Quartäre Mikrofloren

Forschung

Bilder Sektion Mikrofloren Weimar

Palynologische Untersuchungen an Seesedimenten zur quartären und tertiären Biostratigraphie, Biodiversität und Klimavariabilität Mitteldeutschlands

Zum besseren Verständnis der räumlich-zeitlichen Änderungen von Biodiversität und Umweltparametern in Europa werden paläobotanische Untersuchungen quartärer und tertiärer Seesedimente aus Zentralmitteleuropa durchgeführt. Eine detaillierte palynologische Neubearbeitung der Seesedimente aus Voigtstedt/Hackelsberg, sowie die Untersuchungen von neuem Sedimentmaterial aus 2009 und 2010 durch die Thüringische Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) abgeteuften Bohrungen nahe Artern und Görsbach soll neue Erkenntnisse zur pleistozänen Biostratigraphie, Vegetationsgeschichte und Klimavariabilität liefern. Die biostratigraphischen Einstufungen der Sedimente aus Erdfällen/Subrosionssenken dienen überdies der Abschätzung von Alter und Dynamik quartärer Auslaugungsvorgänge in Thüringen einschließlich möglicher Senkungsraten.

Projektmitarbeiterin:
Dr. Dana Höfer

Kooperationspartner:
L. Katzschmann, H. Huckriede (Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie), P. Frenzel (Universität Jena), T. Henkel (Universität Leipzig), L. C. Maul, F. Kienast (Senckenberg Weimar), S. Meng (Universität Greifswald)

Bilder Sektion Mikrofloren Weimar

Das Klima des Himalajas – Heute und in der Vergangenheit 

Die Sektion Quartäre Mikrofloren beteiligt sich mit palynologischen Untersuchungen zur holozänen Vegetationsgeschichte und Variabilität des Indischen Monsunsystems an der DFG Forschergruppe HIMPAC (DFG FOR 1380: Himalaya: Modern and Past Climates). Das von deutschen und indischen Forschungseinrichtungen getragene Gesamtvorhaben nutzt Seesedimente, Baumringe, Torfprofile und Stalagmiten ausgewählter Regionen des Subkontinents als Paläoklimaarchive sowie mathematische Methoden und Klimamodelle, um u.a. neue Kenntnisse zu Ursachen und Auswirkungen klimatischer Extremereignissen in der klimasensitiven Himalaja-Region zu gewinnen. Durch das Senckenberg-Teilprojekt werden derzeit die rezenten Vegetationsverhältnisse sowie Palynomorphen und Holzkohlen in den Sedimenten des Lonar-Impaktkraters (Maharashtra, Zentralindien) erfasst und bearbeitet.

Projektmitarbeiter/innen (DFG):
Nils Riedel (2010-2014)
Sabine Hettler-Riedel (2011-2012)

Externe Kooperationspartner:
N. Basavaiah (Indian Institute of Geomagnetism Mumbai), U. Cubasch, P. Tarasov (Freie Universität Berlin), B. Gaye, P. Menzel, M. Wiesner (Universität Hamburg), S. Prasad (GFZ Potsdam)

Bilder Sektion Mikrofloren Weimar

Klimadynamik in Zentralasien

Das BMBF-geförderte Verbundprojekt CADY untersucht u.a. paläoökologische Archive (Seesedimente, Baumringe, Stalagmiten) mit verschiedenen Methoden entlang mehrerer, das Tibet-Plateau umschließender bzw. querender Transekte untersucht. Hauptziel des Vorhabens ist ein besseres Verständnis der Klimavariabilität Zentralasiens einschließlich des Zusammenspiels von Westwinddrift und mosunalen Luftmassen. In der Sektion Quartäre Mikrofloren werden aktuell hochauflösende pollenanalytische Untersuchungen an holozänen Sedimentsequenzen aus China und Kirgisistan durchgeführt. Dazu gehören die kirgisischen Seen Son-Kul, Chatyr-Kul und Kara-Kul sowie der nordostchinesische Maarsee Sihailongwan.

