sie gemeinsam in das Seegebiet um Helgoland führte. Zumindest für die „LITTORINA“ kein alltägliches Arbeitsgebiet, da sie in Kiel stationiert, überwiegend in der westlichen Ostsee unterwegs ist, während die südliche Deutsche Bucht und das Wattenmeer zu den typischen Einsatzgebieten der „SENCKENBERG“ zählen. Beide Schiffe wurden Mitte der 1970er Jahre auf der Schiffswerft Diedrich in Oldersum (Ostfriesland) gebaut und sind seit dem für die Küstenforschung in Nord- und Ostsee im Einsatz.