Botanik und Molekulare Evolutionsforschung

Aktuelles

2019

Neue Rote Liste der Farn- und Samenpflanzen Hessens erschienen

05.12.2019
Am 6. November 2019 erschien die 5. Auflage der Roten Liste der Farn- und Samenpflanzen Hessens. Koordination und Redaktion erfolgte durch die beiden Senckenberg-Wissenschaftler Indra Starke-Ottich und Thomas Gregor im Auftrag der Botanischen Vereinigung für Naturschutz in Hessen e.V. Dirk Bönsel von der Arbeitsgruppe Biotopkartierung bearbeitete die Region Südwest. Das Herbarium Senckenbergianum ist mit seiner Sammlung hessischer Pflanzen eine unverzichtbare Grundlage bei der Bewertung der Arten. Zur Einstufung wird neben der aktuellen Situation auch die langjährige Entwicklung betrachtet, die sich häufig nur auf Basis von Herbarbelegen sicher rekonstruieren lässt.

 17.10.2019

Stand zu den Senckenberg-Publikationen auf der Frankfurter Buchmesse 2019 mit der Neuerscheinung „Stadtnatur“. Auf dem ersten Foto die beiden Senckenbergerinnen Isabel Clasen und Indra Starke-Ottich. Das neu erschienene Buch ist das dritte zum Thema Stadtnatur, deren
Vielfalt, Veränderung und Erhaltung in Frankfurt.

10.10.2019

Stadtnatur in Frankfurt – neuer Band erschienen

04.10.2019

„Gärten des Grauens“ Unser ehemaliges Abteilungsmitglied Ulf Soltau (Diplom 2002) beschäftigt sich mit der Biodiversität in Vorgärten. Buchpublikation: Soltau, U. (2019). Gärten des Grauens. 128 S.; Eichborn Verlag.

02.10.2019

Nani Goginashvili von der The Agricultural University of Georgia und Irina Tvauri vom LEPL Scientific-Research Center of Agriculture besuchten unsere Abteilung und das Herbarium Senckenbergianum vom 23. bis 28. September 2019 im Rahmen der Zusammenarbeit mit Juraj Paule.

26.09.2019

Im Rahmen der Projekttagung „Städte wagen Wildnis“ (Projektförderung BMU/BfN) vom 19.-20.9.2019 in Dessau-Roßlau (Teilnehmer: Indra Starke-Ottich, Georg Zizka) wurden neben einigen Projektflächen auch die Muldeauen besucht.

25.09.2019
Senckenberg-Botaniker treffen sich in Görlitz vom 17. bis 19. September

2019 trafen sich die Senckenberg-Botaniker aus Frankfurt, Görlitz, Weimar und Wilhelmshaven in Görlitz. Wichtige Themen waren dabei Forschungskooperation und gemeinsame Projekte sowie die standortübergreifende Abstimmung der Abläufe und Entwicklungskonzepte im Sammlungsbereich. Am 18. September fand eine Exkursion in die Teich-Lausitz statt, die einige botanische und zoologische Leckerbissen zu bieten hatte.
Herzlichen Dank an die KollegInnen in Görlitz für die gelungene Organisation!

25.09.2019
Exkursion zum Kühkopf

Am 3. September 2019 fand eine Exkursion der Abteilung unter Beteiligung der bei uns ehrenamtlich Tätigen zum Kühkopf statt. Das größte hessische Naturschutzgebiet und das Naturschutzzentrum wurden uns freundlicherweise vom Leiter des Umweltbildungszentrums Ralph Baumgärtel nahegebracht.
Herzlichen Dank dafür und an Thomas Gregor für die Organisation.

15.07.2019
Es war einmal …

Der Abbruch des alten Gebäudes der Abteilung Botanik und Molekulare Evolutionsforschung auf dem ehemaligen Senckenberg-Gelände an der Kuhwaldstraße 55 ist in vollem Gang. Angesichts unserer schönen neuen Räumlichkeiten und vor allem der größeren, modernen Sammlungsräume im Jügelhaus kommen aber beim Betrachten der Baustelle keine wehmütigen Erinnerungen auf…

16. bis 21. Juni

Im Rahmen des BMBF-Projektes EvoBoGa, bei dem u.a. ein Barcoding für Bromeliaceae etabliert wird, nahm Georg Zizka vom 16. bis 21. Juni an der International Barcode of Life (IBOL)-Tagung in Trondheim teil.