Projektmitarbeiter/innen (BMBF):
Dr. Frank Schlütz (2011)
Sabine Hettler-Riedel (2012-2014)
Steffi Hildebrandt (2013)

Externe Kooperationspartner:
G. Gleixner (MPI Biogeochemie Jena), S. Lauterbach, J. Mingram, A. Brauer (GFZ Potsdam), A. Schwalb, A. Schwarz (Technische Universität Braunschweig), K. Rehfeld (AWI Potsdam), P. Tarasov (Freie Universität Berlin)

Bilder Sektion Mikrofloren Weimar

Vegetations- und Klimageschichte in Nordostchina

Innerhalb eines interdisziplinären Forschungsvorhabens werden hochauflösende Pollenanalysen an den laminierten Seesedimenten aus dem Sihailongwan Maarsee (Longgang-Vulkanfeld, Provinz Jilin, Nordostchina) durchgeführt. Die Untersuchungen dienen der Erfassung kurzfristiger Paläomonsun-Variabilitäten in der Größenordnung weniger Jahre bis Jahrzehnte und deren unmittelbare Auswirkungen auf die Vegetation (s. Publikationen Dr. M. Stebich).
Ein Teil des Projekts wurde unter dem Titel „Hochauflösende palynologische Untersuchungen zur Vegetationsdynamik und Klimageschichte des letzten Glazials anhand jahreszeitlich geschichteter Seesedimente aus Nordostchina“ von DFG gefördert (STE 1665/ 2-1, 2-2).

Projektmitarbeiterinnen (DFG):

Judith Arlt (2007-2008)
Dr. Almut Spangenberg (2009-2010)

Externe Kooperationspartner:

O. Lenz (Technische Universität Darmstadt), P. Rioual, J. Han, J. Liu (CAS Beijing), J. Mingram, G. Schettler (GFZ Potsdam), P. Tarasov (Freie Universität Berlin)

Bilder Sektion Mikrofloren Weimar

Pollenanalytische Untersuchungen in der Vulkanregion Nordwestböhmen

Zahlreiche Mineral- und Thermalquellen, Gasaustritte aus dem Untergrund sowie regelmäßige Schwarmbeben kennzeichnen Nordwestböhmen als eine Region mit erhöhter magmatischer Aktivität. Interdisziplinäre Untersuchungen widmen sich dort der bisher wenig erforschten Aktivität natürlicher CO2-Entgasungszonen (Mofettenund deren Lebewelt. Pollenanalytische Untersuchungen im Mofettengebiet Milhostov – Hartoušov sollen nun Hinweise auf Alter und Dauer der Mofettentätigkeit sowie neue Kenntnisse zu Ablagerungsprozessen innerhalb von Mofetten liefern.

Überdies wurde im Zuge geologisch-geophysikalischer Untersuchungen seitens des GFZ Potsdam und der Tschechischen Akademie der Wissenschaften in Prag am Südrand des tertiären Cheb-Beckens (Tschechische Republik, Nordwest-Böhmen) eine mögliche quartäre Maarstruktur entdeckt (Geissler et al., 2004, Mrlina et al. 2007). Den Nachweis eines Paläo-Sees im Bereich des vermuteten Maares erbrachte eine Ende 2007 abgeteufte Explorationsbohrung, welche 84 m mächtige Seeablagerungen zu Tage förderte. Im Rahmen einer Pilotstudie wurden anschließend palynologische und sedimentologische Untersuchungen durchgeführt. Diese lieferten Hinweise auf ein saalezeitliches Alter der Sedimente und ermöglichten erste paläoökologisch-klimageschichtliche Aussagen (Mrlina et al. 2009).

Externe Kooperationspartner:
H. Kämpf, T. Nickschick, J. Mingram (GFZ Potsdam), J. Mrlina (Academy of Sciences of the Czech Republic), C. Flechsig (Universität Leipzig)

Bilder Sektion Mikrofloren Weimar

Quartäre Ökosysteme – Das Pleistozän von Untermassfeld Teilprojekt Vegetationsrekonstruktion

In Zusammenarbeit mit R.-D. Kahlke (Sektion Quartäre Großsäugetiere) und GEO wurde ein Vegetationsbild der unterpleistozänen Landschaft von Untermaßfeld rekonstruiert. Daraus ergaben sich prinzipielle Fragestellungen in bezug auf die Existenz offener Landschaften mit parkähnlichem Vegetationscharakter während der pleistozänen Hochinterglaziale.

Bilder Sektion Mikrofloren Weimar

Abgeschlossene Projekte

Hochauflösende Pollenanalysen an jahreszeitlich geschichteten Seesedimenten aus dem Lac Pavin (Französisches Zentralmassiv) lieferten mit einer durchschnittlichen Auflösung von ca. 4 Jahren pro Probe detaillierte Befunde zur Vegetationsdynamik im Untersuchungsgebiet seit dem Ende des Mittelalterlichen Wärmeoptimums (spätes Subatlantikum) bis heute.

Kooperationspartner:
C. Brüchmann, T. Kulbe, G. Schettler (GFZ Potsdam)