Terebellomorpha
Terebellomorpha (Polychaeta) gesammelt im NO Atlantik.

Infauna

Die Arbeit im Fachbereich Infauna ist eng mit den Forschungsaktivitäten der Wissenschaftler bei Senckenberg aber auch an anderen nationalen und internationalen Forschungseinrichtungen verknüpft. Unser Bereich unterstützt die Planung, Durchführung und Auswertung von Forschungsexpeditionen in die verschiedenen Meeresregionen der Welt.

Zu den wichtigsten Forschungsprojekten, die den letzten Jahre durch unsere Arbeit betreut wurden, gehören z.B. IceAGE 1-2, IceAGE-RR, DISCOl, JPIO, MANGAN, DIVA 1-3, ANDEEP, ANDEEP_SYSTCO, KuramBio I und II.

Wichtige Fragestellungen dieser Forschung betreffen die Faunenzusammensetzung und genetische Diversität in den untersuchten Lebensräumen. Daraus leiten sich weiterführende Studien zur Morphologie, Taxonomie, Systematik, Ökologie, Evolutionsforschung und Biogeographie ab.

 

Ein Schwerpunkt der Arbeiten am DZMB Hamburg liegt auf den Meeresringelwürmern („Polychaeta“). Im Vordergrund stehen Arbeiten zur Taxonomie und Morphologie der Spionidae. Dabei kommen neben licht- und elektronen-mikroskopischen Methoden auch histologische Techniken zum Einsatz. Aktuelle Forschungsprojekte beschäftigen sich mit der Fauna der Seeberge des Atlantischen Ozeans, des australischen Schelfes sowie des Nordatlantischen Ozeans.

Im aktuellen IceAGE-Projekt stehen autökologische Fragestellungen im Vordergrund. Hier wird mittels Methoden der Habitatmodellierung die Beziehung zwischen dem Vorkommen von Arten und den Parametern des Lebensraumes untersucht und ein Verbreitungsmodell erstellt.