04.06.2019
Expedition nach Malawi

Eine dreiwöchige Expedition führte verschiedene Mitglieder der Abteilung nach Malawi. Zusammen mit Dr. Florian Jabbour vom Muséum national d’histoire naturelle in Paris und Hassam Patel vom National Herbarium in Zomba waren Elke Faust, Dr. Marco Schmidt und Dr. Stefan Dressler aus Frankfurt auf der Suche nach Ritterspornen. Ziel des Projektes ist eine genauere Kenntnis der Sippenstruktur der afromontanen Delphinium-Arten. Die von der National Geographic Society finanziell unterstützte Reise war außerordentlich erfolgreich. Neben Aufsammlungen der gesuchten Taxa wurden auch reichlich Bilder für den Online-Photoguide African Plants gemacht.

27.05.2019
Auszeichnung

Unser Kollege Rainer Döring wurde für sein ehrenamtliches Engagement mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen und der Silbernen Ehrenplakette der Stadt Nidderau ausgezeichnet.

Wir gratulieren herzlich!

11.04.2019
Besuch aus Sansibar

John Ndege, Kurator des Migombani Botanical Garden Sansibar, besuchte am 4. und 5. April 2019 das Herbarium Senckenbergianum. Sein Interesse galt Pflanzen der Küstenregion Kenias und Tansanias. Er informierte sich auch über unser Herbar allgemein, denn zu seinen Aufgaben gehört die Etablierung einer konservierten Sammlung am Botanischen Garten auf Sansibar.

09.04.2019
Evo-BoGa-Treffen in Frankfurt

Am 5. April 2019 trafen sich Teilnehmer aus Berlin, Bonn, Frankfurt (Palmengarten und Senckenberg), Göttingen, Heidelberg und München des vom BMBF geförderten „Evo-BoGa“-Projektes in der Räumen der Abteilung zur Besprechung der Fortschritte. Ziel des Projektes ist es, die Lebensammlungen Botanischer Gärten durch ein gemeinsames Portal für Forschung, Lehre und Artenschutz besser zugänglich zu machen sowie durch den Einsatz molekularer Methoden die Artbestimmung der Pflanzen zu erleichtern.

05.04.2019
Herzlichen Glückwunsch!

Sascha Heller schloss seine Promotion über die Evolution der Bromelioideae am 29. März 2019 mit der Disputation ab. Obwohl schon seit einiger Zeit berufstätig, sollen jetzt zügig die noch ausstehenden Publikationen in Zusammenarbeit mit Elton Leme und den „Bromelistas“ der Abteilung abgeschlossen werden.

21.03.2019
Herbarien bei Google Arts & Culture

Ein kurzer Beitrag zur Entstehung und Nutzung von Herbarien im Rahmen der virtuellen Ausstellungen bei Google Arts and Culture entstand kürzlich unter Mithilfe des Herbarium Senckenbergianum Frankfurt/M. (FR) und zeigt einige unserer Sammlungsstücke.

28.02.2019
Den Bromelien treu geblieben …

Unser ehemaliges Abteilungsmitglied Ulf Soltau ist den Bromelien treu geblieben und hat mit seinen ansprechenden Mini-Treibhäusern – eine Rückbesinnung auf Nathaniel Ward – das Interesse der DB-Zeitschrift gefunden.

06.02.2019
Koordinationstreffen „Städte wagen Wildnis“

Am 4. und 5. Februar 2019 fand das Koordinationstreffen des vom BMU geförderten Projektes „Städte wagen Wildnis“ in den Räumen der Abteilung Botanik statt. 26 Personen aus Dessau-Roßlau, Hannover und Frankfurt stellten die Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchungen zur Biodiversität auf den „Wildnisflächen“ und die Ergebnisse der Besucherbefragungen vor.

Das Treffen fand im Seminarraum der Botanik statt, hier die Teilnehmer beim TOP „Umweltbildung“.

Gruppenfoto im Grünen Hörsaal.

Ein Kurzfilm informiert über die Ziele des Projektes (siehe unten).

2018

 

29.11.2018
Klaus Tschira Stiftung ermöglicht Erschließung des Moos-Herbars von Carl Bosch

Der weithin bekannte Nobelpreisträger und ehemalige Vorstandsvorsitzende der BASF, Carl Bosch, war nicht nur ein erfolgreicher Chemiker und Manager, sondern auch begeisterter Naturforscher und Sammler. Das Forschungsinstitut Senckenberg verwahrt seit den 1960er Jahren seine Käfer-, Mollusken-, Flechten- und Moos-Sammlungen, insgesamt mehrere 100.000 Belege. Die Klaus Tschira Stiftung hat nun 87.500 Euro bewilligt, um die noch im Originalzustand erhaltene Moos-Sammlung von rund 17.000 Proben zu erschließen und digital zu erfassen. Der Projektantrag wurde maßgeblich von unserem ehrenamtlichen Mitarbeiter Gerhard Winter ausgearbeitet. Ein „Citizen-Science-Projekt“ im doppelten Sinne also!

08.11.2018
Vernetzungstreffen der senckenbergischen Botaniker und Paläobotaniker fand vom 5. bis 7. November in Frankfurt statt

Am diesjährigen Vernetzungstreffen nahmen 27 Personen aus Dresden, Frankfurt, Görlitz, Jena, Weimar teil, Mona Hoppenrath aus Wilhelmshaven war am 5. November per Videokonferenz zugeschaltet. Ein wichtiger Programmpunkt war der Austausch mit den senckenbergischen Paläobotanikern über mögliche zukünftige Kooperationsprojekte.

Ansonsten standen Erfahrungsberichte über Planung Bau/Umzug (SNMG plant derzeit den Neubau), Projektberichte, Abstimmung im Hinblick auf Kuratierung der Herbarsammlungen und vor allem Überlegungen zu standortübergreifenden Strategien und Drittmittelprojekten im Vordergrund. Nicht zu vergessen die Kaffee- und Mittagspausen als wichtige Möglichkeit zum Austausch über verschiedenste Themen.

Besonders in Görlitz ist die Planung von neuen Sammlungsräumen ein aktuelles Thema. Die neuen Sammlungsräume der Botanik in Frankfurt fanden großes Interesse, die „neue Gefahr“ Papierfischchen war auch ein Thema.

Abgerundet wurde das Programm durch eine Führung durch den Wissenschaftsgarten am Riedberg und eine Exkursion zu den Schwanheimer Alteichen und zum Rohsee.

Die neuen Sammlungs- und Funktionsräume, aber auch die neuen Gästezimmer und das Bistro im Jügelhaus wurden sehr positiv bewertet. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen in Görlitz (wahrscheinlich Juni 2019).

26.10.2018
Umzug geschafft = Herbarium wieder geöffnet

Seit dem 1. Oktober 2018 ist das Herbarium Senckenbergianum Frankfurt/M. (FR) am neuen Standort wieder arbeitsfähig. Die Sammlungen sind jetzt alle in klimatisierten und geschützen Räumen in Kompaktanlagen untergebracht. Auch die Arbeitsräume der Botanik befinden sich jetzt im Jügelhaus in der Mertonstraße im Museumskomplex an der Senckenberganlage 25.

16.10., ergänzt 17.10.2018
Tagung „Monocots VI“ in Natal

Vom 6. bis 14. Oktober 2018 nahmen Fabian Bratzel, Juraj Paule und Georg Zizka an der Tagung „6th International Conference on Comparative Biology of Monocotyledons – Monocots VI“ in Natal, Brasilien, teil, die auch den „2nd World Congress of Bromeliaceae Evolution – Bromevo II“ beinhaltete (Abstractband).

Die Abteilung war mit der Organisation einer Session (Recent advances in the Bromelioideae systematics) zusammen mit unserem Kooperationspartner Elton Leme sowie drei Vorträgen und einem Poster vertreten. Über 400 Teilnehmer sorgten für ein umfangreiches Programm, Exkursionen führten in die küstennahe Waldvegetation auf Sand (Restinga und Elemente der Mata Atlântica).

08.10.2018
Besuch in Helsinki

Vom 13. bis 15. September besuchte Flechtenkurator Christian Printzen das Botanische Museum der Universität Helsinki als Opponent von Annina Launis, die am 14. September erfolgreich ihre Doktorarbeit über Systematik und Schutz der Flechtengattung Micarea verteidigte.

Die Verteidigung fand nach alter Universitätstradition im historischen Nylander-Saal statt und wurde mit einem abendlichen Empfang und Abendessen im Botanischen Garten gefeiert.

05.10.2018
Die BLAM hat einen neuen Vorstand

Auf ihrer Mitgliederversammlung am 24. August 2018 in Immensee im Allgäu hat die Bryologisch-Lichenologische Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa einen neuen Vorstand gewählt. Neuer 1. Vorsitzender ist Christian Printzen, in seiner Freizeit Kurator für Kryptogamen in der Abteilung Botanik und Molekulare Evolutionsforschung.

05.10.2018
DFG-Projekt „Lecanomics“ nimmt Fahrt auf

Am 1. Juli trat Cristóbal Ivanovich aus Punta Arenas in Chile seine Doktorandenstelle an der Abteilung an. Cristóbal wird im Rahmen des im DFG Schwerpunktprogramms „Taxon-omics“ geförderten Projekts „Lecanomics“ die molekulare Systematik und Artabgrenzungen innerhalb der großen Flechtengattung Lecanora untersuchen. Arten dieser Gattung kommen weltweit in praktisch allen Landökosystemen vor. Allein in den letzten 50 Jahren sind ca. 250 neue Arten beschrieben worden. Das Projekt wird von einem weltweiten Netzwerk von Kooperationspartnern unterstützt.

Am 20. September hat das Lecanomics-Team für ein weiteres Jahr Unterstützung durch Yanyun Zhang aus Kunming in China bekommen. Sie bearbeitet im Rahmen ihrer von Prof. Dr. Wang Lisong betreuten Doktorarbeit die mit Lecanora eng verwandte Gattung Rhizoplaca in China. Vom 19. Juli bis 6. August besuchte Christian Printzen den iranischen Partner Prof. Dr. Mohammad Sohrabi, um Proben in Wäldern entlang des kaspischen Meers zu sammeln. Die Region ist für ihre gut erhaltenen Laubwälder bekannt.

11.09.2018
Fast geschafft…

Der Umzug der Abteilung Botanik und Molekulare Evolutionsforschung in das Jügelhaus wird voraussichtlich im Oktober abgeschlossen sein, die Kolleginnen und Kollegen arbeiten seit zehn Tagen in den neuen Büros. Einzig das von der Abteilung betriebene Grunelius-Möllgaard-Labor und das DNA-Archiv sind noch temporär im Maria-Sibylla-Merian-Haus untergebracht und werden 2019 an den endgültigen Standort im Reimersbau umziehen.

10.09.2018
Forum Citizen Science: „Gemeinsam mehr erreichen“

Am 6. und 7. September 2018 fand bei Senckenberg das „Forum Citizen Science“ mit gut 100 Teilnehmern statt.

Die Abteilung Botanik stellte zwei ihrer Citizen-Science-Projekte vor (Flora von Frankfurt, vorgestellt von Indra Starke-Ottich, und die Fotodatenbank African Plants – A Photo Guide, vorgestellt von Stefan Dressler) und war noch mit einem Kurzvortrag beteiligt. Die Biodiversitätsdatenbanken der Abteilung Botanik haben jährlich einige zehntausend Besucher.

16.08.2018
Natur • Forschung • Museum 148 (4-6)

Neue Beiträge in „Natur • Forschung • Museum“ zur Arbeit mit und an Sammlungsbelegen aus dem Herbarium Senckenbergianum:

Rainer Döring feierte 40-jähriges Dienstjubiläum. Wir gratulieren herzlich und danken für den langjährigen Einsatz für Senckenberg und die Botanik.

13.04.2018
Tagung der Bryologisch-Lichenologischen Arbeitsgemeinschaft für Mitteleuropa (BLAM)

Vom 20. bis 22. April tagen mehr als 100 Moos- und Flechtenkundler aus dem mitteleuropäischen Raum im Senckenberg Naturmuseum Frankfurt und feiern das 50. Jubiläum der Bryologisch-Lichenologischen Arbeitsgemeinschft für Mitteleuropa (BLAM).

Organisiert vom Kurator für Kryptogamen, Dr. Christian Printzen, treffen sich BürgerwissenschaftlerInnen, die Moose und Flechten sowie deren Erforschung zu ihrem Hobby gemacht haben, mit Fachwissenschaftlern. Das Tagungsprogramm wird durch Exkursionen in den alten Botanischen Garten der Goethe-Universität und den Taunus sowie eine kleine Kunstausstellung ergänzt.

13.04.2018
Umzug auf vollen Touren

Seit Anfang 2018 läuft der Umzug der Abteilung „Botanik und Molekulare Evolutionsforschung“. Der umfangreichste Teil ist der Transport der über 1,2 Millionen Herbarbelege vom alten Standort in der Kuhwaldstraße in die neuen Räumlichkeiten mit klimatisierten Sammlungsräumen und Kompaktanlagen im Jügelhaus (ehemaliges Uni-Hauptgebäude).

Zur vorbeugenden Sammlungshygiene wird das Sammlungsmaterial in zwei großen Tiefkühlcontainern in Tranchen jeweils eine Woche bei -40°C tiefgefroren. Dieser Teil des Umzugs wird voraussichtlich im Mai abgeschlossen sein, ab Juli/August folgt dann der Büroumzug. Voraussichtlich im Oktober wird das Herbarium wieder für Gastforscher zugänglich sein.

Anfang dieser Woche fand innerhalb von zwei Tagen der Umzug des Grunelius-Möllgaard-Labors statt, und zwar für ca. ein Jahr in Räumlichkeiten des Senckenberg Biodiversität und Klima-Forschungszentrums (herzlichen Dank an SBiK-F). Endgültiger Standort wird dann ab 2019 der Labortrakt im Reimersbau sein. Am 22. April 2018 steht das GML wieder seinen Nutzern zur Verfügung.

13.04.2018
Projekttreffen bei Senckenberg

Am 19. März 2018 fand das erste Projekttreffen 2018 des vom BMBF geförderten Projektes „Pflanzensammlungen Botanischer Gärten: Lebendige Ressourcen für die integrative Evolutionsforschung“ (Evo-BoGa) bei uns in Frankfurt statt.

Das Projekt wird vom Botanischen Garten und Botanischen Museum in Berlin (BGBM) koordiniert; Ziel ist es, die Sammlungen von Kakteen und Bromelien in deutschen Botanischen Gärten besser zugänglich und nutzbar zu machen.

Universität Heidelberg (Prof. Dr. Marcus Koch) und die Senckenberg-Abteilung Botanik (Juraj Paule, Georg Zizka) sind Projektpartner und setzen molekulare Methoden ein, um die Bestimmung von Bromelien zu erleichtern und die Phylogenie zu rekonstruieren. Seit 1. Feb. 2018 ist Dr. Fabian Bratzel in diesem Projekt angestellt, Frau Nadine Cyrannek fertigt zu diesem Thema ihre Masterarbeit an.

19.02.2018
Sammelreise nach Südchile und Livingston Island

Senckenberg-Botaniker Christian Printzen besammelt zur Zeit Flechtenpopulationen für das DFG-Projekt „Ausbreitung und genetischer Austausch zwischen Flechtenpopulationen in Patagonien und der Antarktischen Halbinsel“. Nach einer Woche Geländearbeit im Süden Chiles schiffte er sich am 17. Februar mit seinen Kolleg*inn*en Ulrike Ruprecht (Universität Salzburg) und Ulrik Söchting (Universität Kopenhagen) auf der „BIO Hesperides“ nach Livingston Island ein.